Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows 8 als virtuelles System auf der Festplatte installieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows 8  

Windows 8 (auf virtueller Festplatte) parallel zu Windows 7 installieren

30.04.2013, 18:22 Uhr | Thomas Joos

Windows 8 als virtuelles System auf der Festplatte installieren. Windows 8 virtuell auf der Festplatte installieren (Quelle: t-online.de)

Windows 8 virtuell installieren: So geht's (Quelle: t-online.de)

Auch wenn Sie im Computer nur eine Festplatte eingebaut haben, können Sie problemlos Windows 8 parallel zu einem anderen Betriebssystem installieren, allerdings nur mit Windows 8 Pro beziehungsweise Windows 8 Enterprise. Der Trick: Sie booten Windows von einer virtuellen Festplatte.  

Wenn Sie keine entsprechende Version zur Verfügung haben, hilft Ihnen Microsoft mit einer kostenlosen Testversion von Windows 8 Enterprise aus, welche Sie auf der Microsoft-Seite http://msdn.microsoft.com/de-de/evalcenter/jj554510.aspx herunterladen können. Dazu verwenden Sie die Möglichkeit, die bereits Windows 7 in der Ultimate-Ausgabe integriert hat, nämlich die Installation des Betriebssystems in eine virtuelle Festplatte, welche die Hardware Ihres Computers nutzt.

Virtuelle Festplatte einrichten

Die folgenden Abschnitte helfen auch bei der parallelen Installation von Windows 8 auf einer zusätzlichen Festplatte, wenn Sie keine virtuelle Festplatte verwenden. Grundsätzlich spielt es für den Boot-Manager oder das zweite installierte Betriebssystem keine Rolle, ob das zweite System auf eine virtuelle oder physische Festplatte installiert ist. Wir zeigen Ihnen auch in der Foto-Show die wichtigsten Schritte dazu.

Windows 8 virtuell installieren

Alle Daten von Windows 8 befinden sich nach der Installation auf dem virtuellen System. Beim Betrieb bemerken Sie davon nahezu nichts. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Booten Sie Ihren Computer mit der Windows 8-DVD.
  2. Bestätigen Sie auf dem ersten Installationsfenster die Spracheinstellungen.
  3. Sobald das zweite Fenster der Windows 8-Installation erscheint, wählen Sie nicht Jetzt installieren, sondern drücken Sie die Tastenkombi Umschalt-Taste + F10, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.

Im nächsten Schritt geben Sie diskpart ein. Damit starten Sie die Festplattenverwaltung in der Befehlszeile Die nächsten Schritte bestehen darin, dass Sie auf der physischen Festplatte im Computer eine neue virtuelle Festplatte als VHD-Datei erstellen und diese in die Windows 8-Installation einbinden, die Sie gerade gestartet haben. Ihre bestehende Betriebssysteminstallation bleibt davon unberührt. Diese VHD-Datei bindet Windows als Festplatte ein und erlaubt eine Installation von Windows 8 in dieser Datei. Diese Vorgänge sehen Sie auch in der Foto-Show.

VHD-Datei erstellen

Zunächst erstellen Sie die virtuelle Festplatte mit dem Befehl create vdisk file="d:\win8.vhd" type=expandable maximum=30000. Überprüfen Sie zuvor welcher Laufwerksbuchstabe aktuell zugewiesen ist. Geben Sie dazu außerhalb von diskpart d: und dann dir ein. Sie sehen die Verzeichnisstruktur von Windows 7, oder dem entsprechenden Betriebssystem, dass bereits auf dem PC installiert ist.

Dazu verwenden Sie auf Wunsch in Diskpart die beiden Befehle list disk und list volume. Verwenden Sie nicht den kleinen Bereich mit dem Bootmanager, sondern die Datenpartition. Durch die Option maximum geben Sie die Größe der Platte an.

Haben Sie die Eingabe bestätigt, erstellt Windows 8 die virtuelle Festplatte. Im nächsten Schritt wählen Sie die Platte mit select vdisk file="d:\win8.vhd" aus.

Der Befehl attach vdisk verbindet die VHD-Datei mit der Windows 8-Installation die Sie gestartet haben.

