Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

PC-Sicherheit: Hacker attackieren Online-Spieler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sicherheits-Gefahr  

Hacker attackieren Online-Spieler

11.07.2008, 15:02 Uhr | pcwelt.de/t-online.de

Hacker greifen bevorzugt Online-Spieler an und ziehen Ihnen das Geld aus der Tasche. (Bild: G Data)Hacker greifen bevorzugt Online-Spieler an und ziehen Ihnen das Geld aus der Tasche. (Bild: G Data) PC-Spieler geraten zunehmend ins Visier von Online-Kriminellen. Ob Online-Banking-Daten, Kreditkarteninformationen oder High-End-Rechner für Botnetze - bei Dadddlern gibt es viel zu holen. Besonders betroffen: Tauschbörsen, bei denen sich Spieler mit aktuellen Schummel-Dateien eindecken.

Dem Sicherheitsunternehmen G Data zufolge sind Tauschbörsen für Angreifer die effektivste Art, Schadsoftware unters Volk zu bringen. Spieler nutzen die Tauschbörsen vor allem für die Suche nach Cheats oder Erweiterungen für PC-Spiele. Neben Tauschbörsen verteilen die Angreifer ihre Schädlinge aber auch direkt über die Online-Games selbst.

Download Die beste Freeware für Ihre Sicherheit
Wissen kompakt Viren, Spyware und Trojaner

Verdopplung der Viren

Die Entwicklung in Hinsicht auf Spiele-Dateien aus Tauschbörsen ist dramatisch: Von einer anfänglichen Viren-Rate von 30 Prozent im dritten Quartal 2007 hat sich der Wert bis zum zweiten Quartal 2008 auf über 60 Prozent eingependelt. In konkreten Zahlen bedeutet das: Von 1000 untersuchten Dateien waren 663 virenverseucht. 63,7 Prozent aller Cheats, Patches und anderer Spiele-Dateien verbreiten somit gefährliche Schädlinge.

Online-Kriminelle bevorzugen Spieler

Die Gründe, weshalb Internet-Ganoven PC-Spieler verstärkt ins Visier nehmen, liegen auf der Hand. PC-Spieler verfügen über alles, was das Herz der Online-Kriminellen höher schlagen lässt: High-End-PCs, lange Online-Zeiten, schnelle DSL-Leitungen und häufig deaktivierte Sicherheitsprogramme. Damit lassen sich leistungsfähige Zombie-PCs für Botnetze basteln. Die Zahl der Gaming-Schädlinge, die Passwörter und Zugangsdaten für Online-Spiele stehlen, hat ebenfalls stetig zugenommen und die Anzahl der Banking-Trojaner längst hinter sich gelassen.

Sinnvoller Schutz

Um sich zu schützen, sollten Online-Spieler also auf eine Antivirensoftware setzen und diese mit aktuellen Virensignaturen auf dem neuesten Stand halten. Zudem sollten sich Spieler von zweifelhaften Downloads aus dem Internet fernhalten, da diese oftmals virenverseucht sind.

Klick-Show 20 goldene Regeln für einen sicheren PC
Hintergrund Die 7 Plagen des Internet und wie Sie sich schützen
Schutz vor Phishing So haben Datendiebe keine Chance
Schutz vor Spyware Kostenlose Antispionage-Software

powered by © www.pcwelt.de

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Freizügig 
So lasziv hat man Beatrice Egli noch nie gesehen

Das Schlager nicht gleich brav bedeutet, beweist Beatrice Egli nun in ihrem Musikvideo. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Samsung Haushaltsgeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. von OTTO

Shopping
Trendige Wohnzimmermöbel in riesiger Auswahl

Wohnwände, Sofas, Couchtische u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal