Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Bundesnetzagentur stoppt Werbeanrufe durch Callcenter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Belästigung durch Callcenter  

Bundesnetzagentur stoppt Callcenter-Massenanrufe

22.09.2009, 15:17 Uhr | Christian Fenselau mit Material von AP

Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung der Callcenter an (Archivbild: dpa) (Quelle: t-online.de)Callcenter werden abgeschaltetDie Bundesnetzagentur hat die Abschaltung einiger so genannter Outbound-Callcenter angeordnet, um die Praxis der Massenanrufe durch diese Callcenter zu stoppen. Ermittlungen der Behörde ergaben, dass diese Center ihre Anrufe mit Hilfe eines neuartigen Wählprogramms durchführen. Diese Praxis führte dazu, dass einzelne Telefonteilnehmer bis zu 70 Anrufe am Tag erhielten.

#

#

Der Anordnung der Bundesnetzagentur gingen Beschwerden von Anschlussinhabern voraus. Nach Ansicht der Behörde stellt diese Praxis der betroffenen Callcenter eine rechtswidrige Nummernnutzung dar. "Die Vielzahl der Telefonanrufe, bei einzelnen Verbrauchern etwa mit 70 Anrufen pro Tag, führt zu einer unzumutbaren Belästigung und bedeutet einen massiven Eingriff in die Privatsphäre der Betroffenen", begründete der Präsident der Bundesnetzagentur Matthias Kurth den Eingriff. "Die ungebremste Automatisierung geht hier zulasten der Angerufenen", kritisierte Kurth. Hinzu kommt, dass die Angerufenen dem Erhalt der Werbeanrufe zu keiner Zeit zugestimmt haben.

Predictive Dialer sorgen für maximale Belästigung

Die Masche ist relativ neu. So genannte "Predictive Dialer" rufen mehrere Rufnummern gleichzeitig an, oftmals bereits während sich der Callcenter-Mitarbeiter noch in einem Gespräch befindet. Der Erste, der den Hörer abnimmt, wird verbunden; die parallelen Anrufversuche zu den anderen Teilnehmern werden abgebrochen, um es später erneut zu versuchen. Dies soll insbesondere die Auslastung der Callcenter-Mitarbeiter optimieren. Bei einigen Telefoninhabern klingelt es daher fast ununterbrochen.

Bundesnetzagentur plant weitere Maßnahmen

Es gebe Beschwerden über Belästigungen, die auf weitere Rufnummern zurückzuführen sind, so die Behörde. Sie habe bereits Ermittlungen eingeleitet und werde auch hier Maßnahmen zur Abschaltung ergreifen, da auch in diesen Fällen von der Nutzung des beanstandeten Wählprogramms ausgegangen werde. Telefonteilnehmer können auf der Internetseite der Bundesnetzagentur auch einen Missbrauch melden, wenn sie selbst Opfer derartiger Massenanrufe geworden sind.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017