Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Microsoft nimmt Ekel-Werbung zum IE8 zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Internet Explorer 8 - Werbevideo  

Microsoft nimmt Ekel-Werbung zurück

03.07.2009, 11:55 Uhr | Yaw Awuku

Microsoft zieht Werbevideo für Internet Explorer 8 zurück. (Screenshot: t-online.de)Microsoft zieht Werbevideo für Internet Explorer 8 zurück. (Screenshot: t-online.de) Eine Frau leiht sich den Laptop ihres Ehemannes, erblickt dabei die zuletzt angesurften Internetseiten und kann einfach nicht mehr an sich halten: In schwallenden Wogen entleert sie ihr Innerstes quer über Küchentisch und Ehegatten. Ein Werbespot, der für die als Pornomodus bezeichnete Funktion des begeistern sollte. Doch bei einigen Betrachtern sorgte der Spot für äußerst flaue Stimmung – und zog den Clip zurück.

Zum Durchklicken Microsofts umstrittene IE8-Videos

Pornomodus aktivieren Top-Tricks für den Internet Explorer 8
Foto-Show Das leistet der neue Internet Explorer 8
Foto-Show Dreiste Internet-Märchen und Foto-Montagen

Microsoft betitelte den Video-Clip "O.M.G.I.G.P." – ein englisches Kürzel für den bezeichnenden Ausruf: "Oh mein Gott, ich muss kotzen". Der Werbeclip ist der bisher letzte von Vieren, die Microsoft im Rahmen einer Werbekampagne für den Internet Explorer 8 produzieren ließ. Erst vor wenigen Tagen gelangten die IE8-Spots ins Internet – nun reagierte Microsoft auf massive Nutzerproteste und verbannte das Video aus der aktuellen Marketingkampagne.

OMGIGP-Video stößt auf Unmut

Im Internet häuften sich kurz nach der Veröffentlichung des Werbespots kritische Stimmen, denen der Werbespot entschieden zu weit ging. Das Video sei widerwärtig und eine Verharmlosung von Pornographie im Internet beklagen sich User in unterschiedlichen Foren. Für Microsoft Kontroverse genug, um das Video von all seinen Internetseiten zu nehmen – inklusive der Werbeplattform des Internet Explorer 8, BrowserfortheBetter.com. Anstelle des Ekel-Clips ist jetzt nur noch ein Coming soon zu sehen. Allerdings haben bereits mehrere YouTube-Nutzer den Werbespot auf der Videoseite hochgeladen.

Ironische Werbung trifft auf wenig Begeisterung

Wie der Internetdienst CNET berichtet, erklärte ein Microsoft-Sprecher, das "O.M.G.I.G.P."-Video sollte einen ironischen Blick auf die InPrivate-Browsing-Funktion des Internet Explorer 8 geben. Bisher habe Microsofts Kundschaft der respektlose Humor seiner Marketingkampagne gefallen. Der außergewöhnlich "flockige" Stil des Werbevideos sei demnach also nur im Sinne der Microsoft-Kunden.

Privat-Modus für den Internet Explorer 8

Die InPrivate-Browsing-Funktion gehört zu den wichtigsten Neuerungen im Internet Explorer 8. Aktivieren Sie diesen Modus, löscht der Browser beim Schließen die gesamte Verlauf Ihrer Surf-Session. Passwörter und Benutzernamen werden vom Browser nicht vermerkt und auch Cookies oder temporäre Internetdateien nicht gespeichert. Diese Funktion soll insbesondere beim Surfen von ungesichertem Terrain aus – zum Beispiel in Internet-Cafés – mehr Schutz bieten. Doch der alltägliche Nutzen dieser Sicherheitsfunktion handelte ihr schnell den Spitznamen Porno-Modus ein. Das "O.M.G.I.G.P."-Video sollte dem wohl Rechnung tragen.

#

Großes Special

Download Internet Explorer 8 für Windows XP bei Softwareload
Download Internet Explorer 8 für Windows Vista bei Softwareload

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017