Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Spam-Mafia: Anführer von Spam-Bande zu Geldstrafe verurteilt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berüchtigte Spam-Mafia in Australien  

Spam-Pate zu 130.000 Euro Strafe verurteilt

22.12.2009, 09:43 Uhr | Sascha Plischke

Australischer Anführer von Spam-Mafia verurteilt. (Foto: Microsoft)Australischer Anführer von Spam-Mafia verurteilt. (Foto: Microsoft)

In Australien ist einer der Köpfe der als weltweit größten der Welt zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Umgerechnet 130.000 Euro muss der 26-Jährige nun an die Staatskasse überweisen. Seine Bande hatte zwischenzeitlich bis zu zehn Milliarden Spam-Mails pro Tag verschickt. Das im Vergleich geringe Strafmaß hat der Spammer nur seiner Kooperation mit den Ermittlungsbehörden zu verdanken.

#

Die Strafe hätte auch deutlich höher ausfallen können. Bis zu 2,5 Millionen Australische Dollar oder umgerechnet 1,5 Millionen Euro hätte das Gericht verhängen können. Weil der Australier aber nach seiner Verhaftung dabei geholfen hatte, die Umtriebe seiner Spam-Bande aufzuklären. Neben der Geldstrafe verbot das Gericht dem 26-jährigen Bandenchef unter Strafandrohung, im Lauf der nächsten sieben Jahre unaufgefordert E-Mails zu verschicken.

t-online.de Shop Tolle Notebooks
t-online.de Shop So sichern Sie Ihr Notebook

Spam-Bande verkaufte nicht zugelassene Medikamente

Die Bande hatte Profite in Millionenhöhe durch den Verkauf von Medikamenten angehäuft. Dabei täuschte die Gruppe die Käufer dieser Medikamente arglistig über Herkunft und Sicherheit der Präparate. Die Spammer verwendeten unerlaubt das Siegel einer Kanadischen Gesundheitsorganisation sowie andere Qualitätsprädikate. Unter anderem spiegelte die Bande ihren Kunden vor, die Medikamente seien von der amerikanischen Gesundheitsbehörde abgenommen und zertifiziert. Tatsächlich stammten die Medikamente aber aus Indien und waren von keiner Gesundheitsbehörde zugelassen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Weltklasse 
Amateurfußballer haut mit Tor alle vom Hocker

Diese Szene aus einem belgischen Amateurspiel geht um die Welt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal