Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Microsoft: Noch 1000 Tage für Windows XP

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows XP hat noch 1000 Tage

12.07.2011, 09:13 Uhr | t-online.de

Microsoft: Noch 1000 Tage für Windows XP. Windows XP: Noch 1000 Tage bis zum Ende des Supports (Foto: imago). (Quelle: imago/Friedrich Stark)

Trotz Support-Ende veröffentlicht Microsoft noch Virus-Updates für Windows XP. (Quelle: Friedrich Stark/imago)

Der Countdown läuft: In ziemlich genau 1000 Tagen wird Microsoft den Support für Windows XP endgültig einstellen. Während viele Anwender noch an dem System festhalten, will Microsoft diese letzten Tage nutzen, um auch die letzten Zauderer zum Umstieg auf ein moderneres System wie das mittlerweile sehr erfolgreiche Windows 7 oder den bereits in der Entwicklung steckenden Nachfolger Windows 8 zu bewegen. Dazu will Microsoft ähnlich wie zuvor schon beim Internet Explorer 6 den Anwendern die Nachteile eines veralteten Betriebssystems erklären.

"Windows XP hat uns gute Dienste geleistet", schreibt Erwin Visser, bei Microsoft für das Windows-Produktmarketing verantwortlich, in einem Blog-Post zu dem Thema. "Aber in den vergangenen zehn Jahren seit seinem Start hat sich die Welt verändert." Es sei an der Zeit, Windows XP "in Rente" zu schicken und den Wechsel auf Windows 7 zu wagen, um von den Vorteilen eines modernen Systems zu profitieren. Diese seien neben Verbesserungen in der Benutzeroberfläche und einer besseren Performance vor allem neuere Sicherheitsstrategien, die die Daten der Anwender vor dem Zugriff Unbefugter schützen sollen.

Sicherheit soll Anwender zum Wechsel bewegen

Vor allem das Sicherheitsargument dürfte es denn auch sein, dass die am meisten von Microsoft umworbene Käufergruppe endlich zum Umstieg bewegen dürfte: die großen Unternehmenskunden. Wenn in 1000 Tagen der Support für Windows XP abläuft, stellt Microsoft die Veröffentlichung von Sicherheits-Patches ein. Damit werden Software-Umgebungen auf XP-Basis sehr schnell zum El Dorado für Hacker, die das System ebenfalls in und auswendig kennen und bestens darin geübt sind, Schwachstellen zu finden und aufzudecken. Die Sicherheitsschranken eines Windows XP ohne regelmäßige Updates dürften schnell löchrig sein wie ein Schweizer Käse.

"Windows 7 ist der Weg zu Windows 8"

Microsoft empfiehlt seinen Geschäftskunden, aber auch allen Privatanwendern, den Wechsel auf Windows 7. Das Warten auf Windows 8 sei keine Alternative, sagt Tami Reller, Marketing-Chefin für Windows. Windows 7 sei der Weg zu Windows 8, in Zukunft werde die IT-Umgebung in großen Unternehmen aus einer Kombination aus PC mit Windows 7 und kleinen, mobilen Geräten mit Windows 8 bestehen. In das gleiche Horn stößt auch Microsoft-Chef Steve Ballmer, der Windows 8 als grundlegend neu bezeichnete und es vor allem als System für zukünftige Tablet-Computer pries.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017