Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Der Systemkonfigurationseditor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Systemkonfigurationseditor

Der Systemkonfigurationseditor, wie er in unbeholfenem Deutsch offiziell heißt, wird über den Befehl sysedit gestartet und ist wahrscheinlich nur älteren Benutzern bekannt. Es ist ein Relikt aus 16-Bit-Zeiten. Wer z.B. Windows 3.1 benutzt hat, wird das Programm vielleicht auch kennen.

Aber was hat es in Windows XP und Vista verloren? Die Dateien, die sich damit "konfigurieren" lassen, haben schon lange keine Bedeutung mehr. Die autoexec.bat, einst zu DOS-Zeiten der frühen 90er eine mächtige Schaltzentrale, ist eine leere Datei, sie hat ausgedient. Sysedit hat das auch. Weg damit, niemand wird ihm eine Träne nachweinen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017