Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows 8: Energie sparen mit Notebooks und Rechnern

...

Energie sparen mit Notebooks und Rechnern

26.07.2012, 14:51 Uhr | Thomas Joos, t-online.de

Windows 8: Energie sparen mit Notebooks und Rechnern. Energiesparpläne unter Windows 8 erstellen und ändern (Quelle: T-Online.de)

Energiesparpläne unter Windows 8 erstellen und ändern (Quelle: T-Online.de)

Windows 8 bietet für jeden Computer praktische Energiesparpläne und Einstellungen an, die den Energieverbrauch senken und die Akkulaufzeit erhöhen. Eingriffe in die Registry sind dafür nicht notwendig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Energie-Einstellungen in Windows 8 vornehmen.

Für jeden Rechner-Typ hat Microsoft clevere Sparfunktionen entwickelt, um den Energieverbrauch möglichst klein zu halten. Die meisten dieser Energiespareinstellungen gelten auch für Windows 7. Zusätzlich zeigen wir Ihnen Tricks die in Windows 7 funktionieren, in Windows 8 aber erweiterbar sind.

Akkubetrieb versus Netzbetrieb

Über den Link Energieoptionen, den Sie auf Notebooks über einen Rechtsklick auf das Akkusymbol starten, stellen Sie ein, wie sich ein Rechner bezüglich des Energieverbrauchs verhalten soll. Alternativ suchen Sie in Windows 7 im Suchfeld des Startmenüs nach energieoptionen oder in Windows 8 nach dem gleichen Begriff im Startbildschirm. Wie Sie bei den Einstellungen vorgehen, zeigen wir Ihnen in der Foto-Show. Auf Notebooks sehen Sie im Fenster mehr Einstellungen als auf normalen Desktop-PCs. Sie können zum Beispiel für Akkubetrieb und Netzbetrieb verschiedene Einstellungen vornehmen. Alternativ suchen Sie nach dem Tool powercfg.cpl. Auch hierüber starten Sie die Energieoptionen in Windows.

Energiesparpläne erstellen und ändern

Für Anwender, die selbst keine einzelnen Optionen festlegen wollen, stehen bereits vorgefertigte Energiesparpläne zur Verfügung. Diese müssen Sie einfach anklicken, um sie zu aktivieren. Auf der linken Seite des Fensters sehen weitere Funktionen, mit deren Hilfe Sie die mobilen Einstellungen weiter anpassen können. Sie können an dieser Stelle auch eigene Pläne erstellen. Das ist aber in den seltensten Fällen notwendig. Für jeden Energiesparplan lassen sich erweiterte Einstellungen aufrufen und so für jeden Anwender individuell alle möglichen Energiesparoptionen konfigurieren.

Um die Einstellungen eines Energiesparplans zu ändern, klicken Sie auf Energiesparplaneinstellungen ändern. Im folgenden Fenster können Sie für alle Bereiche des Computers Einstellungen vornehmen. In der Foto-Show zeigen wir Ihnen die einzelnen Möglichkeiten genauer, am Beispiel der Einstellung für SSD-Festplatten. Die Energiesparfunktion für SSDs sollten Sie zum Beispiel deaktivieren, da diese das System eher ausbremst als beschleunigt. Verliert ein Notebook die Verbindung zum WLAN, kann es auch am Akkuladezustand liegen. In den meisten Energieeinstellungen deaktiviert Windows WLAN-Karten, wenn die Energie zu Neige geht. Auch hier können Sie in den Einstellungen vorgeben diese Deaktivierung zu verhindern.

Netzschalter und Notebook-Deckel konfigurieren

Haben Sie die Energieoptionen gestartet, können Sie auch einstellen wie sich das Notebook verhalten soll, wenn Sie den Ausschaltknopf oder Energiesparschalter (den einige wenige Notebooks noch haben) drücken bzw. das Notebook zuklappen. Sie können auch hier wieder, abhängig vom Batteriemodus oder Netzbetrieb, festlegen, wie sich das Notebook beim jeweiligen Anlass verhalten soll. Sie können hier auch bestimmen, dass nach der Reaktivierung ein Kennwort notwendig ist. Sie können an dieser Stelle meistens zwischen den Optionen Herunterfahren, Energie sparen und Ruhezustand auswählen. Wie Sie dabei vorgehen, sehen Sie in der Foto-Show. Sie haben folgende Einstellungsmöglichkeiten:

  • Energie sparen – In diesem Fall speichert Windows den derzeitigen Status des Computers und versetzt ihn in den Energiesparmodus. Der PC ist dabei allerdings nicht vollkommen ausgeschaltet, der Arbeitsspeicher wird noch mit Strom versorgt. Beim Starten des PC muss Windows nicht neu booten. Der Zustand verbraucht daher weiterhin Strom.
  • Ruhezustand – Bei der Auswahl dieser Option speichert Windows den Inhalt des Arbeitsspeichers und schaltet System und Computer aus. Starten Sie den Computer wieder, schreibt Windows den Zustand von der Festplatte in den Arbeitsspeicher und der PC steht wieder zur Verfügung.
  • Herunterfahren – Beim Auswählen dieser Option wird der Computer herunterfahren und ausgeschaltet. Windows speichert keinerlei Datei. Sie müssen den PC komplett neu starten. 

