Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Malware, Viren und Trojaner vom PC entfernen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trojaner und Viren entfernen  

So werden Sie unliebsame Eindringe und Adware los

23.02.2017, 16:00 Uhr | Axel Schoen

Malware, Viren und Trojaner vom PC entfernen. Ein Virenscanner zeigt eine Warnmeldung auf einem Bildschirm (Quelle: imago)

Ein Virenscanner zeigt eine Warnungsmeldung (Quelle: imago)

Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt wie Sie Viren und Trojaner von Ihrem Computer löschen. Dabei sollten Sie planvoll vorgehen, um Ihre wichtigen Daten zu schützen.

Wenn Sie sich technisch fit genug fühlen, können Sie sich selbst ans Werk machen, ansonsten wenden Sie sich lieber an einen PC-Spezialisten. Haben Sie bereits einen Virenscanner installiert, dann aktualisieren Sie die Signatur-Datenbank per Update. Anschließend führen Sie einen kompletten Scan des Computers durch, das kann - je nach Datenmenge - einige Stunden dauern. Trennen Sie währenddessen den Rechner vom Internet, um eine Infektion weiterer Computer zu verhindern. Prüfen Sie später auch USB-Sticks und alte Datensicherungen. Aber erst, wenn Sie sicher sind, das von dem Rechner keine Gefahr mehr ausgeht.

Für die Entfernung von Malware stellen wir Ihnen mehrere kostenlose und sehr effektive Tools vor. Diese laufen ab Windows 7:

Kaspersky Rescue Disk 10 

Ein Tipp für Fortgeschrittene: Laden Sie die kostenlose Software Kaspersky Rescue Disk herunter und brennen Sie auf eine CD oder DVD oder erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick. Starten Sie den Computer und booten Sie den Rechner von CD, DVD oder vom USB-Stick. Dazu müssen Sie vorher die Startreihenfolge im Bios umstellen. Folgen Sie dann den Optionen der Software und führen Sie eine Suche nach Viren auf den Festplatten des Rechners durch.

Malwarebytes Anti-Malware

Sie können das Tool 14 Tage lang kostenlos testen, danach sind nur noch die Basisfunktionen nutzbar. Die Software lässt sich von einem USB-Stick starten, das ist bei einem infizierten System sehr sinnvoll. Malwarebytes Anti-Malware entfernt zahlreiche Schädlinge, wie Malware, Spyware und Rootkits. Sie können zwischen einem schnellen oder ausführlichen Suchlauf wählen. Um immer auf Gefahren reagieren zu können, wird es täglich aktualisiert. 

Malwarebytes AdwCleaner

Die kostenlose Software Malwarebytes AdwCleaner entfernt keine Viren, sondern kleine nervige Programme, die sich auf Ihren Rechner einnisten und Werbung abspielen. Ein bekanntes Einfallstor sind Toolbars oder unerwünschte Zusatzsoftware bei Downloads. Die Software läuft ohne Installation auch direkt vom USB-Stick.

Spybot - Search and Destroy

Spybot - Search and Destroy findet verdächtige Spionage-Programme auf  Ihrem Rechner und entfernt diese, außerdem bietet das Tool einen Infektionsschutz. Einige Anti-Viren-Programme fordern zur Deinstallation des Tools aus, da es nicht sinnvoll ist, zwei Schutzprogramme gleichzeitig laufen zu lassen, da sich diese gegenseitig ausbremsen.

Online-Scanner von Bitdefender

Mit dem Bitdefender QuickScan können Sie Ihren Rechner kostenlos online überprüfen lassen. 

SecureAPlus

Die Webseite SecureAPlus können Sie parallel zu einem bestehenden Virenscanner nutzen. Sie erstellt eine Whitelist mit Programmen, die gefahrlos auf Ihrem Rechner ausgeführt werden können. Nur Programme, die sich auf dieser Whitelist befinden dürfen auf dem PC starten.

Norton Power Eraser

Mit dem kostenlosen Tool Norton Power Eraser entfernen Sie Viren und andere Bedrohungen.

