Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Internet >

Amazon schraubt vor Weihnachten die Versandkosten hoch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bis zu vier Euro teurer  

Amazon erhöht die Versandkosten

05.12.2016, 13:27 Uhr | t-online.de

Amazon schraubt vor Weihnachten die Versandkosten hoch. Zum Weihnachtsgeschäft macht Amazon den Versand deutlich teurer. (Quelle: dpa)

Zum Weihnachtsgeschäft macht Amazon den Versand deutlich teurer. (Quelle: dpa)

Kurz vor Weihnachten hat Amazon still und heimlich die Kosten für fast alle Bestelloptionen erhöht. Wer kein Prime-Abo hat, zahlt unter Umständen ordentlich drauf.

Wenn ein Produkt schneller ankommen soll, können Amazon-Kunden unter den Bestelloptionen eine teurere Versandart auswählen. In einer Pressemitteilung informiert der Online-Versandhändler seine Kunden, bis wann sie spätestens bestellen müssen, damit die Geschenke noch rechtzeitig ankommen. Dabei kaschiert der Kundenservice jedoch, dass dieses Jahr je nach Produktkategorie und Versandart bis zu vier Euro mehr für die Lieferung berechnet werden.

Amazon schraubt die Versandkosten hoch

Der Standardversand mit einer Zustellung innerhalb von ein bis zwei Tagen bleibt für Prime-Mitglieder oder einem Bestellwert ab 29 Euro weiterhin kostenlos. Alle anderen Amazon-Kunden zahlen ab sofort 3,99 statt 3 Euro. Ausgenommen sind Produkte aus den Kategorien Software, Games und Konsolen, Drogerie, Lebensmittel, Amazon-Geräte sowie Fashion und Sportbekleidung.

Der Premiumversand kostet nun zwei Euro mehr. Dieser garantiert eine Zustellung am Werktag nach Versand und kostet nun 7,99 anstelle von 6 Euro.

Noch teurer wird es für diejenigen, die das Paket noch am selben Tag des Versands erhalten möchten. Amazons "Morning Express" (Zustellung bis 12 Uhr) und "Evening-Express" (Zustellung zwischen 18 und 21 Uhr) kosten jetzt 13,99 Euro – zuvor waren es lediglich 9 Euro.

Extra-Kosten für Prime-Kunden

Auch Prime-Kunden können nicht ohne Aufpreis bis zur letzten Sekunde warten. Der Morning-Express kostet für die Abonnenten 5 Euro. Derselbe Preis gilt für den Evening-Express bei einem Bestellwert unter 20 Euro, bei höheren Preisen liefert Amazon kostenlos. In Berlin und München liefert Amazon mit Prime Now auf Wunsch innerhalb von ein bis zwei Stunden. Am Heiligabend lässt sich dieser Service bis 20:55 Uhr nutzen und kostet für Prime-Kunden 6,99 Euro extra.

Amazon verlangt für das Prime-Abo derzeit noch einen Jahresbeitrag von 49 Euro. In dem Abo ist auch der Zugang zur Amazon Film- und Musik-Datenbank enthalten. Ab Februar 2017 soll die Gebühr jedoch auf 69 Euro steigen. Für Bestandskunden wird die Preiserhöhung ab Juni 2017 fällig.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal