Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Google durchsucht Twitter und Co. in Echtzeit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Google  

Google startet Echtzeitsuche

08.12.2009, 11:37 Uhr | Andreas Lerg

Kaum im Internet und schon bei Google: In Echtzeit zeigt der Suchmaschinengigant nun Inhalte im Internet an. Berücksichtigt werden beispielsweise Twitter- und Blog-Beiträge, Nachrichtendienste und andere aktuelle Seiten. Der Clou: Die Google-Seite aktualisiert sich dabei ständig automatisch, das manuelle Nachladen entfällt. Eine weitere Neuerung ist die Bildersuche Google Goggles per Fotohandy.

#

Google ergänzt seine Internet-Suche um eine neuartige Echtzeitdarstellung von aktuellen Informationen. Die Darstellung zeigt zu einem Suchbegriff die jeweils neuesten Artikel oder Twitter-Feeds an, ohne dass die Internetseite manuell neu geladen werden muss. Das funktioniert per Streaming. Die Informationen werden als kontinuierlicher Datenstrom nachgeliefert und in die Seite eingeblendet. Derzeit steht die Echtzeitsuche nur für die englischsprachige Seite von google.com zur Verfügung. Im ersten Quartal 2010 plant Google, die Funktion dann für weitere Sprachen anzubieten.

Handy-Bildersuch Google Goggles

Eine weitere Neuerung aus dem Google Lab ist der Dienst Goggles. Goggles bedeutet auf Deutsch Schwimmbrille. Damit wird Ihr Handy quasi zur Brille für die Google-Suche. Wenn Sie beispielsweise das Brandenburger Tor in Berlin mit dem Smartphone fotografieren, dann wird das Bild an Google übertragen und mit einer Datenbank mit Milliarden von Bildobjekten abgeglichen. Wenn Google das Motiv wieder erkennt, liefert die Suche passende Informationen zum Brandenburger Tor. Gestartet wird Google Goggles zunächst für Smartphones mit dem Google-eigenen Betriebssystem Android.

Google Suche per Spracherkennung

In Zukunft plant Google für die Internet-Suche verstärkt Spracherkennung und den geografischen Standort von Internet-Nutzern einzubeziehen. Mit den standortbasierten Diensten soll es beispielsweise möglich werden, mit dem Smartphone die nächstgelegenen Geschäfte für ein gesuchtes Produkt aufzulisten. Außerdem arbeiten die Entwickler an einer automatischen Übersetzung von gesprochenen Sätzen in andere Sprachen. Der Nutzer soll die Übersetzung dann auf dem Handy-Lautsprecher abhören können.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal