Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Spam-King zu Haftstrafe verurteilt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Online-Kriminalität  

Spam-King zu Haftstrafe verurteilt

23.07.2008, 11:16 Uhr | Christoph Schmidt

Der König des Spams muss für viele Jahre ins Gefängnis. (Quelle: t-online.de)Der König des Spams muss für viele Jahre ins Gefängnis. (Quelle: t-online.de) Der König des Spams muss ins Gefängnis: Ein US-Gericht verurteilt Robert Soloway zu 47 Monaten Haft und der Zahlung von 700.004 US-Dollar. Dabei blieb die Richterin Marsha Pechman weit unter den Forderungen der Anklage. Die Staatsanwaltschaft hatte sieben bis neun Jahre Haft gefordert. Der Vorwurf: Soloway soll allein in drei Monaten 90 Millionen Werbenachrichten verschickt haben.

Foto-Show ZehnTipps gegen die Spam-Flut
Klick-Show Die zehn kuriosesten Hacker-Attacken aller Zeiten
Schutz vor Phishing-Attacken So haben Datendiebe keine Chance

Soloway gehört während seiner aktiven Zeit zu einem der Top-10-Spammer der Welt und soll alleine für knapp ein Viertel des weltweiten Spam-Aufkommens verantwortlich gewesen sein. Die Anklage beschuldigte ihn, zwischen November 2003 und Mai 2007 Abermillionen von eMails verschickt zu haben. Den Versand von 90 Millionen unerwünschter Werbenachrichten innerhalb dreier Monate konnten die Ermittlungsbehörden nachweisen. Und so bekannte sich Soloway in den Anklagepunkten des Onlinebetrugs, des Spam-Versands und der Steuerhinterziehung für schuldig. Vor Gericht entschuldigte er sich beim Richter und seiner Familie für seine Taten: "Ich bin der einzige, dem man etwas vorwerfen kann."

Botnetz versendet Abermillionen an Spam

Um diese unfassbar große Zahl an Werbenachrichten zu versenden, nutzte Soloway ein so genanntes Botnetz, ein Netzwerk aus einer Vielzahl gekaperter Rechner – sogenannten Zombiecomputern. Damit verstieß Soloway sowohl gegen die strengen amerikanischen Anti-Spam-Gesetze als auch gegen ein restriktives Gesetz gegen den Missbrauch von Computern.

495 Dollar für 80 Millionen Spam-Nachrichten

Mit Hilfe der angemieteten Botnetze betrieb der Spam-König Werbung für sein Unternehmen, das Software zum Versenden von eMail-Werbung verkaufte. Für lediglich 495 US-Dollar bot Soloway Unternehmen an, 20 Millionen eMails zu versenden. Alternativ konnten Interessierte ein spezielles Programm erstehen, mit dem sich bis zu 80 Millionen eMails versenden ließen. Nach Regierungsinformationen soll Soloway durch den Versand von Spam innerhalb von drei Jahren mindestens 700.000 US-Dollar verdient haben – und alles am Fiskus vorbei. Diese Summe muss er nun als Geldstrafe an den Staat zurückzahlen.

Millionen-Strafen gegen den Spam-König

Es ist nicht das erste Mal, dass Soloway verurteilt wurde. So verlor er im Jahr 2005 gleich zwei Zivilverfahren und sollte Microsoft sieben Millionen und einem kleinen Internetanbieter aus Oklahoma zehn Millionen US-Dollar zahlen. Anstatt die Summe zu begleichen, machte Soloway mit dem Versandt der Werbenachrichten weiter, was ihm schließlich den Namen des Spam-Königs einbrachte.

Was Experten raten So surfen Sie sicher im Internet
Download Kostenlose Sicherheits-Programme
Hintergrund Die 7 Plagen des Internet und wie Sie sich schützen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping


Anzeige
shopping-portal