Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie > Reportagen >

Iran: Größter Binnensee droht vollständig auszutrocknen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Einer der größten Salzseen der Welt "verdurstet"

19.02.2014, 20:06 Uhr | t-online.de

Iran: Größter Binnensee droht vollständig auszutrocknen. Durch Änderung des Miniklimas und Aufstauung der Zuflüsse sinkt der Wasserpegel in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich. (Quelle: AP/dpa/Ebrahim Noroozi)

Durch Änderung des Miniklimas und Aufstauung der Zuflüsse sinkt der Wasserpegel in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich. (Quelle: Ebrahim Noroozi/AP/dpa)

Der Urmia-See, Irans größter Binnensee, ist dabei, vollständig auszutrocknen: Die Szene wirkt surreal, als ob Schiffswracks und Spaziergänger auf einer Wolke wandeln.

Tatsächlich befinden sie sich auf einem der größten Salzseen der Welt. Dieses Idyll ist bedroht. Durch Änderung des Miniklimas und Aufstauung der Zuflüsse sinkt der Wasserpegel in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich.

Das hat fatale Folgen für das Ökosystem: Die Konzentration von Salzen im größten Binnensee Irans beträgt normalerweise 180 Gramm pro Liter, laut Experten sind inzwischen 350 Gramm erreicht. In den vergangen zehn Jahren ist das Volumen des Salzsees um 80 Prozent geschrumpft, seine Größe beträgt derzeit nur noch 1000 Quadratkilometer.

Lebensraum von Mensch und Tier zerstört

Das Grundwasser wird immer salziger. Das hat auch zerstörerische Folgen für Menschen und Tiere: Viele Dörfer in der Umgebung des Sees sind längst verlassen, die Felder und Äcker können nicht mehr bewirtschaftet werden.

Einstiges Paradies für Zugvögel

Der Salzsee war früher eine beliebte Sehenswürdigkeit für Touristen aus aller Welt. Heute verirren sich nur noch wenige Menschen dorthin. Hier machten noch vor wenigen Jahren Flamingos, Pelikane und Möwen einen Zwischenstopp auf ihrer Reise ins Winterquartier ein.

In wenigen Jahren verschwunden

In zwei Jahren könnte der See ganz verschwunden sein, befürchten Wissenschaftler. Naturschützer und Menschenrechtler wollen die schleichende Öko-Katastrophe verhindern und die Verantwortlichen zu Gegenmaßnahmen zu bewegen. Vergeblich, die Regierung reagiert mit Gummigeschossen und Verhaftungen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie > Reportagen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017