Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Die Jagd auf den Eee PC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Günstige Notebooks  

Die Jagd auf den Eee PC

11.04.2008, 16:43 Uhr | Bela Beier

Alle jagen den Eee PC: Der Kampf um das Segment der kleinen, günstigen wird immer enger. Jetzt schickt der Hersteller One mit dem A120 einen besonders heißen Kandidaten ins Rennen um die Gunst der Kunden. Der Kleine kann mindestens so viel wie der Platzhirsch von Asus, kostet weniger und wird schneller geliefert. Kann der Eee PC seinen Thron verteidigen – oder werden die Konkurrenten den Publikumsliebling überholen?

Special
Foto-Show Brandheiße Alternativen zum Eee PC
In Bildern Eee PC: Das Mini-Notebook von Asus
Foto-Show Die Notebook-Highlights der CeBIT 2008
Foto-Show Gute aktuelle Notebooks von 450 bis 700 Euro

Der One A120 jedenfalls hat das Zeug zum echten Eee-PC-Killer. In dem Mini-Notebook schlägt ein VIA-Prozessor mit einem Gigahertz Taktfrequenz und 512 Megabyte Arbeitsspeicher. Als Festplatte dienen dem Gerät flinke 4 Gigabyte Flashspeicher. Außerdem bietet das Notebook genau wie der Eee PC einen WLAN-Adapter sowie schnelle Netzwerkanschlüsse. Das Wichtigste für Windows-Fans: Auf dem A120 wird statt Linux ein waschechtes Windows XP zum Einsatz kommen. Damit dürfte Hersteller One kräftig punkten auf dem Markt der Subnotebooks – doch auch die Konkurrenz schläft nicht.

Erste Modelle auf der CeBIT

Die so genannten Subnotebooks sind beileibe nichts Neues. Was jedoch früher ein High-End-Gerät zum entsprechenden Preis war, richtet sich heute an alle Nutzer, die einen Rechner für unterwegs brauchen. Der mit 300 Euro sehr günstige Eee PC legte in Sachen Preis und Leistung die Messlatte hoch an. Mittlerweile hatten die anderen Hersteller Zeit, das offensichtlich funktionierende Konzept zu analysieren und eigene Ultra-Mobile PC (UMPC) herauszubringen. Bereits bei der CeBIT 2008 wurden erste Studien ausgestellt, die meisten allerdings ohne genaue Preise und ungefähren Erscheinungsterminen.

Klick-Show Die 10 wichtigsten Tipps für den Notebook-Kauf
Zum Durchklicken Notebook-Akku schonen - so geht's

HP als härtester Konkurrent

Hewlett Packard schickt im Mai den UMPC 2133 für umgerechnet 370 Euro auf den britischen Markt - der Rest von Europa wird kurz danach versorgt. Der Rechner besitzt eine schnelleren Prozessor als der Eee PC und bietet mit 120 GB Festplattenplatz und 1 GB RAM zudem deutlich mehr Speicher. Das Notebook kommt in einem stabilen Magnesium-Gehäuse mit großer Tastatur, die fast die Größe eines Standard-Keyboards erreicht. Der UMPC 2133 soll in einer -Version oder mit Home Basic erhältlich sein. Somit stellt sich HP als direkte Konkurrenz zum Eee PC auf - was aufgrund der besseren Hardware, dem besseren Bildschirm und des nur unwesentlich höheren Preises auch gelingt.

Nächste Seite: Weiter interessante Alternativen zum Eee PC

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal