Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Das Internet von Morgen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zukunfts-Musik  

Das Internet von Morgen

05.03.2008, 12:28 Uhr | Christoph Schmidt

Besucher können auf der diesjährigen CeBIT eine Blick in die Zukunft des Internets werfen. Dabei zeigt sich vor allem eines: Das Web wird mobil und immer schneller. Nutzer sollen künftig mit Handys und kleinen Mobilgeräten von überall auf das Internet zugreifen können - und das ungeahnter Geschwindigkeit.

Die CeBIT-Aussteller zeigen vor allem Technologien, die das Internet-Erlebnis durch anspruchsvollere Anwendungen interessanter machen sollen. So präsentiert T-Mobile gemeinsam mit Ericsson einen möglichen Nachfolger des Mobilfunk-Standards UMTS. Das Long Term Evolution getaufte System ermöglicht Verbindungsgeschwindigkeiten von bis 100 Megabit pro Sekunde und kann auf der CeBIT im Live-Einsatz ausprobiert werden. Das wäre genügend Bandbreite, um hochauflösenden Filme auf das Mobilgerät zu laden.

Testen Sie sich Kennen Sie die Nachrichten der letzten Wochen?
Sex für 11 Millionen Die teuersten Webseiten der Welt
Foto-Show Webscams - total grotesk

Chips für das mobile Internet

Intel präsentiert mit seinen Atom-Prozessoren die entsprechenden Chips, die Multimedia-Anwendungen der Zukunft auf Mobilgeräten zum laufen bringen. Die neuen Chips sind dabei besonders klein, Strom sparend und dennoch leistungsfähig. Aber die Konkurrenz schläft nicht: Nvidia präsentiert mit dem APX 2500 einen Chip, der mobilen Geräten ermöglichen soll, hochauflösende Inhalte dazustellen oder auf dem heimischen HD-Fernseher darzustellen.

Quiz Sind Sie ein Browser-Experte?
Foto-Show Die 15 dreistesten Internet-Märchen

Netzwerk-Protokoll von Morgen

Aber auch die Softwareentwickler bestimmen die Zukunft des Internets. Und die kommt aus Deutschland. Forscher der Universität des Saarlandes in Saarbrücken arbeiten an dem Netzwerk-Protokoll von Morgen. Das Team um Professor Thorsten Herfet entwickelt eine Nachfolger für den TCP/IP-Standard. Mit dem Aufkommen von Online-Videos und anderen multimedialen Anwendungen entstünden völlig neue Ansprüche an Datenprotokolle, die die Saarbrücker Forscher bedienen wollen. Die bislang namenlose Alternative aus Saarbrücken soll etwa vorhanden Kapazitäten besser nutzbar machen und Fehler bei der Übertragung minimieren. Damit könnte ein weiterer Schritt in Richtung der Zukunft des Internets aufgezeigt sein, in die die CeBIT in diesem Jahr einen Einblick gewährt.

Foto-Show Die Macher des Internets

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
New Arrivals 2017: Neue Jacken, Blusen u.v.m.

Entdecken Sie jetzt die Neuheiten von Marccain, Boss und weiteren Top-Marken bei Breuninger. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal