Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Virus statt Geldgeschenke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Falsche Arbeitsamt-Mails  

Virus statt Geldgeschenke

17.07.2008, 13:20 Uhr | Christoph Schmidt

Hacker missbrauchen die Bundesagentur für Arbeit zur Verbreitung gefährlicher Viren. (Quelle: dpa)Hacker missbrauchen die Bundesagentur für Arbeit zur Verbreitung gefährlicher Viren.Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor gefährlichen eMails, die in ihrem Namen versendet werden. In dem aktuellen Fall missbrauchen Online-Kriminelle den Absender der Bundesagentur und suggerieren im eMail-Text, die Behörde verschenke über zwei Internetseiten Geld. Die passenden Links sind in der eMail bereits enthalten. Doch Vorsicht: Wer hier klickt, infiziert seinen Computer unter Umständen mit einem Virus.

Download Die beste Freeware für Ihre Sicherheit
Wissen kompakt Viren, Spyware und Trojaner
Quiz Ist Ihr PC sicher vor Eindringlingen?

Online-Kriminelle versuchen unter dem Deckmantel der Bundesagentur für Arbeit (BA) gefährliche Viren zu verbreiten. Sie verschicken unter dem Absender sonderafa@arbeitsamt massenhaft eMails und versprechen den Empfängern darin üppige Geldgeschenke. Diese könnten unter den Internetseiten geschenk-abholen.com und eurogeschenk-holen.com abgeholt werden. Doch statt der erhofften Geschenke lauern dort gefährliche Computerviren.

Seiten beschädigen Computersysteme

Die BA weist in einer Warnung alle Internetnutzer daraufhin, die Nachrichten stammten nicht von ihr. Die beide Internetseiten stünden auch in keinerlei Verbindung zu der Behörde. Dementsprechend gebe es auch keine Geldgeschenke. Vielmehr könne der Besuch einer der Seiten den Computer beschädigen.

eMail ungelesen löschen

Wenn Sie die eMail der BA erhalten haben, sollten Sie diese umgehend löschen. Bei vermeintlichen Geschenkversprechen aus dem Internet sollten bei Ihnen generell die Alarmsirenen schrillen. Angreifer versuchen mit dieser Masche in regelmäßigen Abständen, Computernutzer in gefährliche Fallen zu locken. Wenn Sie sich vor solchen Online-Bedrohungen zuverlässig schützen wollen, sollten Sie Ihre Sicherheitsprogramme auf dem neuesten Stand halten und vor allem Nachrichten aus dubioser Quelle misstrauen – selbst wenn sie den Anschein erwecken, von einer deutschen Behörde zu stammen.

Klick-Show 20 goldene Regeln für einen sicheren PC
Hintergrund Die 7 Plagen des Internet und wie Sie sich schützen
Schutz vor Phishing So haben Datendiebe keine Chance
Schutz vor Spyware Kostenlose Antispionage-Software

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schock 
Ungeahnte Gefahr aus dem Meer zieht Kind ins Wasser

Das vermeintlich zutrauliche Tier schnappt nach einem kleinen Mädchen - und zieht das Kind ins Wasser. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE

Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de


Anzeige
shopping-portal