Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Intels Centrino ist für Computer gestrichen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Intel-Prozessoren  

Intels Centrino ist für Computer gestrichen

18.06.2009, 11:22 Uhr | Yaw Awuku

Zu komplex: Intel streicht mehrere Marken aus seinem Angebot. (Foto: t-online.de) (Quelle: t-online.de)Zu komplex: Intel streicht mehrere Marken aus seinem Angebot. (Quelle: t-online.de) Gleich mehrere Markennamen will der führende Prozessor-Hersteller Intel aus seinem Sortiment streichen. Bekannte Namen wie Centrino und Core 2 Duo sollen andere Produkte bezeichnen oder ganz gestrichen werden. Mit dieser Maßnahme will Intel seine Markenstruktur vereinfachen und die laufende Expansion in der Mobil-Branche vorantreiben.

Supercomputer Die schnellsten Rechner der Welt
Von IBM-PC bis iPod Top 10 der bedeutendsten Computer-Erfindungen
Wenn Technik versagt Top 10 der folgenschwersten Computer-Fehler

"Unsere komplexe Struktur mit zu vielen Markenplattformen und Produktnamen macht es für Konsumenten und IT-Händler schwierig sich zurechtzufinden", schreibt Intel-Sprecher Bill Calder auf einem Firmen-Blog. So spaltet sich beispielsweise die Marke Intel Core in mehrere Subkategorien wie Core 2 Duo, Core 2 Quad, etc. auf. In den kommenden Monaten will der Chip-Riese für seine Prozessorenfamilien daher eine simplere Namenspolitik verfolgen.

Intels neues Markenschema

Die Mikroprozessoren der Intel Core-Familie sollen in Zukunft nach den Kategorien Core i3, Core i5 und Core i7 unterschieden werden. Mit diesem Schema umschreibt Intel grundlegende, mittlere und anspruchsvolle Leistungsprofile. Dabei ist weder der spezielle Prozessor-Name, noch die Anzahl der Prozessorkerne entscheidend – sondern nur die jeweiligen Leistungsmerkmale. Desktop-PC mit dem Hochleistungs-Prozessor Core i7 sind bereits seit November 2008 auf dem Markt. Eine völlig neue Verwendung sieht Intel für die Marke Centrino vor: Anfang 2010 soll Centrino nur noch für einzelne WLAN- und WiMAX-Chips stehen, wie sie in Netbooks und Smartphones zum Einsatz kommen. Bisher hat der Name Centrino PC-Plattformen, bestehend aus Prozessor, Chipsatz und WLAN-Chip bezeichnet.

Klassiker bleiben unverändert

Von der neuen Markenpolitik ist jedoch nicht Intels gesamte Produktpalette betroffen. Sowohl für den Mobil-Prozessor Intel Atom, den Intel Celeron, als auch für den Pentium – Intels Klassiker – sind keine Namensänderungen geplant.

Mehr zu Prozessoren von Intel

Mobil-Prozessoren Intel stellt neue Atoms vor
CPU-Test Intels Flaggschiff: Core i7 975 Extreme Edition
Intels Core i7 Stromverbrauch und Effizienz im Test

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017