Windows 8 in der virtuellen Festplatte installieren

Haben Sie diese Befehle ausgeführt, schließen Sie die Eingabeaufforderung und fahren mit der Windows 8-Installation fort, indem Sie im Fenster auf Jetzt installieren klicken. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen und wählen Sie bei Installationsart die Option Benutzerdefiniert aus. Sie sehen das entsprechende Fenster in der Foto-Show.

Auf der nächsten Seite sehen Sie alle Festplatten, auch die von Ihnen erstellte virtuelle Festplatte. Diese erkennen Sie an ihrer Größe und der Fehlermeldung, wenn Sie diese auswählen. Um Windows 8 in dieser Festplatte zu installieren, wählen Sie diese Festplatte aus. Die Meldung Windows kann nicht auf diesem Laufwerk installiert werden, können Sie ignorieren. Anschließend startet die Windows 8-Installation, wie auf einer normalen Festplatte. Die Daten speichert der Installations-Assistent direkt in der VHD-Datei.

Installations-Assistent ersetzt den Boot-Manager

Der Installations-Assistent ersetzt auch den Boot-Manager von Windows 7. Wenn Sie Windows 8 parallel zu Windows 7 installiert haben, bindet Windows 7 aber in den Windows 8-Boot-Manager ein. Booten Sie Ihr Windows 7, oder ein anderes Windows 8-System, sehen Sie auf der Festplatte, auf der Sie die VHD-Datei angelegt haben, die VHD-Datei von Windows 8 als Datei im Dateisystem.

Sichern Sie diese Datei, haben Sie eine vollständige Sicherung des virtuellen Computers angelegt. Booten Sie dagegen das in der VHD-Datei installierte Windows 8, sehen Sie nicht die VHD-Datei, da diese im System als echte Festplatte eingebunden ist. Die Daten der anderen Windows 7/8-Installation sehen Sie als zusätzliche Festplatte im Explorer.

Auf diese Weise können Sie zwischen den Systemen auch Daten austauschen. Alle Änderungen, die Sie im virtuellen Windows vornehmen, speichert Windows innerhalb der VHD-Datei.

Boot-Manager-Optionen ändern

Haben Sie mehrere Betriebssysteme installiert und verwenden den Windows 8-Boot-Manager, da Sie dieses Betriebssystem als Letztes installiert haben, können Sie während des Bootens bereits Einstellungen des Boot-Managers ändern. Dazu klicken Sie unten im Bildschirm des Boot-Managers auf den Link Standardeinstellungen ändern oder andere Optionen auswählen. Anschließend können Sie in den Einstellungen die Dauer ändern, in der Windows 8 das Bootmenü anzeigt und welches System der Boot-Manager nach Ablauf des Countdown automatisch starten soll.

Über Timer ändern steuern Sie die Dauer, in der das Bootmenü angezeigt wird. Mit Standardbetriebssystem auswählen legen Sie das System fest, das automatisch starten soll, wenn der Countdown abgelaufen ist. Mit Weitere Optionen auswählen starten Sie entweder die Problembehandlung mit den Werkzeugen der Computerreparaturoptionen, wählen das Betriebssystem aus, welches Sie starten wollen, führen den Bootvorgang fort oder schalten den PC aus.

Wollen Sie das Windows 8-Testsystem wieder entfernen oder den Windows 7-Boot-Manager verwenden, starten Sie Windows 7 und dann das Konfigurations-Tool msconfig. Anschließend können Sie auf der Registerkarte Start den Windows 7-Boot-Manager markieren und zum Standard-System machen.

Windows starten

Nach dem nächsten Start erscheint wieder das Windows 7-Startmenü. In diesem ist Windows 8 ebenfalls eingebunden. Um die in eine VHD-Datei installierte Windows 8-Version von Ihrem System zu entfernen, starten Sie Windows 7 und löschen die VHD-Datei. Starten Sie dann msconfig und setzen Sie Windows 7 als Standardsystem. Hier löschen Sie auch den Booteintrag von Windows aus dem Menü.

Geht bei diesen Vorgängen etwas schief, können Sie auch mit der Windows 7-DVD booten und mit den beschriebenen Wegen das System wiederherstellen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping


Anzeige
shopping-portal