Startseite
  • Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

    Kartellverfahren: Brüssel geht erneut gegen Microsoft vor

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Neue Kartellverfahren  

    Brüssel geht erneut gegen Microsoft vor

    14.01.2008, 17:35 Uhr | dpa

    Microsoft-CEO Steve Ballmer: Muss der Softwareriese neue Millionenstrafen fürchten? (Quelle: dpa)Microsoft-CEO Steve Ballmer: Muss der Softwareriese neue Millionenstrafen fürchten? (Quelle: dpa) Die EU-Kommission geht erneut gegen den weltgrößten Software-Konzern Microsoft vor: Die EU-Behörde eröffnete am Montag in Brüssel zwei neue Missbrauchsverfahren, bei denen hohe Bußgelder drohen. Damit steht der Software-Riese erneut unter Beschuss von Behördenseite: Erst vor vier Monaten hatte Microsoft eine saftige Millionenstrafe zahlen müssen.

    Quiz Was wissen Sie wirklich über Windows?
    Quiz Der große Bill-Gates-Wissenstest
    Foto-Show Bill Gates im Lauf der Zeit

    Eines der Verfahren beruht auf der Wettbewerbsbeschwerde des norwegischen Browser-Anbieters Opera. Er hatte dem US-Giganten vorgeworfen, den Internet Explorer mit dem Betriebssystem Windows in unzulässiger Weise zu verbinden.

    Auch Media Player war wettbewerbswidrig

    Der Konzern beruft sich bei seiner Beschwerde auf eine Entscheidung der EU-Wettbewerbsbehörde, die die Verankerung des Windows Media Players in Windows für wettbewerbswidrig erklärte. Die EU verpflichtete Microsoft in der Folge, Windows auch ohne vorinstallierten Media Player anzubieten. Die gleiche Logik müsse auch im Browser-Markt Anwendung finden, um Windows-Nutzern eine größere Wahlfreiheit zu bieten.

    Internet Explorer Alternativen zum Download
    Opera Browser | Mozilla Firefox

    Microsoft verschleiert Programm-Schnittstellen

    Im anderen Verfahren geht es nach Angaben der Kommission um Schnittstelleninformationen, die angeblich von Microsoft verweigert werden. Diese Daten sind nötig, damit Microsoft-Produkte mit denen anderer Hersteller kompatibel sind. Der Branchenausschuss ECIS hatte sich dazu bei der Kommission beschwert. Erst vor vier Monaten hatte das EU-Gericht frühere Sanktionen gegen Microsoft, darunter ein Bußgeld von knapp 500 Millionen Euro, ohne Einschränkungen bestätigt.

    Zum Durchklicken Microsofts größte Patzer
    Foto-Show Die 25 skurrilsten Windows-Fehlermeldungen
    Foto-Show Von Windows 1.0 bis Vista - die Windows-Geschichte

    #

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Aus acht Metern Höhe 
    Mann wirft Vierjährigen in Fluss - Mutter jubelt

    Die Polizei ermittelt mittlerweile gegen die zwei Erwachsenen. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal