Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie >

Systemkamera Samsung Galaxy NX findet Fotomotive selbst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Samsungs neue Kamera findet Fotomotive selbst

22.06.2013, 08:28 Uhr | Christian Fenselau

Systemkamera Samsung Galaxy NX findet Fotomotive selbst. Systemkamera Samsung Galaxy NX vor Tower Bridge (Quelle: t-online.de)

Systemkamera Samsung Galaxy NX (Quelle: t-online.de)

Fotografieren wird immer einfacher: Zuerst nahm die Kamera dem Fotografen die Lichtmessung ab, stellte selbsttätig Blende und Belichtungszeit ein, später auch automatisch das Motiv scharf. Bei vielen Knipsen wird inzwischen auch eine Lächelerkennung mitgeliefert, um griesgrämige Gesichter von vornherein zu vermeiden. Doch Samsung setzt mit der Systemkamera Galaxy NX noch einen drauf und baut eine Motiverkennung ein.

Die "Motivklingel", die Samsung "Photo Suggest"-Funktion nennt, funktioniert folgendermaßen: Eine vorinstallierte App verbindet den Standort des Kamerabesitzers mit einer Datenbank und präsentiert auf Wunsch die nächstgelegenen liebsten Ziele von Fotografen.

Das nötige Rüstzeug hat die Kamera dafür: Das installierte Betriebssystem ist Google Android, auf dem sich beliebige Android-Apps installieren lassen. Zudem hat Samsung in der Galaxy NX alles verbaut, was zur exakten Standorterkennung nützlich werden kann: Satelliten-Ortung per GPS und Glonass, das Mobilfunknetz (UMTS, LTE) und WLAN.

Datenbank mit Fragezeichen

Bei der genutzten Datenbank wird Samsung allerdings wenig präzise: Die App versorge "den Nutzer mit Empfehlungen und Tipps aus einer Online-Datenbank, wo er an einem bestimmten Ort die schönsten Motive findet", heißt es in der Pressemitteilung. Nicht jeder Tourist und schon gar nicht jeder professionelle Fotograf wird die gleichen Motive schön finden – auch wenn man sich als Tourist zumindest über die wichtigsten Objekte wie Brandenburger Tor, Kolosseum und Tower Bridge einigen könnte.

Sensorgröße einer Spiegelreflex

Die Samsung Galaxy NX macht Fotos mit 20 Megapixeln, der Bildsensor hat APS-C-Format (22,2×14,8 mm), das entspricht dem einer Mittelklasse-Spiegelreflex. Das rückwärtige Display ist ein 4,8 Zoll großer Touchscreen, weitere Bedienelemente auf der Rückseite gibt es nicht. Die Kamera soll 1499 Euro kosten und im August erscheinen.

Trotzdem macht die Kamera mit ihrer Ausstattung noch keinen unbeholfenen Anfänger zum perfekten Fotografen. Eiffelturm, Golden-Gate-Bridge und Taj Mahal dürften in der Datenbank gespeichert sein. Es ist aber schwer vorstellbar, dass sie einen Regenbogen, einen Sonnenuntergang oder einen plötzlich vorbeilaufenden Elefanten erkennen wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017