Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Mafia-Hacker auf Flucht verhaftet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mafia-Hacker festgenommen

21.12.2009, 10:14 Uhr | Christian Fenselau

Italienischer Mafia-Hacker verhaftet. (Foto: T-Online)Italienischer Mafia-Hacker verhaftet. (Foto: T-Online)

Die italienische Polizei hat den Kopf einer Hackerbande verhaftet, die mit der Camorra zusammengearbeitet haben soll. Der 33-Jährige war im Oktober bei einer Massenverhaftung als Einziger entkommen und zunächst nach Osteuropa, dann nach Thailand geflüchtet. Am Freitag kehrte er nach Italien zurück. Die Polizei nahm den Hacker noch am Flughafen fest.

t-online.de Shop Notebooks zu Top-Preisen
t-online.de Shop Garantieoptionen für Ihr Notebook
t-online.de Shop Monitore zu Top-Preisen
t-online.de Shop Tolle LCD- und Plasma-Fernseher

Wie das Computer-Magazin PCWorld berichtet, steht der Beschuldigte im Verdacht, mit Neapels Mafia-Organisation, der Camorra, zusammengearbeitet zu haben. Hauptoperation seiner Hacker-Bande war der Diebstahl von Kreditkartendaten aus den Systemen von Online-Shops. Mit diesen Daten fertigte die Bande Kopien der Karten an, mit denen hochwertige Waren gekauft und dann wieder verkauft wurden. Außerdem manipulierte der 33-Jährige Mobilfunk-Konten, um umsonst Kurznachrichten verschicken zu können.

Der Letzte der Bande

Die Ermittler konnten ihn auf der thailändische Insel Ko Samui ausfindig machen. Mit der Verhaftung gelang der italienischen Polizei ein entscheidender Treffer. Der Festgenommene war der Kopf und gleichzeitig der letzte seiner Hackerbande. Seine insgesamt 41 Komplizen konnten zuvor geschnappt werden. Dem 33-Jährigen gelang als Einzigem die Flucht. Die Verhaftung der Bande bedeutete für deren Anführer jedoch nicht des Ende seiner Machenschaften. Er setzte seine "Arbeit" fort, betrog und stahl weiter – diesmal von der thailändischen Urlaubsinsel aus.

Polizei verfolgt Handydaten nach Thailand

Dem Hacker wurde der Gebrauch seines Handys zum Verhängnis. Die Ermittler verfolgten Buchungen von SMS-Paketen auf ein PrePaid-Handy, die zweifelsfrei dem Täter zugeordnet werden konnten. So konnte sein Aufenthaltsort ausfindig gemacht werden. Die Polizei musste nur warten, bis er italienischen Boden betritt. Die Beamten bereiteten ihm auf dem Flughafen Rom-Fiumicino einen unerwarteten Empfang.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
New Arrivals 2017: Neue Jacken, Blusen u.v.m.

Entdecken Sie jetzt die Neuheiten von Marccain, Boss und weiteren Top-Marken bei Breuninger. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal