Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Schweden: Technischer Fehler legt Internet lahm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schweden  

Technischer Fehler legt schwedisches Internet lahm

14.10.2009, 10:47 Uhr | Jens Müller mit Material von dpa

Das Internet in Schweden war nach einer Update-Panne lahmgelegt. DNS-Server hängten ein extra .se an. (Archivfoto: dpa)Schwedens Internet war nach einer Panne lahmgelegt. (Archivfoto: dpa)Mehrere hunderttausend Internetseiten aus Schweden sind wegen eines technischen Fehlers nicht erreichbar gewesen. Ein kleines Routine-Update verhinderte, dass Seiten mit der Endung .se nicht aufrufbar waren. Der Fall zeigt, wie schnell Nutzer vom abgeschnitten werden können.

Ein großer Teil des schwedischsprachigen Internets war in der Nacht zum Dienstag zeitweise nicht erreichbar. Ursache sei ein fehlerhaftes Update der Netz-Infrastruktur, berichtete am Mittwoch die Internet Infrastructure Foundation, die den schwedischen Adressraum verwaltet. Betroffen waren etwa 900.000 Adressen mit der Endung .se. Nach 30 Minuten habe man den Fehler beheben können, es sei aber noch weiter mit Störungen zu rechnen.

Domain Name System in Schweden stottert

Der Ausfall betraf den schwedischen Teil des Domain Name System (DNS). Dieses System wandelt für Nutzer leichter merkbare Internet-Adressen wie www.t-online.de in die eindeutig identifizierbare IP-Adresse des jeweiligen Angebots um - beispielsweise 62.153.159.92. Die Übersetzung erledigen sogenannte Domain Name Server, die ähnlich einem Telefonbuch jedem Domainnamen eine IP-Adresse zuordnen. Wenn wie im aktuellen Fall die Infrastruktur für einen Adressbereich zusammenbricht, sind die Websites über die Domainnamen nicht erreichbar.

Zusätzliches .se legt Internet lahm

Wie ein Mitarbeiter der Internet Infrastructure Foundation gegenüber schwedischen Medien bestätigte, führte ein Systemfehler zu der Panne. Aus ungeklärten Gründen sei automatisch ein zusätzliches .se an die eingegebenen Adressen angehängt worden. Die gewünschten Seiten konnten dann nicht gefunden werden. "Wie wissen noch nicht, wie das passieren konnte, werden es aber untersuchen", sagte IIF-Chef Danny Aerts.

E-Mails in Schweden kamen nicht an

Probleme gab es auch beim E-Mail-Versand in Schweden. Die gewünschten Server konnten aufgrund des zusätzlichen .se am Ende der Adressen nicht gefunden werden. Eine Bericht der Tageszeitung Göteborgs-Posten zufolge wird die Panne das Internet noch mindestens bis Donnerstag beeinträchtigen wird, da viele kleine Internet-Anbieter in Schweden ihre System noch nicht aktualisiert haben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar Allnet Flat Tarife inklusive Datenturbo

Unbegrenzt telefonieren & bis zu 4 GB Daten in D-Netz-Qualität! 25,- €* Wechselbonus bei congstar. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal