Sie sind hier: Home > Digital > Internet > Google Maps >

Google Earth 6.2: Neues Google Earth mit verbesserten Routenplaner

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verbesserter Routenplaner  

Neues Google Earth erschienen

27.01.2012, 17:15 Uhr | t-online.de, t-online.de

Google Earth 6.2: Neues Google Earth mit verbesserten Routenplaner. Die Routenplaner wurde in Google Earth 6.2 auf neue Benutzergruppen ausgeweitet. (Quelle: t-online.de)

Die Routenplaner wurde in Google Earth 6.2 auf neue Benutzergruppen ausgeweitet. (Quelle: t-online.de)

Google hat eine neue Version seines Kartenprogramms Google Earth veröffentlicht. Google Earth 6.2 glänzt unter anderem mit verbesserten Routerplanerfähigkeiten für Wanderer und Radfahrer. Auch an den Satellitenbildern und 3D-Ansichten haben die Karten-Macher kräftig nachgebessert.

Routenplaner für Fußgänger und Radfahrer

Wer in Google Earth den Routenplaner häufig nutzt, findet neuerdings praktische Verbesserungen: So ist die Berechnung von Wegstrecken auf die Bedürfnisse von Fußgängern und Radfahrern ausgelegt und nicht mehr ausschließlich aufs Autofahren. Einzig der Radtourenplaner für Radfahrer funktioniert noch nicht richtig. Bei einem kurzen Test von digital.t-online.de versagte der Planer schon bei Fahrten von Frankfurt am Main ins Umland und konnte keine Wegstrecke berechnen. Kurios: Andernorts sind die Wege für Fußgänger und Radfahrer identisch, werden aber vom Kartenprogramm nicht ausgewiesen – hier muss Google noch nachbessern.

Satellitenbilder für Google+

Über die zweite Neuerung können Nutzer dank Google Earth 6.2 nun Screenshots ihrer virtuellen Weltreise direkt über ihren Google-Account auf Google+ veröffentlichen. Außerdem ist es im sozialen Netzwerk möglich, E-Mails mit Ortsmarken zu versenden und so beispielsweise die Lage eines Gebäudes mit den eigenen Kreisen zu teilen.

Google Earth: Perfekte Erdbilder

Weitere Detailverbesserungen betreffen die in Google Earth 6.2 integrierte Zoomfunktion. Diese zeigt nun eine nahtlose Sicht auf das Bildmaterial, das in früheren Programmversionen aufgrund unterschiedlicher Aufnahmezeiten, Höhen und Wetterbedingungen bislang teilweise wie ein bunter Flickenteppich aussah. Das neue Google Earth und eine Änderung im Datenpool von Google sorgen dafür, dass dieser Eindruck verschwindet. Die Änderung betrifft sowohl die Desktop- als auch die mobilen Versionen von Google Earth. Alle Verbesserungen seines kostenfreien Satellitenkartenprogramms listet Google in seinem firmeneigenen Blog auf.

Google Earth 6.2 zum Download

Neugierige Weltenbummler können Google Earth 6.2 hier herunterladen und auf Entdeckungstour gehen. Eine schnelle DSL-Verbindung ist von Vorteil, da das Satellitenkartenprogramm die Bilder und 3D-Modelle von den Google-Servern ständig nachlädt und aktualisiert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal