Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 7 >

Windows 7: Alle Fakten zum Nachfolger von Windows Vista

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Microsoft Betriebssystem  

Windows 7: Die wichtigsten Fragen und Antworten

| Christian Fenselau/bd

Windows 7: Alle Fakten zum Nachfolger von Windows Vista. Windows 7

Drei Jahre lang hat Microsoft versucht, Computer-Nutzern Windows Vista als das modernste Betriebssystem aller Zeiten schmackhaft zu machen. Das ist nun endgültig Geschichte. Das ungeliebte Vista hat mit Windows 7 einen Nachfolger bekommen. Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen: Für wen sich der Wechsel lohnt und was sich ändert.

Die Skepsis ist gerade bei eingefleischten Nutzern von Windows XP immer noch hoch. Bereits den Umstieg auf den Windows-7-Vorgänger Vista scheuten viele XP-Nutzer. Vista gilt bei vielen immer noch als lahm und umständlich, auch wenn mittlerweile mit dem aktuellen Vista Service Pack 2 viele Kritikpunkte ausgeräumt sind. Dennoch scheint Windows 7 ein voller Erfolg zu werden. Bei Amazon in Großbritannien haben schon die Vorbestellungen des neuen Microsoft Betriebssystems alle Rekorde gebrochen. Windows 7 wurde dort öfter vorbestellt als "Harry Potter"-Bücher.

Microsoft hat aus Vista-Fehlern gelernt

Mit Windows 7 verspricht Microsoft aus den Fehlern gelernt zu haben. Obwohl Windows 7 "unter der Haube" eng mit Windows Vista verwandt ist, soll das neue System sogar auf schwächeren Computern wie den Netbooks flüssig laufen. Daneben lockt Windows 7 mit verbesserter Benutzerkontensteuerung und besserer Kompatibilität zu alten Programmen. In der Tat: Die Fachpresse hatte viel Lob für Windows 7 übrig. Im Betriebssystem-Vergleichstest des Magazins Chip etwa konnte sich Windows 7 nicht nur gegen Linux, sondern auch gegen das neue Mac OS X von Apple durchsetzen.

Support für Windows XP ist ausgelaufen

Niemand muss auf Windows 7 umsteigen, doch XP-Nutzer, die ihrem System treu bleiben oder auch Windows 7 überspringen wollen, drohen in Zukunft Probleme. Microsoft garantiert für jedes Betriebssystem einen mehrjährigen Support. Für das acht Jahre alte Windows XP wird es keine Service Packs oder weitere Unterstützung mehr geben, der Support für XP lief im April 2009 aus. Allerdings will Microsoft weiterhin Sicherheitslöcher stopfen. 2014 ist selbst damit Schluss. Spätestens dann wird Windows XP zum unverantwortbaren Sicherheitsrisiko.

Nutzer von Windows müssen sich umstellen

Wer von XP auf Windows 7 umsteigen will, dem wird zunächst einiges fremd vorkommen. Die Umstellung ist allerdings auch für weniger geübte Computer-Anwender kein Hexenwerk. Vista-Nutzer haben es leichter, denn Windows 7 erinnert in Optik und Handhabung sehr stark an den XP-Nachfolger.

Läuft Windows 7 auf meinem PC?

Die Systemanforderungen für Windows 7 sind nicht allzu hoch, dennoch kann Windows 7 auf manchen Computern Probleme verursachen. Microsoft bietet ein kostenloses Tool an, den Windows 7 Upgrade Advisor. Mit dieser Software kann jeder PC-Anwender prüfen, wie gut sein Computer für Windows 7 geeignet ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Hongkong 
Horror-Unfall! Rolltreppe ändert plötzlich Richtung

18 Verletzte nach voll beschleunigtem Richtungswechsel. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal