Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Notebooks nutzen das Handynetz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Microsoft-Plan  

Notebooks nutzen das Handynetz

15.11.2007, 14:21 Uhr | Christoph Schmidt

Microsoft plant, Notebooks in Zukunft leichter mit dem Handynetz zu verbinden. Zusammen mit dem Verband der Anbieter kabelloser Netze (GSM Association) will der Softwarekonzern Hardware-Hersteller dazu bewegen, günstige Notebooks zu entwickeln, die eine direkte Verbindung zum Internet über das Handynetz herstellen können.

Foto-Show Aldi-Computer im Rückblick
Foto-Show Die wichtigsten Tipps für den Computer-Kauf

Flächendeckende Internet-Abdeckung zum Ziel

Microsoft will gemeinsam mit der GSM Association auf Hardware-Steller einwirken, dass diese günstige Notebooks auf den Markt bringen, die standardmäßig eine Internetverbindung über das Handynetz herstellen können. Bei ihrem Anliegen berufen sie sich auf eine Studie des Marktforschungsunternehmens Pyramid Research, aus der hervorgeht, dass bei Anwendern ein großer Bedarf nach einer möglichst flächendeckenden Internet-Abdeckung besteht.

Billig-Notebooks mit mobilem Breitband

Dies könnten günstige Notebooks erreichen, die sich problemlos über das Handynetz ins Internet einwählen. Allerdings gäbe es zur Zeit nur wenige Geräte, die mobiles Breitband unterstützten. Vor allem seien diese viel zu teuer. Microsofts Ziel: Geräte in der Preisklasse zwischen 500 und 1000 Euro, die die mobile Breitbandlücke schließen könnten. Hersteller wie Lenovo oder Dell kündigten bereits Interesse an der Initiative an.

#

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal