Sie sind hier: Home > Digital >

Videoüberwachung - Tipps zu Rechten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Videoüberwachung: Tipps zu Rechten

29.06.2011, 17:01 Uhr | jb (CF)

Videoüberwachung ist nicht immer legal. Bevor Sie ein System in Ihrem Haus anbringen, informieren Sie sich. Das Gesetz schreibt genau vor, wer oder was beobachtet werden darf. Das Recht der Überwachung lässt keinen Spielraum für Experimente.

Eine Überwachung ist in vielen Bereichen möglich: Im Büro, im Casino und auch in den eigenen vier Wänden. Jedoch wird die Privatsphäre durch das Gesetz geschützt, in dem genau festgelegt wird, wie weit Sie bei der Videoüberwachung gehen dürfen. Bringen Sie Webcams an, um den Lebenspartner zu beobachten, während dieser alleine zu Hause ist, kann dies nicht nur zu Streit führen, sondern auch einen Konflikt mit dem Gesetz geben. Vertrauen ist wichtig, denn eine Überwachung kann zu einem Bruch führen und die Familie zerrütten. Daher sollte dieser Schritt gut überlegt sein. Im Außenbereich können Sie wetterfeste Kameras für einen guten Überblick über das private Grundstück, den Garten und die Garage anbringen. Die Diebstahlrate bei Fahrzeugen steigt ständig, und ein Überwachungssystem schreckt Vandalen und Diebe ab. Die Aufzeichnungen können bei der Überführung helfen, und die Alarmanlage sorgt häufig für einen Abbruch der Aktivitäten und verhindert so z.B. den Diebstahl des Autos. Im Eingangsbereich können Sie genau beobachten, wer das Haus betritt und es wieder verlässt. Für diesen Zweck bieten sich verschiedene Netzwerkkameras an. Die Videoüberwachung kann mit den korrekten Zugangsdaten von jedem PC aus angesehen werden.

Die Videoüberwachung im Wohnbereich schützt Ihre Wertgegenstände vor eventuellen Langfingern, die vorübergehend in Ihrer Wohnung sein können. Nicht jeder Mensch ist ehrlich, und die bloße Gelegenheit hat schon oft zum Diebstahl geführt. Hier können Kameras in der Wohnung hilfreich sein, jedoch sollten Sie dabei das Gesetz beachten. Das Recht auf Privatsphäre dürfen Sie nicht verletzen. Im Idealfall entlarven Sie einen Dieb oder können ein Grundvertrauen zu Ihren Angestellten aufbauen, weil diese ehrlich sind. Das Persönlichkeitsrecht darf aber nicht verletzt werden, da es sich um ein absolutes Recht handelt. Die Menschenwürde, das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und die Privatsphäre der Menschen sollten Sie immer beachten. Diese Regeln finden Sie schon im Grundgesetz. Für eine Videoüberwachung heißt dies, dass nicht immer und überall gefilmt werden darf. Das Persönlichkeitsrecht ist aber gestaffelt: Es wird unterschieden zwischen Individualsphäre, Privatsphäre und Intimsphäre. Alle drei werden unterschiedlich eingestuft, und die Übergänge sind fließend. Dies erschwert die Feststellung einer Verletzung. Ist entschieden, inwieweit ein Recht verletzt wurde, kommt das Gesetz in variabler Stärke zum Einsatz: Je gröber der Verstoß, desto härter die Strafe.

Gesetze für den Schutz der Privatsphäre

Das Gesetz schützt nicht nur den Überwacher, sondern auch den Gefilmten. Werden Sie rechtswidrig gefilmt, können Sie die filmende Person auf Schadenersatz verklagen. Ebenso haben Sie Anspruch auf Unterlassung und die Beseitigung der Kamera. Schmerzensgeld und Mietminderung sind weitere Rechte, die hier eventuell greifen können. Dieses Recht gibt Ihnen die Möglichkeit, sich wieder frei zu bewegen. Ist der Schritt vor Gericht noch nicht geplant, können auch außergerichtliche Maßnahmen ergriffen werden. Dazu gehört zuerst einmal eine Abmahnung. Wird dann die Kamera entfernt, so ist das Problem innerhalb kürzester Zeit gelöst. Der nächste Schritt wäre dann die Unterlassungsverpflichtungserklärung. Es wird für den Verstoß eine Strafe festgesetzt und eine Unterlassung ausgesprochen. Reagiert der Betreiber nicht darauf, können Sie weitere Maßnahmen wie eine Unterlassungs- oder Beseitigungsklage einreichen. Sollte dieser Schritt auch keine Früchte tragen, bleibt noch die einstweilige Verfügung. Es ist Ihnen immer möglich, sich mit dem Gesetz zur Wehr zu setzen. Das Recht ist hier auf Ihrer Seite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Perfekt aussehen in nur einer Minute mit Magic Finish
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017