Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Umstrittene Straßenfotos auch in Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Google Streetview  

Umstrittene Straßenfotos auch in Deutschland

26.05.2008, 11:12 Uhr | AFP

Google Street View zeigt intime Einblicke - nicht immer sind die Betroffenen damit einverstanden. (Quelle: t-online.de)Google Street View zeigt intime Einblicke - nicht immer sind die Betroffenen damit einverstanden. (Quelle: t-online.de) Googles umstrittener Dienst Street View kommt nach Deutschland. Der Internetgigant will hierzulande flächendeckend Straßenzüge fotografieren und die Bilder ins Internet stellen. Die Aufnahmen sollen in den Dienst Google Maps eingefügt werden, wie der Datenschutzbeauftragte des Konzerns gegenüber Focus bestätigte.

Das Projekt sei in Europa angelaufen und solle demnächst auch in Deutschland beginnen. Street View zeigt 360-Grad-Panorama-Ansichten ganzer Straßenzüge aus der Fußgänger-Perspektive, auf denen auch Passanten zu erkennen sind. In der US-Version von Google Maps und der neuen Version von sind bereits Aufnahmen aus 40 US-Städten zu sehen.

Foto-Show Umstrittene Fotos aus Google Street View
Foto-Show Überwachungskameras mit Google angezapft
Foto-Show Die besten Bilder aus Google Earth
Quiz

#

Street View zeigt Menschen hautnah

Street View wird seit dem Start in den USA im Sommer 2007 von Datenschützern kritisiert und führte bereits zu zahlreichen Klagen von Privatleuten. Die Bilder werden von Spezialfahrzeugen aus gemacht, deren Kameras mit ihren elf Linsen bis zu 30 Bilder pro Sekunde schießen. Unfreiwillig gelangen so auch Menschen auf die Bilder, die sich unbeobachtet fühlen, fotografiert teils aus wenigen Metern Entfernung. Seitdem kursieren Aufnahmen von Nasebohrern, In-die-Büsche-Pinklern und Sex-Kino-Besuchern im Internet. Google weist die Kritik zurück mit dem Hinweis, alle Fotos seinen von öffentlichen Plätzen aus gemacht worden, und auf Wunsch der Betroffenen würden Bilder entfernt. Doch anders als in der US-Version sollen nun im deutschen Street-View-Dienst zur Wahrung der Privatsphäre alle Gesichter und Kfz-Kennzeichen unkenntlich gemacht werden, kündigte der deutsche Google-Datenschutzbeauftragte gegenüber Focus an. Wie zuverlässig das funktioniert, bleibt allerdings abzuwarten.

Deutsche Post arbeitet an Fotodienst

Auch die Deutsche Post plant laut Focus ein ähnliches Projekt. Das Unternehmen bestätigte dem Magazin zwar lediglich, eine Bilddatenbank von deutschen Städten aufzubauen. Eine Sprecherin des Datenschutzbeauftragten von Nordrhein-Westfalen sagte allerdings, ihre Behörde prüfe das Projekt bereits. "Die Post möchte die Bilder unter anderem für ihre Adressdatenbank statistisch auswerten und einen virtuellen Stadtbesuch anbieten", zitiert das Magazin die Sprecherin.

Gerichtsstreit Ehepaar verklagt Google wegen Fotos in Street View
Google Earth Aus-der-Luftgucker tappen in die Abmahnfalle
Neue Version Google Earth 4.3 ist da
Downloads und mehr
Foto-Show Top-10 der beliebtesten Google-Suchen
Klick-Show Googles Weg zur Spitze
Klick-Show Geheime Google-Tricks
Klick-Show Googles größte Coups

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schwergewicht 
Pakistaner wiegt 440 Kilo und will noch mehr

Der 24-jährige Pakistaner präsentiert sich sportlich. Im Internet wird über die Echtheit der Körperfülle diskutiert. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal