Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Musikpiraten geben am meisten Geld für Musik aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tauschbörsen und Filesharing  

Musikpiraten geben am meisten Geld für Musik aus

02.11.2009, 16:11 Uhr | Andreas Lerg

Musikpriraten sind die besten Kunden. (Quelle: dpa)Musikpriraten sind die besten Kunden. (Quelle: dpa) Eine britische Studie bringt das Feindbild der Musikindustrie ins Wanken: Musikpiraten sind die besten Kunden und geben am meisten Geld für Musik aus. Das Marktforschungsunternehmen Ipsos Mori hat die überraschenden Ergebnisse seiner Studie nun vorgelegt. Bei Experten wie Künstlern bleibt Filesharing jedoch umstritten.

#

Ein Musikpirat gibt 75 Prozent mehr Geld für Musik aus, als jemand, der keine illegalen Downloads nutzt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos Mori, wie die britische Zeitung Independent berichtet. Es zeigte sich, dass vor allem die Nutzer Musik kaufen, die auch intensiv nutzen. Sie geben dabei pro Jahr im Schnitt etwa 85 Euro aus. Die Nutzer, die in der Studie angaben, keine illegalen Filesharing-Dienste zu nutzen, geben im Jahr nur circa 48 Euro für gekaufte Musik aus. Damit zeigt die Studie, dass die bei der Musikindustrie so verhassten Filesharing-Nutzer eigentlich die besten Kunden sind. Befragt wurden von Ipsos Mori 1000 -Nutzer im Alter von 16 bis 50 Jahren.

Großbritannien plant Internetsperre für Raubkopierer

Frankreich hat mit der beschlossenen Internetsperre für Raubkopierer eine Vorreiterposition inne. Doch auch Großbritannien plant ein solches Three Strikes Law. Dieses Gesetz soll nach dem dritten Urheberrechtsverstoß eines Online-Nutzers Strafen und eine Internetsperre ermöglichen. Zu diesem Vorhaben sagte Peter Bradwell von der Agentur Demos, Auftraggeber der Studie: "Der jüngste Vorstoß der Regierung wird nichts bringen, um der schwächelnde Musikindustrie wieder auf die Beine zu helfen. Politiker und Musikindustrie müssen erkennen, dass sich die Art, wie heute Musik konsumiert wird, gewandelt hat. Konsumenten wollen heute niedrigere Preise und einen leichteren Zugang."

Musicload Musik legal laden

Shakira befürwortet Filesharing

Bei Künstlern selbst ist der Nutzen von Tauschbörsen umstritten. Latino-Diva Shakira befürwortet Filesharing, während ihre britische Kollegin Lily Allen den Rückzug aus dem Musikgeschäft wegen Raubkopierern plant. Shakira betrachtet den Tausch von Musik über Plattformen wie ausgesprochen wohlwollend. Sie duldet es nicht nur, sondern unterstützt es ausdrücklich. Denn Filesharing demokratisiere Musik und bringe sie näher an ihre Fans, sagte Shakira. Die Sängerin ist gegen Netzsperren für Nutzer, die Musik und andere Medien über das Internet tauschen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Unglaubliche Auswahl: Ihre Nr. 1 für Boxspringbetten

Bequeme Betten in allen Größen zu kleinen Preisen. Riesenauswahl entdecken bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal