Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Firefox-Stiftung sitzt auf Millionen-Vermögen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kritik an Mozilla  

Firefox-Stiftung sitzt auf Millionen-Vermögen

23.11.2007, 12:33 Uhr

Von Konrad Lischka

Eine Stiftung koordiniert die unbezahlten Freiwilligen, die den Erfolgs-Browser Firefox programmieren. Sie ist gemeinnützig und extrem profitabel: 47 Millionen Dollar Gewinn 2006. Kritiker sprechen von Geldscheffelei - spart Mozilla für schlechte Zeiten?

75.000 freiwillige, unbezahlte Software-Entwickler testen seit Monaten frühe Vorab-Versionen der nächsten Ausgabe des Firefox-Browsers. In dieser Woche dürfen nun alle Webnutzer mit der ersten Beta-Fassung von Firefox 3.0 experimentieren - auf eigenes Risiko natürlich. Nun wittern Blogger und Technikjournalisten Ausbeutung. Vorwurf: Die Mozilla-Stiftung verdient kräftig am Firefox-Erfolg, bunkert aber die Millionen, statt sie für Weiterentwicklung auszugeben.

Computer Forum Was halten Sie von Mozillas Geldscheffelei?
Foto-Show Funktionen von Mozilla Firefox 2.0
Sex für 11 Millionen Die teuersten Webseiten der Welt

Scharfe Kritik an den Firefox-Machern

Der Technik-Redakteur des britischen "Guardian" formuliert den Vorwurf scharf: "Ihr macht die Arbeit, Mozilla hortet das Geld." Noch fieser lästert das IT-Klatschblog " Valleywag" über Mozillas Suche nach "Versuchskaninchen", die den neuen Browser ausprobieren: "Niemand sollte sich durch Barmherzigkeit verpflichtet fühlen, die Beta-Version zu laden." Denn Mozilla "könnte es sich leisten, ein paar echte Tester zu bezahlen." In der Tat: Die Mozilla-Stiftung sitzt auf Millionen. Der Geschäftsbericht für 2006 beziffert das Stiftungsvermögen auf gut 74 Millionen Dollar. Die Umsätze sind beachtlich: Fast 67 Millionen Dollar hat die Mozilla-Stiftung im vorigen Jahr eingenommen. Die Ausgaben lagen 2006 bei nicht einmal 20 Millionen Dollar.

Zum Durchklicken Die größten Internet-Pannen aller Zeiten

Mozilla macht fast 47 Millionen Dollar Gewinn

Fast 47 Millionen Dollar Gewinn vor Steuern - was viele Blogger dabei besonders ärgert, sind manche der ausgezahlten Gehälter: Die Mozilla-Steuererklärung 2006 legt offen, dass die Geschäftsführerin der Mozilla-Corporation Mitchell Baker im vorigen Jahr 502.078 Dollar verdient hat. Mozillas Chef-Programmierer Brendan Eich bekam 348.873 Dollar. Zu viel? Vergleicht man die Gehälter mit Mozillas Bedeutung im Web und den Summen, die Angestellte in vergleichbaren Positionen bei Firmen wie Google oder Microsoft verdienen, ist die Entlohnung bei Mozilla eher gering als angemessen.

Download Mozilla Firefox bei Softwareload

Nächste Seite: Mozilla Foundation: Gemeinnützig oder profitgierig?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gefährlicher Fund 
Was die Ärzte in der Schildkröte fanden ist unglaublich

Zuerst vermuteten sie einen großen Tumor im Bauch des Tieres. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal