Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Firefox: Google zahlt 900 Millionen Euro an Mozilla

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geldregen für Firefox-Entwickler

23.12.2011, 15:09 Uhr | dpa, dpa

Firefox: Google zahlt 900 Millionen Euro an Mozilla. Firefox-Entwickler Mozilla erhält 900 Millionen Dollar von Google. (Quelle: imago)

Firefox-Entwickler Mozilla erhält 900 Millionen Dollar von Google. (Quelle: imago)

Mozilla darf sich über einen warmen Geldregen freuen. Die Entwickler des Browsers Firefox kassieren durch eine strategische Partnerschaft mit Google fast eine Milliarde US-Dollar. Dabei sind Mozillas Firefox und Google mittlerweile Konkurrenten.

Den Entwicklern des Browsers Firefox steht laut einem Medienbericht ein Geldregen von Google bevor. Die verlängerte Partnerschaft bei der Internet-Suche garantiere der Mozilla-Stiftung jetzt knapp 300 Millionen Dollar im Jahr, schrieb das zum Wall Street Journal-Netzwerk gehörende Blog All Things Digital am Donnerstag. In der dreijährigen Laufzeit der vor kurzem erneuerten Vereinbarung kämen so rund 900 Millionen Dollar zusammen. Dafür stellt Google weiter die Standard-Suchmaschine in dem Browser.

Mozilla und Google schweigen noch

Offiziell gab es bislang keine finanziellen Details zu der neuen Partnerschaft. Die Einnahmen aus dem bisherigen ebenfalls auf drei Jahre ausgelegten Google-Deal spielten eine entscheidende Rolle für die Firefox-Macher. 2010 stammten 84 Prozent der Mozilla-Erlöse von insgesamt 123 Millionen Dollar von Google.

Google wildert im Revier von Firefox

In den vergangenen Wochen war über das Ende der langjährigen Partnerschaft spekuliert worden, weil Google und Mozilla noch bis kurz vor Ablauf des Vertrages keine neue Vereinbarung getroffen hatten. Der Suchmaschinen-Riese brachte vor drei Jahren mit Chrome einen eigenen Browser heraus. Dieser ist immer beliebter geworden und hat mittlerweile einen größeren Marktanteil als Firefox, wie aus Erhebungen von Statcounter hervorgeht. Trotzdem ist die Reichweite des Mozilla-Browsers weiterhin enorm. Zudem bietet Mozilla seit Oktober eine Firefox-Version an, die den Google-Konkurrenten Bing als Standard-Suchmaschine einbindet.

Hinweis: Sie erhalten die aktuelle Version von Mozilla Firefox zum Download unter anderem bei Softwareload.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Damenmode in knalligen, ausdrucksstarken Farben

Taillierte Steppjacke mit mattem Glanz und Rippstrickkragen. von ESPRIT Shopping

Shopping
Trendige Wohnzimmermöbel in riesiger Auswahl

Wohnwände, Sofas, Couchtische u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

Shopping
Die neuen Kleider für einen blühenden Frühlingsanfang

Endlich kommt wieder die Zeit für leichte Stoffe, zarte Farben und romantische Muster. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal