Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Mac OS X: Firefox blockiert alte Java-Plugins

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Firefox blockt Browser-Funktion für Mac-Nutzer

02.05.2012, 10:10 Uhr | Yaw Awuku

Mac OS X: Firefox blockiert alte Java-Plugins. Firefox blockt 'faule' Java-Anwendungen in Mac OS X. (Quelle: t-online.de)

Firefox blockt 'faule' Java-Anwendungen in Mac OS X. (Quelle: t-online.de)

Die Entwickler des Firefox-Browsers wagen einen mutigen Schritt, um die Sicherheit von Apple-Computern zu schützen. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung eines Trojaners für Mac OS X entschied das Team, alte Java-Versionen zu blockieren, die noch auf den Mac-OS-X-Betriebssystemen laufen. Die Entwickler von Firefox raten daher dringend zu einem Java-Update.

Wie die Firefox-Entwickler bekannt gaben, betrifft die Java-Blockade alle Versionen des Betriebssystems Mac OS X. Zwar lässt sich die Blockade im Firefox manuell deaktivieren, sicherer ist es aber, ein Update der aktuellen Java-Version zu installieren. Da seitens Apple nur noch die OS-Versionen Mac OS X 10.6 (alias Snow Leopard) und 10.7 (alias Lion) gepflegt werden, wird die neueste Java-Version für Macs nur von diesen Betriebssystemen unterstützt. Neue Laufzeitumgebungen von Java (Java Runtimes) lassen sich unter Mac OS X über die Systemaktualisierung installieren.

Hacker-Attacken auf Macs nehmen zu

Die ausgeweitete Java-Blockade durch Mozilla folgt einer massenhaften Infektion von Apple-Computern durch den Flashback-Trojaner, der über eine schwerwiegende Sicherheitslücke in Java in das System eindringt. Die Entwickler hoffen mit dieser Maßnahme, das Sicherheitsrisiko beim Surfen für Apple-Nutzer erheblich einschränken zu können. Denn während Apple derzeit noch relativ viel Zeit zum Schließen neuer Sicherheitslücken benötigt, nehmen Hacker-Attacken auf Mac-Plattformen deutlich zu. Dabei stellen veraltete Java-Versionen ein besonders hohes Risiko dar.

Browsercheck 
Surfen Sie wirklich sicher?

Browsercheck: Schneller Test verrät, ob Ihr Browser sicher ist. mehr

Sicherheitslecks in Java

Java ist eine weitverbreitete Programmiersprache für Spiele und Internet-Anwendungen. Um diese nutzen zu können muss auf dem jeweiligen PC oder Mac eine Java-Laufzeitumgebung installiert sein. Die weite Verbreitung von Java-Anwendungen macht diese allerdings auch zu einem attraktiven Ziel für Hacker. Die Entwickler von Java versuchen dieser Gefahr mit regelmäßigen Softwareupdates entgegen zu wirken. Im letzten Sicherheitsreport der unabhängigen IT-Firma Secunia landete die Java-Laufzeitumgebung dennoch auf Platz 7 der gefährlichsten Software – noch vor dem Adobe Reader.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal