Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Razzia bei eBay-Händler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Internet-Auktionen  

Razzia bei eBay-Händler

21.07.2008, 09:10 Uhr | Christoph Schmidt mit Material der dpa

Ärger bei eBay: Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen bekannten Powerseller. (Quelle: dpa)Ärger bei eBay: Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen der größten Powerseller. (Quelle: dpa) Der größte deutsche eBay-Händler ist ins Visier der Fahnder geraten. Nach hunderten Anzeigen gegen das Frankfurter Unternehmen Selectronica ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf: Der nach eigenen Angaben größte eBay-Händler Europas soll etliche Kunden um Ware betrogen und die eigene Insolvenz verschleppt haben. Mittlerweile hat eBay die Shops des Unternehmens gesperrt.

Sicher ersteigern So schützen Sie sich vor eBay-Betrügern
Betrüger entlarven Anzeichen für unseriöse Angebote auf eBay
Verrückte Auktionen Die schrägsten eBay-Angebote aller Zeiten
Welches Riesenrad wurde auf eBay verkauft? Testen Sie Ihr Wissen!

Das Unternehmen Selectronica handelte bei eBay unter verschiedenen Shopnamen mit Elektronikgeräten, Sanitäranlagen und Möbeln. Nachdem in den vergangenen Monaten zwischen 150 bis 200 Anzeigen beim Frankfurter Betrugsdezernat eingingen, durchsuchten Ermittler schließlich die Büroräume von Selectronica in Frankfurt. Dort kopierten sie mehrere Festplatten und beschlagnahmten zahlreiche Unterlagen. Daneben durchsuchten die Beamten die Privaträume der Geschäftsführerin sowie die ihres Partners.

eBay sperrte den Powerseller

eBay handelte bereits im Juni, nachdem verärgerte Kunden sich über Selectronica beschwert hatten. So seien bereits am 13. Juni alle Konten des Powersellers gesperrt worden - darunter die eBay-Shops "weisse-villa", "daniks-world" oder "Aquaways". Da war es aber für zahlreiche Geschädigte bereits zu spät: Sie hatten wochenlang vergeblich auf ihre Ware gewartet. Zudem soll das Unternehmen andere als die bestellte Ware geliefert haben. Viele blieben auf ihren Kosten sitzen und warten noch immer auf ihr Geld.

Sanktionen gegen eBay-Händler

Bereits im Mai hatte eBay den Powerseller herabgestuft und dazu verpflichtet, alle Geschäfte über den unternehmenseigenen Bezahldienst PayPal abzuwickeln. Der kostenpflichtige Service schützt Käufer und garantiert bis zu einer Summe von 1000 Euro, dass Geld im Falle von Lieferproblemen nicht verloren geht. eBay reagiert mit diesen Einschränkungen standardmäßig gegenüber Händlern, die in der Kundegunst abfallen. Bei zu vielen negativen Bewertungen kann eBay etwa die Platzierung der angebotenen Artikel in der Suchliste herabsetzen oder Händler sogar ganz vom Handel auf der Auktionsplattform ausschließen.

News und Hintergründe Mehr zum Thema eBay
Großes Quiz
Steuern und Abgaben Darauf müssen eBay-Verkäufer achten

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017