Startseite
  • Sie sind hier: Home > Digital > Internet > Facebook >

    Facebook: Softwarefehler schuld an E-Mail-Panne

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Facebook macht Softwarefehler für E-Mail-Umstellung verantwortlich

    03.07.2012, 18:35 Uhr | dpa, dpa

    Facebook: Softwarefehler schuld an E-Mail-Panne. Facebook ändert E-Mail-Adresse seiner Nutzer. (Quelle: t-online.de)

    Facebook ändert E-Mail-Adresse seiner Nutzer. (Quelle: t-online.de)

    Die jüngste Facebook-Panne bei Kontaktdaten vieler Mitglieder führt das soziale Netzwerk auf einen technischen Fehler zurück. Durch "einen Bug auf bestimmten Geräten" seien bei der Synchronisierung die falschen Daten übernommen worden, teilte Facebook am Dienstag im Hamburg mit. Bei manchen Nutzern hatte die Facebook-App in den vergangenen Tagen ungefragt die im Smartphone gespeicherten Mail-Adressen durch neue, von Facebook bestimmte Adressen ersetzt.

    Viele Mitglieder beschwerten sich über Änderung

    Facebook teilt allen Mitgliedern eine @facebook.com-Adresse zu, die seit kurzem als Standard-Kontakt im Profil angezeigt wird. Das ist Teil des Versuchs, das Online-Leben der Nutzer auf der Plattform zu bündeln. Bei bestimmten Nutzern, die das Adressbuch ihres Smartphones mit den Facebook-Kontakten abgeglichen hatten, erschienen die vom Online-Netzwerk vergebenen Adressen mit der Endung @facebook.com, nicht die von den Freunden selbst eingetragenen und primär genutzten Adressen. Viele Mitglieder beschwerten sich über diese Änderung.

    Nur auf bestimmten Geräten sei der Fehler aufgetreten

    Die Synchronisierung von Kontakten und Adressbuch erfolge über eine Schnittstelle (API), erklärte Facebook. Für die meisten Geräte sei überprüft worden, ob diese korrekt funktioniere und die von den Nutzern eingetragene Mail-Adresse übernommen werde. Auf bestimmten Geräten sei es jedoch zu einem Fehler gekommen und stattdessen die @facebook.com-Adresse übertragen worden. "Wir sind dabei, dieses Problem zu beheben und werden es bald gelöst haben", versprach Facebook.

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Krisen-Autor bei "Markus Lanz" 
    "14 Tage großflächiger Stromausfall jederzeit möglich"

    "Prepper" Walter Dold erklärt, warum es sinnvoll ist, sich auf die Katastrophe vorzubereiten. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal