Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

WLAN absichern: Tipps für ein sicheres Netzwerk

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WLAN absichern: Tipps für ein sicheres Netzwerk

19.05.2011, 22:27 Uhr | ce (CF)

WLAN absichern: Tipps für ein sicheres Netzwerk. W-LAN Netzwerke: Ohne Absicherung geht's nicht. (Foto: imago)

W-LAN Netzwerke: Ohne Absicherung geht's nicht. (Foto: imago)

Die Internetkriminalität nimmt weiter zu, doch mit einigen simplen Tipps können Sie Ihr WLAN absichern. Ein sicheres Netzwerk empfiehlt sich grundsätzlich für jeden Haushalt: Oftmals "strahlt" der Adapter weit über die eigenen vier Wände hinaus. Ist das Netzwerk dabei nicht verschlüsselt, kann sich jede dritte Person mit einem internetfähigen Gerät ohne weiteres einwählen. Wie Sie mit weiteren häufigen PC-Problemen umgehen, zeigt unsere Fotoshow.

Diese Problematik ist spätestens seit dem wegweisenden WLAN-Urteil des Bundesgerichtshofs von einer besonderen Brisanz: Wer sein drahtloses Netzwerk fahrlässig nicht gegen fremden Zugriff schützt, muss womöglich für etwaige Schäden, die über die Nutzung dieses Netzwerks entstehen, mithaften.

Konkrete Beispiele für einen solchen Schaden müssen nicht lange gesucht werden: So verwenden beispielsweise Kreditkarten- und Online-Banking-Betrüger offene Drahtlos-Netzwerke für die Durchführung ihrer illegalen Aktivitäten. Auch der illegale Download von Musik und Filmen kann Sanktionen nach sich ziehen, da heutzutage jeder Rechner über seine IP-Adresse relativ zielsicher lokalisiert werden kann.

WLAN absichern: Tipps erfordern keine Vorkenntnisse

Der Schutz des eigenen Netzwerks kostet keine Mühe: Bereits bei der Einrichtung der Verbindung über den WLAN-Router lässt sich die Verschlüsselung aktivieren. Am sichersten ist die WPA2-Verschlüsselung, von WPA und WEP wird inzwischen abgeraten. Im Zuge dessen können Sie Ihrem WLAN-Netzwerk einen individuellen Schlüssel zuweisen, der fortan als eine Art Passwort fungiert. Wer sich mit dem WLAN verbinden will, muss somit den Schlüssel eingeben – ansonsten wird die Verbindung nicht hergestellt.

WLAN-Passwort für sicheres Netzwerk möglichst kompliziert gestalten

Freilich sollte man bei der Festlegung des Netzwerkschlüssels auf naheliegende Kombinationen wie Vor- und Nachname, den Namen der Ehefrau oder das eigene Geburtsdatum verzichten und eine möglichst kryptische Konstellation wählen. Findige Hacker nutzen mittlerweile automatisierte „Password-Sniffer“, die besonders häufig verwendete Begriffe miteinander kombinieren und den Netzwerk-Schlüssel auf diese Art und Weise „erraten“.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017