Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Windows 10: Geheimnisse in Taskleiste und Info-Center enthüllt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Secrets in Windows 10  

Geheimnisse der Windows-Startleiste enthüllt

30.03.2016, 16:54 Uhr | Jörg Schieb

Windows 10: Geheimnisse in Taskleiste und Info-Center enthüllt. Windows 10 überrascht im Desktop-Modus mit neuen Funktionen.  (Quelle: imago/Jochen Tack)

Windows 10 überrascht im Desktop-Modus mit neuen Funktionen. (Quelle: Jochen Tack/imago)

Im Unterschied zu Windows 7 und 8.1 kennt die Taskleiste von Windows 10 neue Tricks und Funktionen. Die Sprachassistentin Cortana und virtuelle Desktops sind nur die halbe Seite. Wir habe für Sie die versteckten Features aufgespürt.

In Windows 10 ist das Startmenü intelligenter geworden als noch in Windows 8 und 8.1: Je nachdem, ob das Gerät stationär, also als Desktop-PC, genutzt wird oder mobil, passt das System die Darstellung des Startmenüs automatisch an. Im Desktop-Betrieb zeigt es sich im altbekannten Layout mit zwei Spalten (links die Programme, rechts die Kacheln).

Wer ein Touchscreen-Gerät verwendet oder die Tastatur vom Surface Pro abdockt, nutzt das Startmenü automatisch im Tabletmodus. In diesem Modus wird das Startmenü im Vollbild angezeigt, und auch sonst sind alle Elemente in der Taskleiste deutlich besser mit dem Finger antippbar. Nicht wundern: Bei aktiviertem Tabletmodus werden standardmäßig auch alle Programm- und App-Fenster im Vollbild angezeigt – ganz ähnlich wie in iOS oder Android.

Info-Center mit aktuellen Benachrichtigungen

Viele Windows-Benutzer kennen die Sprechblasen, mit denen Programme schon seit Windows XP auf sich aufmerksam machen, wenn (mehr oder weniger) wichtige Hinweise angezeigt werden sollen – etwa über den Status von Druckaufträgen oder anderen Hintergrundaktivitäten.

Windows 10 nutzt für Benachrichtigungen das "Info-Center". Es wird als Seitenleiste rechts auf dem Monitor angezeigt, sobald man mit vier Fingern auf den Bildschirm tippt (bei Touch-Eingabe) oder in der Taskleiste auf das Sprechblasen-Symbol klickt.

Flugzeugmodus aktivieren

Das Info-Center ist zweigeteilt: Im oberen Bereich sammelt Windows 10 alle Benachrichtigungen, die vom System oder von Apps angezeigt wurden. Direkt darunter liegt die Schaltzentrale, in der alle wichtigen, häufig benötigten, Optionen und Schalter mit wenigen Klicks erreichbar sind. 

Besonders hervorzuheben ist dabei zum Beispiel der Flugzeugmodus: Wird er aktiviert – was an mobilen Geräten wie Notebooks oft auch über eine spezielle Taste oder Fn-Tastenkombination möglich ist –, schaltet Windows sämtliche Funkverbindungen ab und unterbindet damit effektiv alle Kommunikation mit außen. Dazu zählen neben der WLAN-Funktion auch Bluetooth und eventuell vorhandener NFC-Funk.

Benachrichtigungen verbergen 

In den Einstellungen – auf Start, Einstellungen, System, Benachrichtigungen und Aktionen klicken – lässt sich detailliert festlegen, welche Symbole und Benachrichtigungen auf der Taskleiste und im Info-Center überhaupt angezeigt werden dürfen. Sollen bestimmte Symbole nicht auf der Taskleiste erscheinen, kann der Benutzer dies hier einstellen. 

Ansonsten sorgt Windows 10 auch selbst für Ordnung auf der Taskleiste: Standardmäßig belässt das System nur die Systemsymbole, wie Netzwerk, Lautstärke, Akku, Uhrzeit und Info-Center, dauerhaft auf der Taskleiste. Alles andere verstaut Windows in einer "Schublade", die sich per Klick auf den nach oben zeigenden Pfeil öffnen und wieder schließen lässt.

Cortana und virtuelle Desktops

Neben dem Start-Button kann man mit einem Klick auf das kreisförmige Symbol die neue persönliche Assistentin öffnen. Cortana hilft dem Benutzer nicht nur bei der Suche nach Dateien, Dokumenten, Bildern, Musik und Programmen, sondern bietet auch erweiterte Funktionen, wie etwa Erinnerungen an Termine, Speichern von Notizen und Erkennen von gerade gespielter Musik – um nur einige Funktionen zu nennen.

Eine weitere äußerst nützliche Funktion, die sich Microsoft von anderen Betriebssystemen abgeschaut hat, sind die virtuellen Desktops. Ein Klick auf die Taskansicht-Schaltfläche blendet eine zusätzliche Liste mit Miniaturansichten aller virtuellen Desktops ein. Per Klick auf das Pluszeichen lässt sich hier jederzeit ein neuer Desktop anlegen und Fenster darauf verschieben. Das schafft Platz und mehr Übersicht.

Apps und Programme starten und zwischen ihnen umschalten

Beim Start von Windows 10 ist der größte Teil der Taskleiste leer. Hier zeigt das System für jede gestartete App und jedes Programm ein eigenes Symbol an. Per Klick auf ein bestimmtes Symbol wird zu dem zugehörigen Fenster gewechselt – so lässt sich schnell zwischen mehreren Apps umschalten. Auch die Reihenfolge der Symbole in der Taskleiste kann nach Belieben geändert werden. Dazu lassen sie sich einfach mit gedrückter Maustaste in die gewünschte Reihenfolge bringen.

Viele Apps und Programme bieten in Windows Schnellzugriff auf häufig benötigte Funktionen. Bei Microsoft Word kann das zum Beispiel das Erstellen eines neuen, leeren Dokuments sein oder auch das Öffnen von kürzlich bearbeiteten Dateien. Diese Funktionen werden in der so genannten Sprungliste angeboten. Sie erscheint, wenn man mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Programms in der Taskleiste klickt. Das klappt übrigens auch beim gelben Explorer-Symbol: So lassen sich vor Kurzem besuchte sowie angeheftete Ordner mit nur zwei Klicks schnell erreichen.

Übrigens: Man kann auch einstellen, welche Apps ständig als Symbole in der Taskleiste sichtbar sein sollen. Häufig benötigte Programme müssen so nicht umständlich über das Startmenü geöffnet werden, sondern lassen sich mit einem einzigen Klick starten.

Zusätzlich macht Windows 10 auf diese Weise angeheftete Apps auch per Tastatur erreichbar:

Einfach die [Windows]-Taste gleichzeitig mit der Ziffer des jeweiligen Programms drücken, wobei die Symbole von links nach rechts nummeriert werden. Um ein Programm an die Taskleiste anzuheften, sucht man den Eintrag des Programms im Startmenü und klickt es dort mit der rechten Maustaste an. Angeheftete Symbole lassen sich ebenfalls von der Taskleiste lösen, indem man sie mit der rechten Maustaste anklickt.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Windows 10-Special.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal