Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Temposünder verrät sich auf YouTube

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Raservideo  

Temposünder verrät sich auf YouTube

12.02.2009, 13:43 Uhr | dpa, t-online.de

Schweizer muss Geldstrafe für Raservideo auf YouTube zahlen. (Quelle: dpa)Schweizer muss Geldstrafe für Raservideo auf YouTube zahlen.Seine Angeberei im Internet kommt einen Raser teuer zu stehen: Ein 25-jähriger Italiener filmte sich selbst bei Geschwindig- keitsüberschreitungen und veröffentlichte die Videos auf . Nun muss er dafür eine saftige Geldstrafe zahlen. Im Vergleich zu anderen YouTube-Angebern kommt der Mann noch glimpflich davon.

Der 25-jährige Autofahrer raste mit 100 Stundenkilometern durch eine Tempo-50-Zone in der Schweizer Grenzstadt Kreuzlingen und wurde dafür zu einer Geldbuße von 1200 Franken (etwa 800 Euro) verurteilt. Die Behörden überführten den Italiener anhand der Bilder im Internet, wie die Thurgauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Allerdings ist der Ferrari-Fahrer nicht der erste Angeber-Raser auf YouTube.

Video-Show Unfreiwillig berühmt dank YouTube
Klick-Show Die zehn dicksten Internet-Pannen
Foto-Show Witzige Internetseiten aus aller Welt
Foto-Show Dreiste Internet-Märchen und Foto-Montagen
Testen Sie sich Was wissen Sie wirklich über das Internet

Gefängnisstrafe wegen Raservideos auf YouTube

Härter erwischte es einen britischen Motorradfahrer, der vergangenen Oktober für zwölf Wochen ins Gefängnis musste, nachdem er auf YouTube ein Raservideo von sich selbst veröffentlicht hatte. Zudem musste der Brite seinen Führerschein für zwei Jahre abgeben. In dem Clip war der 28-Jährige bei waghalsigen Stunts und gefährlichen Wechseln auf die Gegenfahrbahn zu sehen, alles bei Geschwindigkeiten von über zweihundert Stundenkilometern. Erwischt wurde der Mann eher zufällig, als er sich bei einer Routinebefragung der Polizei verplapperte.

Halsbrecherische Videos neuer YouTube-Trend

Immer wieder versuchen Raser, mit ihren Taten zu zweifelhaften Helden einer kleinen Rasergemeinde zu werden, auch in Deutschland. So ließ sich im September 2008 ein 31-Jähriger auf einem Skateboard von einem Motorrad ziehen, um dann mit annähernd einhundert Stundenkilometern die A8 hinunter zu rasen. Auch er veröffentlichte davon ein Video bei YouTube und erhielt daraufhin Besuch von der Polizei.

Von YouTube in den Knast Britischer Raser brüstet sich im Internet
Motorrad-Stunt auf YouTube Mit dem Skateboard auf der A 8

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während des Betriebs. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal