Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie >

Kompaktkameras: Klein und handlich für den Alltag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kompaktkameras: Klein und handlich für den Alltag

01.12.2010, 16:39 Uhr | t-online

. Die Casio Exilim-EX-S200 ist nur 17 Millimeter dünn und damit so kompakt, dass sie unauffällig in der Hemdtasche verschwinden kann. (Foto: Hersteller)

Die Casio Exilim-EX-S200 ist nur 17 Millimeter dünn und damit so kompakt, dass sie unauffällig in der Hemdtasche verschwinden kann. (Foto: Hersteller)

Kompaktkameras eignen sich sehr gut für den Alltags- und Gelegenheitsfotografen. Vor allem, wenn er die Kamera immer dabei haben möchte, ohne eine Fototasche herum zu schleppen oder die Kamera am Riemen über die Schulter baumelnd zu tragen. Anschalten, draufhalten und abdrücken ist das Motto.

Vorteile: Klein kompakt und sehr leicht zu bedienen

Der wesentliche Vorteil von Kompaktkameras steckt schon im Namen: Sie sind klein und leicht. Das Objektiv verschwindet komplett im Gehäuse, wenn die Kamera abgeschaltet wird. Daher passen diese Kameras meist wie ein Handy oder eine Zigarettenschachtel in die Hemd- oder Hosentasche. Außerdem sind die Kompaktkameras auf eine möglichst einfache Bedienung ausgelegt. Zahlreiche Automatikfunktionen und Motivprogramme sollen auch dem Laien helfen, schnell schöne Bilder zu machen. Problemlos gelingen Schnappschüsse, wobei die intelligenten Funktionen der Kompaktkameras durchaus auch schwierige Lichtverhältnisse bewältigen. Die meisten Kompaktkameras können heute auch schon HD-Videos aufnehmen, sodass interessante Ereignisse auch als Film aufgenommen werden können. Die Nikon Coolpix S1100j hat sogar einen kleinen Beamer eingebaut, mit dem Bilder und Videos direkt nach der Aufnahme präsentiert werden können.

Nachteile: Abstriche bei der Bildqualität und dem Bedienkomfort

Die sehr kompakte Bauform bringt aber auch Nachteile mit sich. So können in den winzigen Gehäusen keine großen Bildsensoren eingebaut werden. Quetscht der Hersteller bei der Auflösung sehr viele Megapixel auf einen so kleinen Chip, kommt es oft gerade bei schwacher Beleuchtung zu deutlichem Bildrauschen und die Bilder wirken körnig oder schwammig. Auch das Objektiv muss sehr klein sein, weshalb es schwierig ist, beispielsweise eine leistungsstarkes Zoom-Objektiv einzubauen. Billigkameras haben dann zumeist noch keine hochwertigen Linsen eingebaut, sodass die Bildqualität darunter leidet. Ambitionierte Fotografen, die gerne selbst das Ergebnis beeinflussen wollen, werden sich an den vielen Automatikfunktionen und den fehlenden manuellen Einstellmöglichkeiten stören. Oft haben die Kameras sehr große Displays auf der Rückseite, sodass sehr kleine Knöpfe und wenig Platz für die Finger die Bedienung arg fummelig machen.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Kompaktkamera achten

Ob eine Kamera gute Fotos schießt, lässt sich kaum an den technischen Daten erkennen - wohl aber, wie flexibel sie sich einsetzen lässt. Kaum Beachtung müssen Sie den Megapixel-Angaben schenken. Nützlich ist hingegen ein hoher optischer Zoomfaktor und damit verbunden ein großer Brennweite-Bereich, der in Millimetern angegeben wird. Der untere Wert spielt für Weitwinkelaufnahmen eine entscheidende Rolle (zum Beispiel Landschaftsfotos) und sollte möglichst niedrig sein - 28 mm oder weniger. Der obere Wert gibt an, wie stark sich weit entfernte Objekte mit der Kamera heran holen lassen. Zoomstarke Kompaktkameras erreichen hier 200 mm und mehr, einfacherer Modelle meist etwa 120 mm. Wichtig: Bei den Angaben zum Zoomfaktor zählt nur der optische Zoom, nicht der digitale. Zoomstarke Kameras sollten unbedingt mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet sein, der das Verwackeln weitgehend verhindert. Gute Kompaktkameras können auch einen einfachen Camcorder weitgehend ersetzen. Dazu sollte die Kamera HD-Video (720 Bildzeilen) beherrschen. Verfügt die Kamera über einen HDMI-Anschluss, können Sie diese besonders einfach und ohne Qualitätsverlust an Flachbildfernseher anschließen. Wer seine Kamera viel auf Reisen mitnimmt, ist mit einem Modell mit integriertem GPS-Empfänger im Vorteil. Die Schnappschüsse können dann automatisch mit Ortsdaten versehen werden. Diese Funktion findet sich allerdings noch nicht bei vielen Modelle.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017