Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Hacker aus China starten Spionageoffensive im Internet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trojanerangriff  

China startet Spionageoffensive im Internet

21.11.2008, 10:24 Uhr | AFP, AP, t-online.de

US-Bericht warnt vor einer Spionage-Offensive durch chinesische Hacker. (Foto: stock.xchng)US-Bericht warnt vor einer Spionage-Offensive durch chinesische Hacker. (Foto: stock.xchng)Ein umfangreicher Bericht für den US-Kongress warnt vor einer chinesischen Großoffensive bei der Spionage im Internet. "China betreibt ein Programm für Internet-Spionage", heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten 393-Seiten-Bericht des Ausschusses für Wirtschafts- und Sicherheitsfragen in den Beziehungen zwischen den USA und China.

Das Programm ziele auf die US-Regierung und auf Computer von Wirtschaftsunternehmen in den USA ab. "China stiehlt große Menge sensibler Informationen aus amerikanischen Computer-Netzwerken", erklärte Larry Wortzel, Vorsitzender des Kongressausschusses. agieren dabei wie moderne Soldaten.

Video China startet massive Spionagewelle im Internet
Zum Durchklicken Die 15 bösartigsten Bereiche im Internet
Zum Durchklicken Die zehn kuriosesten Hacker-Attacken
Klick-Show 20 goldene Regeln für einen sicheren PC
Foto-Show Zehn unglaubliche Datenpannen
Quiz Ist Ihr PC sicher vor Eindringlingen?

China rüstet für Krieg im Internet

China habe massiv in den "Krieg im Internet" investiert. Diese Modernisierung sei sowohl "beeindruckend als auch beunruhigend" und zeige, dass China seinen Einflussbereich auf Kosten seiner asiatischen Nachbarn und der Vereinigten Staaten vergrößere. Es gebe in China 250 Gruppen von Internet-Piraten, die von der Regierung in Peking "toleriert oder sogar gefördert" würden.

Auch Bundesregierung im Visier chinesischer Hacker

Auch Rechner der deutschen Regierung sind erneut im Visier von Hackern aus China. Es gebe Hinweise, dass "gezielt Angriffe im Computerbereich gegen Regierungsbereiche gefahren werden", sagte der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, August Hanning, am Mittwoch in Berlin. Nähere Angaben machte Hanning nicht. Der Sprecher von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, Stefan Paris, sagte, grundsätzlich reagiere man im Bereich der Spionage über das Internet "sehr sensibel".

Chinesische Trojaner auf deutschen Rechnern

Deutsche Netze seien immer wieder von Anschlägen betroffen. Im Sommer 2007 hatten Medienberichte über chinesische Trojaner auf deutschen Regierungscomputern für Aufsehen gesorgt. Neben dem Kanzleramt seien das Wirtschaftsministerium, das Forschungsministerium und das Auswärtige Amt betroffen, hieß es damals. Die Regierung in Peking hatte das mit aller Entschiedenheit zurückgewiesen. Als Entwicklungsland sei China zu solch ausgeklügelten Angriffen im Internet gar nicht in der Lage, hieß es damals.

Computer schützen Die beste Software zum Download

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping


Anzeige
shopping-portal