Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Steve Jobs dementiert Krebs-Erkrankung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gerüchte um Apple-Chef  

Steve Jobs dementiert Krebs-Erkrankung

05.01.2009, 18:56 Uhr | AP

Apple-Chef Steve Jobs hielt die Eröffnungsrede der Macworld in den letzten elf Jahren. (Quelle: dpa)Apple-Chef Steve Jobs hielt die Eröffnungsrede der Macworld in den letzten elf Jahren. (Quelle: dpa) Apple-Gründer und Chef Steve Jobs leidet nach eigenen Angaben unter einer Hormonstörung und muss sich bis zum Frühjahr einer "relativ einfachen" Behandlung unterziehen. Er werde jedoch weiterhin Vorstandsvorsitzender bleiben, erklärte Jobs am Montag. Damit wollte der 54-Jährige offenbar Gerüchte über seinen Gesundheitszustand zerstreuen, die zeitweise sogar den Börsenkurs belasteten.

Foto-Show Apples superdünnes Notebook MacBook Air
digitalLeben So bunt sind Apples neue iPods
Foto-Show Dreiste Internet-Märchen und Foto-Montagen
Foto-Show Die Macher des Internets

Ein hormonelles Ungleichgewicht habe seinen Proteinhaushalt durcheinandergebracht, erklärte Jobs. Das hätten Bluttests ergeben. Genesung und Gewichtszunahme würden sich bis in den späten Frühjahr hinziehen, teilte Jobs weiter mit. Der Verwaltungsrat erklärte daraufhin, Apple sei "sehr glücklich Steve als Führungsperson und Vorstandsvorsitzenden zu haben".

Jobs wirkte blass und mager

Jobs musste 2004 wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs operiert werden, sein jüngster Gewichtsverlust hatte Befürchtungen über einen Rückfall genährt. Medien hatten seit dem vergangenen Sommer immer wieder berichtet, dass "Mr. Apple" blass und mager wirke.

Spekulationen um Ablösung

Jobs sagte im Dezember seinen bislang alljährlichen Auftritt bei der Macworld ab, worauf Spekulationen über eine mögliche Ablösung an der Apple-Spitze aufkamen. Das Unternehmen betont indes, Hintergrund sei, dass die Kooperation mit dem Messeveranstalter IDG in San Francisco in diesem Jahr auslaufe; 2010 werde Apple seine Produkte dort nicht mehr präsentieren. 2007 beispielsweise kündigte Jobs auf der Macworld das iPhone an und gab damit den Einstieg des Unternehmens in den Mobilfunkmarkt bekannt.

Jobs verantwortlich für Apples Aufstieg

Die Renaissance des Computerherstellers mit einer Reihe an innovativen Produkten wie dem iMac, dem MacBook, iTunes oder dem iPod wird hauptsächlich Jobs zugeschrieben, der öffentlich meist leger in schwarzem Rollkragen-Pullover und Jeans auftritt. Investoren und die Apple-Fangemeinde reagierten zuletzt nervös auf Berichte über seine angeblich schlechte Gesundheit. Jobs und sein Freund Steve Wozniak hatten Apple Computer 1976 gegründet, fünf Jahre bevor IBM in den Markt für PCs einstieg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017