Farbar Recovery Scan Tool

Malware entfernt das kostenlose Farbar Recovery Tool von PCs.

AVG Anti-Virus Free Edition 2017 

AVG Anti-Virus Free Edition 2017 ist ein kostenloses Antiviren-Programm, das im aktuellen Test der "Stiftung Warentest" als bestes kostenloses Tool abgeschnitten hat.

Profi-Tipps: Sauberer Neustart

Sollten sich immer noch Schädlinge auf dem System befinden, helfen nur noch radikale Maßnahmen. Trennen Sie Ihren betroffenen Rechner vom Internet bzw. Heimnetzwerk und schalten Sie ihn aus. Laden Sie auf einem nicht infizierten PC Desinfektions-Software herunter, beispielsweise ein Linux basiertes Image wie Knoppix oder die SystemRescueCD. Das Image übertragen Sie dann auf eine CD/DVD oder einen bootfähigen USB-Stick. Starten Sie den Rechner von diesem Medium neu und löschen Sie dann damit Ihre Festplatte.

Achtung: Sie verlieren alle Ihre Daten und damit auch alle Einbruchsspuren. Aber nur so gehen Sie auf Nummer Sicher, anschließend ein wirklich sicheres und sauberes System zu bekommen. Bitte nutzen Sie nicht mehr Windows XP oder Vista, da für diese Windows-Versionen keine Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden. Steigen Sie lieber gleich auf Windows 7 oder 10 um.

Betriebssystem installieren

Direkt bei Microsoft können Sie Windows 10 herunterladen und anschließend ein Installations-Medium auf DVD oder USB-Stick erstellen. Falls Sie Windows nicht mehr auf einem Datenträger besitzen. Halten Sie dafür Ihren Windows-Produkt-Key bereit. Nach der Windows-Installation und dem Einspielen aller Updates, ist es ratsam, eine gute Sicherheits-Suite bestehend aus Firewall und Virenscanner aufzuspielen. Installieren Sie anschließend nur die Programme, die Sie wirklich benötigen. So können Sie das System leichter aktuell halten und vor Angriffen schützen. Verzichten Sie beispielsweise auf den Flash-Player, da er einer der Haupteinfallstore für Angriffe darstellt. Installieren Sie zukünftig nur Programme aus sicheren Quellen und nutzen Sie im Alltag nur noch ein Windows-Konto mit eingeschränkten Rechten. Ein Konto mit Administratoren-Rechten, benötigen Sie selten und nur zur Installation von Software.

Passwörter ändern

Rechnen Sie damit, dass sämtliche persönliche Daten ausgelesen wurden, also Passwörter und Dateien. Ändern Sie deswegen unbedingt alle Passwörter und verwenden Sie ab sofort nur noch sichere aus einer Kombination aus Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, die mindestens acht Zeichen lang sind. Tauschen Sie zukünftig regelmäßig die Passwörter aus und verwenden Sie unterschiedliche für jedes Konto. Vielleicht wurden auch Ihre Bank- und Kreditkarten-Informationen kopiert. Überprüfen Sie daher Ihr Konto auf verdächtige Bewegungen und sagen Sie gegebenenfalls Ihrer Bank Bescheid.

Sicherheitsstrategie überprüfen

Analysieren wie es zu dem Befall kommen konnte. Haben Sie Daten aus eine unsicheren Quelle geöffnet? Waren Sie Opfer einer Phishing-Mail oder auf einer verdächtigen Webseite? Achten Sie immer auf das SSL-Verschlüsselungs-Symbol bei Webseiten. Geben Sie nie PINs oder Passwörter ein, wenn Sie in merkwürdigen E-Mails dazu verleitet werden sollen. Hat Ihr Router die neueste Firmware installiert, sind alle Treiber und Programme aktuell und sind automatische Updates aktiviert? Regelmäßige Prüfungen schützen vor erneutem Befall.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verkehrschaos in Vietnam 
Dieser Rollerfahrer muss irre sein

Dieser vietnamesische Rollerfahrer rast mit seinem Zweirad rücksichtslos durch die Straßen von Hanoi. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.


Anzeige
shopping-portal