Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Dresden baut das Buch der Zukunft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

eBook  

Dresden baut das Buch der Zukunft

18.09.2008, 11:33 Uhr | dpa, t-online.de

Firmenchef Richard Archuleta präsentiert den superflachen eBook-Reader. (Quelle: dpa)Firmenchef Richard Archuleta präsentiert den superflachen eBook-Reader. (Quelle: dpa) eBooks erobern den deutschen Markt: Die elektronischen Bücher sind so dick und groß wie ein Schreibblock und wiegen dabei weniger als 500 Gramm. Seit dieser Woche fertigt das britische Unternehmen Plastic Logic in Dresden die dafür erforderlichen Kunststoffdisplays, die die Vorteile von Computerbildschirmen und Papier vereinigen. Im kommenden Jahr kommen sie dann auf den Markt.

eBook-Reader Buch der Zukunft
Von IBM-PC bis iPod Top 10 der bedeutendsten Computer-Erfindungen
Amüsanter Rückblick Vergessene Technik aus den 80er und 90ern

Der Vorteil der Dresdner Kunststoffdisplays: Im Vergleich zu Konkurrenzprodukten seien sie größer und trotzdem flacher, wie Firmenchef Richard Archuleta erklärt. Die Innovation bestehe in der Verwendung biegsamer Plastikfolie statt Glas wie im herkömmlichen Bildschirm und selbst entwickelter Kunststoffelektronik. Dadurch spart Plastic Logic Gewicht.

Display so groß wie ein Blatt Papier

Das Display misst 216 mal 279 Millimeter - etwa A4-Größe - mit einer Bildschirmdiagonale von 10,7 Zoll (27 Zentimeter). Die Bedienung erfolgt über das berührungsempfindliche Display - durch einfaches Antippen der Bildschirmfläche blättert sich beispielsweise die Seite um. Dazu gibt es noch eine Tastatur auf dem Schirm. Der Akku hält nach Firmenangaben rund eine Woche.

Zeitungen, Bücher und Magazine

Die handlichen Displays können verschiedene Medien wie Zeitungen, elektronische Bücher und Magazine, aber auch Computer-Dokumente in verschiedenen Formaten anzeigen. Daten werden über USB oder Bluetooth übertragen. Künftig sei auch eine WLAN-Verbindung vorgesehen.

Display ersetzt Schulbücher

Als Nutzungsbeispiel nannte Archuleta Schulbücher. Die Kinder müssten dann nicht mehr schwere Mappen schleppen. "Es spart Papier, Druckfarben und Kosten für den Transport", so Archuleta. Dokumente könnten kommentiert und Textstellen unterstrichen werden. "Laptops oder Notebooks werden aber nicht ersetzt."

Video: Das kann der eBook-Reader

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017