Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Vatikan im Internet: Papst Benedikt XVI. wird YouTube-Star

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vatikan im Internet  

Der Papst wird YouTube-Star

20.01.2009, 12:54 Uhr | Sascha Plischke

Der Papst wird YouTube-Star: Über einen eigenen Video-Kanal will der Vatikan Reden und Auftritte von Benedikt dem XVI. im Internet ausstrahlen. (Foto: dpa)Der Papst wird YouTube-Star: Über einen eigenen Video-Kanal will der Vatikan Reden und Auftritte von Benedikt dem XVI. im Internet ausstrahlen. (Foto: dpa) Der Vatikan entdeckt das Internet: Mit einem eigenen Channel auf der Video-Plattform YouTube will die katholische Kirche ihre Schäfchen nun auch im Internet umsorgen. Über den Kanal sollen die Gläubigen zunächst Videos von Papst Benedikts Auftritten sehen können. Die Aktion ist nicht der erste Schritt des Vatikans, die gute Nachricht mit den Mitteln des 21. Jahrhunderts zu verbreiten.

Foto-Show Von KaZaa bis YouTube: Die Macher des Internets
Foto-Show Die schönsten Google-Logos
Großes Quiz Kennen Sie Googles Geheimfunktionen?
Klick-Show Googles Weg zur Suchmaschinen-Spitze
Teure Webseiten Die wertvollsten Domains der Welt

Für das Projekt will der Vatikan direkt mit dem Internet-Unternehmen Google kooperieren, dem YouTube gehört. Über den Video-Kanal sollen neben den Reden des Papstes später auch Nachrichten über den Pontifex und die Arbeit der katholischen Kirche ausgestrahlt werden. So hofft die Kirche, ihre Anhänger in Zukunft einfacher und direkter erreichen zu können.

Vatikan will "göttliches Wort" digital verbreiten

Katholische Kirchenoffizielle sagten, Unterhaltungselektronik sei wichtig, um die Botschaft der Bibel in der heutigen Welt zu verbreiten. Neben dem gedruckten Wort müsse "die Stimme des göttlichen Wortes auch über Internet-Kanäle mit virtueller Verbreitung, CDs, DVDs, iPods, über das Fernsehen und Kino-Leinwände" zu hören sein, so ein offizielles Papier der Kirche zu dem Thema.

Papst gilt als Fan moderner Technik

Die Einrichtung eines YouTube-Kanals ist dabei nur ein Teil der neuen, modernen Kommunikationsstrategie des Vatikans. Erst kürzlich hatte die Kirche ein Tool zum Herunterladen für das iPhone veröffentlicht, mit dem sich alle wichtigen Gebete nachschlagen lassen. Und auch der Pontifex selbst scheint moderner Technologie nicht abgeneigt zu sein: So soll Benedikt einen iPod nano benutzen, und eine SMS mit einer Grußbotschaft an den katholischen Jugendtag in Sydney unterzeichnete er ganz modern mit dem Kürzel BXVI.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Anzeige
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017