Neue Energieoptionen in Windows 8

Haben Sie Windows 8 installiert, können Sie Windows noch genauer einstellen, was das Verhalten beim Herunterfahren des Betriebssystems betrifft. Auch hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die Sie in der Foto-Show sehen:

  • Schnellstart aktivieren (empfohlen) – Bei aktiviertem Schnellstart speichert Windows laufende Daten des Betriebssystems auf die Festplatte und liest diese beim Start wieder in den Arbeitsspeicher. Dadurch startet Windows sehr viel schneller als beim erneuten Laden aller Treiber.
  • Energie sparen, Ruhezustand, Sperren – Durch Auswahl dieser Optionen aktivieren Sie die entsprechende Option entweder im Menübild des Benutzers oder den Energieoptionen. Deaktivieren Sie die Optionen, sind die Bereiche nicht zu sehen und lassen sich daher auch von anderen Benutzern nicht einstellen.  

Energieverwaltung für Profis

Windows 7 und 8 bieten noch erweiterte Möglichkeiten in der Befehlszeile an. Mit dem Tool powercfg können Sie verschiedene Berichte erstellen und Einstellungen vornehmen. Schon Windows 7 bietet zum Beispiel die Möglichkeit den Stromverbrauch einzelner Komponenten und Programme in einem Bericht festzuhalten. Wie Sie dabei vorgehen, zeigen wir Ihnen in der Foto-Show. Den Bericht können Sie sich anschließend in einem Browser anzeigen lassen. Er enthält wertvolle Tipps, wie Sie Ihr Notebook für einen möglichst langen Betrieb konfigurieren können.

Energie sparen im Ruhezustand

Beim Verwenden des Ruhezustands wird in Windows 7 der Inhalt des Arbeitsspeichers auf die Festplatte in die Datei hiberfil.sys geschrieben. Beim Booten liest Windows 7 den Inhalt aus der Datei aus, und Windows macht an der Stelle weiter, an der Sie den Modus aktiviert haben. Das spart Energie. Die Datei benötigt dazu exakt soviel Speicherplatz, wie Arbeitsspeicher im Computer eingebaut ist. Windows 8 funktioniert hier anders.

Unter Windows 8 belegt die hiberfil.sys standardmäßig nur 75 Prozent des eingebauten Arbeitsspeichers. Wessen Festplatte über ausreichend freien Speicherplatz verfügt, kann diesen Wert getrost auf 100 Prozent anheben.

Geben Sie dazu in der Eingabeaufforderung die Befehlszeile powercfg /hibernate /size 100 ein. Ist die Benutzerkontensteuerung aktiv, müssen Sie die Eingabeaufforderung per Rechtsklick mit Administratorrechten starten. Nach der Eingabe reserviert Windows die komplette Größe des vorhandenen Arbeitsspeichers für die Datei hiberfil.sys.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Container nicht gelöst 
Schwere Lkw-Panne in Frankfurt

Der Kran hebt den Container samt Anhänger des Lkw in die Höhe. Video

Anzeige
Harry Christmas 
Der für Partys berüchtigte Prinz tut im Stillen Gutes

Der britische Royal kümmert sich seit Jahren in Lesotho um Aids-Waisenkinder. mehr

Anzeige 
Auf Shopping-Tour mit dem Smartphone

MyWallet ebnet dem bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone den Weg. Mehr erfahren

Anzeige 
Auf Shopping-Tour mit dem Smartphone

MyWallet ebnet dem bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone den Weg. Mehr erfahren

Anzeige

Shopping
Shopping 
Tanne entnadeln, Titangebot gewinnen

Holen Sie sich das Beste zum Fest: Teilnehmen und mit viel Glück tolle Gewinne sichern. bei euronics.de

Shopping 
SALE: Jetzt schnell sein und bis zu 30% Rabatt sichern!

Ausgewählte Artikel der BRAX-Herbst-/ Winter- kollektion reduziert - jetzt online bestellen. mehr

Shopping 
MADELEINE: bis zum 21.12. 15,- € Gutschein sichern!

Kuschelige Jacken, elegante Wollmäntel, softer Lieblingsstrick u. v. m. bei MADELEINE

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ

Anzeige