Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Cyber-Krieg: Kreml-Jugend gesteht Hacker-Attacke auf Estland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cyber-Krieg  

Kreml-Jugend gesteht Cyber-Attacke auf Estland

11.03.2009, 11:07 Uhr | AFP

Naschi-Aufmarsch in Moskau: Die Jugendorganisation des Kreml hat sich zu der Cyber-Attacke auf Estland im Jahr 2007 bekannt. (Foto: picture-alliance / dpa)Naschi-Aufmarsch in Moskau: Die Jugendorganisation des Kreml hat sich zu der Cyber-Attacke auf Estland im Jahr 2007 bekannt. (Foto: picture-alliance / dpa) Die Jugendorganisation des Kreml hat sich zu den Sabotageakten gegen Webseiten von estnischen Behörden vor zwei Jahren bekannt. Damals hatten massive Cyber-Attacken mit sinnlosen Server-Anfragen die Online-Infrastruktur Estlands schwer belastet und wichtige Geschäfte im Internet nachhaltig behindert. Estland hatte darauf die russische Regierung für die Angriffe verantwortlich gemacht.

Foto-Show Die zehn kuriosesten Hacker-Attacken
Was Experten raten So surfen Sie sicher im Internet
Gefährliche Promi-Suche Diese Stars locken in die Virenfalle

"Ich würde es nicht Cyber-Attacke nennen, es war eine Cyber-Verteidigung", sagte ein "Kommissar" der Naschi-Organisation, Konstantin Goloskokow, der britischen Zeitung "Financial Times" vom Mittwoch. "Wir haben dem estnischen Regime die Lehre erteilt, dass, wenn es illegal handelt, wir in angemessener Weise reagieren." Seine Organisation habe nichts Illegales getan. "Wir haben nur verschiedene Internet-Seiten so lange besucht, bis sie nicht mehr arbeiteten." Eine Anweisung des Kremls habe es nicht gegeben; alles sei auf Eigeninitiative der Naschi geschehen.

Schwelender Konflikt zwischen Estland und Russland

Die Internet-Angriffe vom April und Mai 2007 hatten zu einer vorübergehenden Schließung von estnischen Regierungsseiten geführt und die Geschäfte führender Unternehmen behindert. Die Attacken kamen, nachdem die estnischen Behörden entschieden hatten, ein sowjetisches Kriegerdenkmal aus dem Zentrum der Hauptstadt Tallinn auf einen weiter entfernten Militärfriedhof zu verlegen. Dies führte im April 2007 zu schweren Ausschreitungen in Tallinn. Die Baltenrepublik hatte sich nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 unabhängig erklärt und war 2004 der NATO beigetreten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar Allnet Flat Tarife inklusive Datenturbo

Unbegrenzt telefonieren & bis zu 4 GB Daten in D-Netz-Qualität! 25,- €* Wechselbonus bei congstar. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal