Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Google Earth: Google versteckt scharfe Bilder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Google Earth  

Superscharfe Aufnahmen in Google Earth versteckt

29.01.2010, 08:45 Uhr | t-online.de

Google Earth: Google versteckt scharfe Bilder. Der Petersdom in Rom (Foto: Google)

Der Petersdom in Rom (Foto: Google)

Google versteckt hochauflösende Bilder in Google Earth: Mit dem firmeneigenen Super-Satelliten lichtet jeden Tag hunderttausende Quadratkilometer der Erdoberfläche in bester Qualität ab. Auf den größten Teil dieser Bilder müssen die Nutzer jedoch lange warten – Google-Mitarbeiter müssen sie erst mühsam in das dreidimensionale Modell der Erde einfügen. Von einigen besonders interessanten Orten hat Google jedoch die superscharfen Bilder in einer Rohfassung bereitgestellt. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich die versteckten Bilder jetzt ansehen können.

Bei den nun bereitgestellten Bildern handelt es sich vor allem um Aufnahmen berühmter und beeindruckender Orte. So zeigen die neuen Fotos von GeoEye-1 mit dem Kilimandscharo den höchsten Berg Afrikas. Besonders schöne Aufnahmen hat der Satellit auch vom Glücksspielparadies Las Vegas gemacht. Darauf sind alle Details der spektakulären Hotels an der Prachtmeile "The Strip" zu bewundern. Aber auch Bilder zu aktuell relevanten Ereignissen präsentiert Google: So lassen sich auf den Aufnahmen des Google Satelliten die Vorbereitungen auf die diesjährigen Olympischen Winterspiele im kanadischen Vancouver verfolgen.

Beeindruckende Aufnahmen aus vielen Kilometern Höhe

Diese und noch zahlreiche weitere Bilder hat Google nun zu einem eigenen Layer in Google Earth zusammengefasst. Damit sind die Aufnahmen noch nicht Bestandteil des frei zoom- und drehbaren 3D-Modells des Erdenbrowsers, sondern nur als normales Foto abrufbar – beeindruckend sind die Bilder aber dennoch. Welches Potential in den Kameras von GeoEye-1 steckt, hat Google schon im Januar letzten Jahres bewiesen. Da hatte der Konzern den Satelliten eigens die Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama ablichten lassen. Das anschließend veröffentlichte Foto ließ in der gewaltigen Zuschauermenge einzelne Menschen und Details erkennen. Für einen Satelliten, der nicht in den Diensten von CIA oder Militär steht, ist das äußerst beeindruckend. Im Bildmaterial von Google Earth sind nur die Aufnahmen besser, die Google aus einem Flugzeug hatte aufnehmen lassen.

So schalten Sie die extrascharfen Bilder frei

Um den Layer mit den Fotos von GeoEye-1 freizuschalten müssen Sie in Google Earth lediglich unter "Ebenen" den Ordner "Mehr" öffnen. Darin liegt der Layer mit dem Namen "GeoEye Featured Imagery". Einmal aktiviert zeigt Google Earth Platzmarken an den Orten rund um den Globus, für die es bereits extrascharfe Aufnahmen gibt. Zusätzlich zum Foto bietet das Layer noch Informationen zu dem abgelichteten Ort sowie und gegebenenfalls dem eingefangenen aktuellen Ereignis. Bisher gibt es nach Google-Angaben etwa 20 bis 30 dieser Aufnahmen. Der Konzern will die Sammlung jedoch kontinuierlich erweitern.

Google Earth erweitern

Für Google Earth gibt es jede Menge nützlicher Gratis-Erweiterung. Eine Auswahl der besten stellen wir Ihnen in unserem Video vor.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017