Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Microsoft schmeißt Internet Explorer raus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Browser für Windows 7  

Microsoft schmeißt Internet Explorer raus

09.03.2009, 10:17 Uhr | Jens Müller

Microsofts Browser Internet Explorer 8 lässt sich im Betriebssystem Windows 7 deaktivieren. (Foto: Microsoft) Internet Explorer 8 lässt sich in Windows 7 deaktivieren. (Foto: Microsoft) Überraschende Wende bei : In werden weitere Bestandteile wie der Internet Explorer 8 optional werden. Altbekannte Komponenten sollen sich dann ganz einfach aus Windows entfernen lassen - zumindest optisch. Denn der macht sich weiterhin auf der Festplatte breit.

Microsoft hat bekanntgegeben, dass Nutzer von Windows 7 einen größeren Einfluss auf den Umfang ihres Betriebssystems haben werden. Denn im Ende des Jahres erscheinenden Nachfolger von sollen sich mehr Komponenten als bisher rauswerfen lassen. Darunter befindet sich auch der neue Browser Internet Explorer 8 (IE8).

Foto-Show Das alles lässt sich in Windows 7 deaktivieren
Große Foto-Show So sieht Windows 7 aus
Foto-Show Das leistet der neue Internet Explorer 8
Foto-Show So entfernen Sie Windows-Komponenten
Foto-Show mit Download Die schicken Wallpaper der Windows 7 Beta

Inaktive Funktionen werden nur ausgeblendet

Windows-Funktionen werden sich über das einfache Setzen und Entfernen von Häkchen in einer Liste an- und abschalten lassen. "Wenn eine Funktion abgewählt wird, steht sie Nutzern nicht zur Verfügung. Das bedeutet, dass die entsprechenden Dateien nicht vom Betriebssystem geladen werden", erklärte Microsoft-Mitarbeiter Jack Mayo im Unternehmens-Weblog. Windows-Komponenten wie Internet Explorer werden allerdings nicht vollständig deinstalliert. Die Systemteile liegen nach wie vor auf der Festplatte. Lediglich Verknüpfungen im Startmenü und auf dem Desktop werden entfernt und bestimmte Applikationen beim Systemstart nicht geladen.

Auch Windows Media Player lässt sich deaktivieren

Microsoft rechtfertigt dies mit Nutzerfreundlichkeit: Windows-Anwender sollen nicht nach Installationsmedien suchen müssen, wenn sie IE8 wieder nutzen möchten. Dies habe das Unternehmen aus Rückmeldungen des aktuellen Windows 7-Testprogramms geschlossen. Die Liste der in Windows 7 optionalen Komponenten umfasst ebenfalls Windows Media Player, Windows Media Center, Windows DVD Maker und Windows Search. Allerdings ist derzeit noch unklar, wie sich ein inaktiver Internet Explorer auf das Arbeiten mit Windows 7 auswirken wird. Sprich: Was passiert, wenn andere Programme auf Online-Inhalte zurückgreifen.

EU-Kommission geht gegen Microsoft vor

Hintergrund des Wandels dürfte ein stetig andauernder Streit zwischen Microsoft und der EU-Kommission sein. Diese verlangt seit Jahren, dass der Software-Hersteller seine Marktmacht nicht für die Verbreitung eigener Programme wie Internet Explorer oder Windows Media Player ausnutzt. Derzeit unterstützen Konkurrenten wie und die EU-Kommission.

Download Internet Explorer 8 RC für Windows XP bei Softwareload
Download Internet Explorer 8 RC für Windows Vista bei Softwareload
Softwareload Windows XP und Vista im Look von Windows 7

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal