Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Güstrow: Conficker-Wurm legt deutsche Uni lahm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Conficker-Wurm legt deutsche Uni lahm

25.02.2009, 14:16 Uhr | Sascha Plischke mit Material von dpa

Conficker kennt keine Gnade: Selbst in Güstrow schlug der Wurm unbarmherzig zu. (Montage: t-online.de)Conficker kennt keine Gnade: Selbst in Güstrow schlug der Wurm unbarmherzig zu. (Montage: t-online.de)Conficker ist nicht tot zu kriegen: Nach verschiedenen Unternehmen und internationalen Armee-Netzwerken hat der Wurm nun eine deutsche Hochschule komplett lahm gelegt. Unter der Datenlast des sich immer wieder selbst kopierenden Schädlings war das Netzwerk der Uni Güstrow einfach zusammengebrochen. Weder das von auf die Wurm-Autoren ausgesetzte Kopfgeld noch eine Allianz der wichtigsten Sicherheitsunternehmen konnte dem Schädling bisher wirkungsvoll beikommen – nun ist sogar eine neue Variante aufgetaucht.

Wichtig Downloads Die neuesten Windows-Updates
Downloads und Tipps So werden Sie den Conficker wieder los
Testen Sie sich Wie gut schützen Sie Ihren PC?
Foto-Show Diese Stars locken in die Virenfalle
Klick-Show Die schrägsten Computer-Viren
Infiziert? Typische Anzeichen für Wurm-Befall

Opfer des Computer-Wurms war diesmal die Fachhochschule für Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow. So blieben Angestellte der Hochschule und rund 700 Studierende vom Internet abgeschnitten. Systemtechniker versuchen derzeit, das System wieder in Gang zu bekommen. Die Hochschule befindet sich in illustrer Gesellschaft: Zu den Betroffenen der Conficker-Epidemie zählten zuletzt Medienhäuser, öffentliche Einrichtungen, die französische Luftwaffe sowie die deutsche Bundeswehr.

Alle Gegenmaßnahmen gescheitert

Alle Versuche, der Wurm-Welle Herr zu werden, sind bislang gescheitert. So hatte Microsoft unlängst ein Bündnis mit den wichtigsten Sicherheitsunternehmen und der mit der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) geschlossen. Letztere regelt einen Großteil des Internetverkehrs. In dieser Vereinbarung einigten sich ICANN und Microsoft darauf, alle Server und IP-Adressen schnellst möglich zu sperren, mit denen Conficker Kontakt aufnimmt oder von denen er Steuerungssignale bezieht. Bisher hat das den Wurm jedoch nicht an einer weiteren Verbreitung gehindert.

Neue Wurm-Variante aufgetaucht

Zuletzt hatte Microsoft sogar ein Kopfgeld auf die Autoren des Wurms ausgesetzt. 250.000 Dollar waren dem Konzern Informationen wert, die zur Ergreifung der Schädlings-Programmierer führen. Doch die Bande beeindruckte das wenig. Sicherheitsexperten des kalifornischen Forschungsinstituts SRI International haben nun sogar eine neue und flexiblere Variante des Schädlings entdeckt, berichtete die "New York Times". Diese "B++"-Variante könne über eine Hintertür beliebige Programme nachladen und neue Versionen einschleusen. Welche Absicht hinter der rasanten Verbreitung des Wurms steht ist bislang noch unklar.

Heimlicher Angriff So entsteht ein Botnetz
Schlupfloch Microsoft-Patch schließt gefährliche Netzlöcher
PC absichern In sieben Schritten zur Windows-Festung

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping


Anzeige
shopping-portal