Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Super-Spionage-Satellit für Google?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Google Earth  

Super-Spionage-Satellit für Google?

02.09.2008, 12:00 Uhr | Bela Beier

Die GeoEye-Foundation besitzt zwei Satelliten, die die Erde umkreisenDie GeoEye-Foundation besitzt zwei Satelliten, die die Erde umkreisenGoogle Earth wird schärfer: Am Donnerstag wird der fortschrittlichste zivile Kamerasatellit der Welt von Kalifornien aus ins All geschossen. Der macht Objekte bis zu einer Größe von 40 Zentimetern sichtbar. Das Besondere an dem Weltraum-Spion: GeoEye-1 gehört keinem Regierungsunternehmen, und Google ist bereits heiß auf die scharfen Bilder.

GeoEye-1 wird in einer Höhe von 681 Kilometern die Erde 15 Mal pro Tag umkreisen und dabei fotografieren. Die Bilder ergeben somit eine täglich abgedeckte Fläche von einer Million Quadratkilometer. Weil sich die Bahnen überschneiden, ist es mit kleineren Ausrichtungen auch möglich, bis zu dreimal täglich den selben Punkt aufzunehmen und so Naturereignisse, geographische Änderungen oder Industrieinformationen schnell und hochauflösend zu betrachten.

Bilder zu scharf für die USA

Auch wenn GeoEye-1 Gegenstände bis zu einer Größe von 40 Zentimetern Kantenlänge erkennen kann, wird er in den USA nur verschwommene Bilder abliefern. Denn obwohl Spionagesatelliten der verschiedenen US-Dienste gang und gäbe sind, darf auf amerikanischen Boden nur Militär und Geheimdienst in dieser Genauigkeit spähen.

Google will die Daten

Als mögliche Käufer für die Bilder gibt es viele Interessenten: von Architekten über Rohstoffförderer bis zu Umweltschutzorganisationen und Städteplanern. Und natürlich Google. Deren Online-Globus Google Earth besitzt zwar stellenweise hervorragende Bildquellen, aber die Daten von GeoEye-1 werden um ein Vielfaches besser sein. Wer den Start des Satelliten und der Trägerrakete mit eigenen Augen sehen will, kann auf der Internetseite von Geoeye live am 4. September zuschauen. Wann Google dann das Bildmaterial in Google Earth veröffentlichen wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während des Betriebs. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal