Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

Mängel bei Face-ID: iPhone X verwechselt erneut Nutzer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apples fehlerhafte Face ID  

iPhone X verwechselt Mutter und Sohn

15.11.2017, 17:49 Uhr | t-online.de, hd

Computerspezialisten und Biometrie-Experten aus Vietnam wollen Apples Gesichtserkennung im neuen iPhone X mit einer relativ einfach erscheinenden Maske überlistet haben. (Screenshot: Reuters)
Experten kritisieren Apples neues iPhone X

Computerspezialisten und Biometrie-Experten aus Vietnam wollen Apples Gesichtserkennung im neuen iPhone X mit einer relativ einfach erscheinenden Maske überlistet haben.

Computerspezialisten und Biometrie-Experten aus Vietnam wollen Apples Gesichtserkennung im neuen iPhone X mit einer einfachen Maske überlistet haben. (Quelle: Reuters)


Eigentlich sollte das iPhone X seinen Besitzer am Gesicht erkennen. Doch auch auf eine Maske fällt es herein. Jetzt zeigt ein Video, dass es auch eine Mutter und ihren zehnjährigen Sohn nicht auseinander halten kann.

In dem Video, das von Attaullah Malik gepostet wurde, entsperrt sein zehnjähriger Sohn das iPhone X der Mutter. Beide sehen sich zwar ähnlich, sind aber eindeutig nicht zu verwechseln. 

Der Fall wirft Fragen auf, wie es um das zentrale Sicherheitsfunktion des iPhone gestellt ist. Apple behauptet, dass die Gesichtserkennung sogar Zwillinge auseinander halten kann.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass eine zufällige Person in der Bevölkerung Ihr iPhone X ansehen und mit Face ID entsperren kann, liegt bei etwa eins zu 1.000.000", erklärt Apple. 

Face ID arbeitet mit großer Toleranz

Sollten Mutter und Sohn nicht geschummelt haben ist dies "ein Indiz dafür, dass die Face ID doch mit einer möglicherweise zu großen Toleranz arbeitet", berichtet n-tv.de.

Zuvor gab es bereits Berichte, dass es einer Sicherheitsfirma gelungen ist, die Gesichtserkennung mit einer speziellen Gesichtsmaske auszutricksen. 

Bei gutem Licht einrichten

Um sicher zu gehen, dass die Gesichtserkennung möglichst zuverlässig arbeitet, sollten Nutzer ihre Face ID bei guten Lichtverhältnissen einrichten, rät n-tv.de. Dann sei auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sohn oder Tochter das iPhone X entsperren können, sehr gering.

Lesetipp: "Wired" berichtet ausführlich über den Fall (engl.)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017