Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Microsoft baut den Zündschlüssel für Windows

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Microsoft Startkey  

Microsoft baut den Zündschlüssel für Windows

10.03.2008, 12:39 Uhr | Christoph Schmidt

Wer schon mal einen fremden PC bedienen musste, weiß, wie schwierig die Umgewöhnung ist. Plötzlich ist der Mauszeiger viel empfindlicher, in der Schnellstartleiste und auf dem Desktop fehlenden die gewohnten Verknüpfungen, und das Startmenü ist völlig anderes sortiert. Microsoft will das ändern. Die Windows-Macher arbeiten an einer speziellen Software, die das Arbeiten mit mehreren Windows-Computern radikal vereinfachen könnte.

Foto-Show Externe Festplatten USB-Laufwerke im Test
Foto-Show Gute USB-Sticks Test von PC-Welt (Download PDF)
Foto-Show Speicher auf USB-Stick verdoppeln
Klick-Show 7 nützliche Tipps rund um die Festplatte
Workshop bei Softwareload Von Windows XP auf Vista umziehen
Workshop bei Softwareload Windows von USB-Stick starten

Windows zum Mitnehmen

Startkey überträgt die persönliche Arbeitsumgebung des eigenen PC komplett auf einen USB-Stick - idealerweise mit sämtlichen Windows-Einstellungen, Passwörtern und persönlichen Daten. Ein fremder PC ließe sich dann mit Hilfe des USB-Sticks praktisch wie der eigene verwenden. Neben USB-Sticks wird Startkey alle Flash-basierten Speichermedien unterstützen, also auch etwa Speicherkarten. Ein erste Testversion soll im zweiten Halbjahr 2008 zur Verfügung stehen.

Quiz Sind Sie ein Windows-Experte?

"Kein Windows für USB-Sticks"

Ein Microsoft-Sprecher wies darauf hin, dass Startkey kein Betriebssystem auf dem USB-Stick sei: "Die neue Software funktioniert nur in Verbindung mit einem Computer mit Windows-Betriebssystem. [...] Es ist kein Windows für USB-Sticks." Dabei richtet Microsoft sein Hauptaugenmerk vor allem auf Märkte in Entwicklungsländern. Dort hat nicht jeder die Möglichkeit, einen eigenen Rechner zu erwerben. Dagegen werden vor allem öffentlich zugängliche Rechner in Schulen oder Internet-Cafes genutzt. Hier würde der Startkey Anwendern ermöglichen, trotz wechselnder PCs sich eine eigene Arbeitsumgebung zu schaffen, die man überall nutzen kann.

Kooperation mit Sandisk

Microsoft entwickelt den Startkey in Zusammenarbeit mit dem Speicherspezialisten Sandisk. Ende 2007 hatten die Unternehmen eine Kooperation angekündigt, um einen Nachfolger für Sandisks U3-Technologie zu entwickeln. Mit dieser Technik lassen sich Einstellungen, Daten und Anwendungen auf einen USB-Stick kopieren.

Nächste Seite: So tunen Sie ihren USB-Stick

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Es hätte viel schlimmer enden können 
Dieser Lkw-Fahrer ist nur knapp dem Tod entronnen

Sein Fahrzeug steht auf der Kippe und droht in die Tiefe zu stürzen. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping


Anzeige
shopping-portal