Sie sind hier: Home > Digital >

iPhone 6 - News und Gerüchte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

iPhone 6 - News und Gerüchte  

Alle Gerüchte zum iPhone 6 im Überblick

03.12.2014, 10:04 Uhr

iPhone 6 - News und Gerüchte. Apple hat mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus zwei neue Smartphones vorgestellt. (Quelle: AP/dpa)

Apple hat mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus zwei neue Smartphones vorgestellt. (Quelle: AP/dpa)

+++ iPhone 6 und iWatch am Dienstag? +++

Apple-Fans erwarten sehnsüchtig den kommenden Dienstag. Dann hat der Konzern zu der Vorstellung neuer Produkte ins kalifornische Cupertino geladen. Wie immer zelebriert das Unternehmen im Vorfeld seine Verschwiegenheit, auf der Terminankündigung heißt es lediglich: "Wünschten, wir könnten mehr sagen". Doch Experten von Blogs und Technikmagazinen rechnen fest mit der Präsentation des iPhone 6, möglicherweise kommt auch die Smartwatch iWatch. Bei aller Symbolik interessieren sich Branchenkenner und Anhänger von Geräten mit dem Apfel-Logo aber vor allem dafür, was die Neuheiten leisten können. Und hier brodelt insbesondere die Gerüchteküche zum iPhone 6. Nachdem die im vergangenen Herbst einführten Versionen 5S und 5C eher eine Aufrüstung des Vorgängermodells waren, dürfte nun eine echte neue Generation auf den Markt kommen. Dabei schließt sich Apple offenbar dem Trend zu immer größeren Displays an.

Verlässliche Lieferanten von Tech-News wie "re/code" und "CNET" berichteten, dass zwei iPhone-Varianten mit Bildschirmdiagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll gebaut würden. Das Display des Vorgängermodells hatte eine Größe von vier Zoll. Geplant sei zudem ein neues Design: Das Gerät soll sich mit abgerundeten Ecken am iPad orientieren und dünner ausfallen. Die Smartphones dürften mit dem frisch entwickelten Betriebssystem iOS 8 laufen. Zuletzt gab es auch Berichte über ein eigenes Bezahlsystem für das iPhone. Dazu soll Apple sich mit großen Kreditkartenanbietern zusammengetan haben, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg meldete. Nutzer könnten mit dem Fingerabdrucksensor ihres iPhones Zahlungen bestätigen, hieß es. Möglich mache das mobile Bezahlen der sogenannte NFC-Nahfunk, eine Technik zum kontaktlosen Austausch von Finanzdaten.

Auch die iWatch werde wohl mit dieser Bezahlfunktion ausgestattet sein, schrieb das "Wall Street Journal". Insgesamt sickerten allerdings nur wenige Details zu der Computer-Armbanduhr durch, an der Apple seit geraumer Zeit tüftelt. Das am Handgelenk getragene Gerät soll ebenfalls mit iOS 8 laufen und über eine Drahtlosverbindung an das iPhone angedockt sein. Ein zentraler Aspekt dürften Gesundheits- und Fitnessanwendungen sein, die beispielsweise Aktivität, Schlaf und Puls der Nutzer messen können. Branchenkenner rechnen damit, dass das iPhone 6 noch im September in die Regale kommt. Damit könnten die Geräte im lukrativen Weihnachtsgeschäft für kräftigen Umsatz sorgen. Dagegen wird die iWatch wahrscheinlich erst im kommenden Jahr erhältlich sein, wie das "Wall Street Journal" und andere Medien berichteten.

+++ iPhone 6 wird zur digitalen Geldbörse +++

Apple hat sich Kreisen zufolge Unterstützung aus der Finanzbranche für ein iPhone-Bezahlsystem gesichert. Der Konzern habe einen Deal mit den großen Kreditkarten-Anbietern Visa, Mastercard und American Express, schrieb die Nachrichtenagentur Bloomberg. Das nächste iPhone solle auch als digitale Brieftasche eingesetzt werden können, hieß es unter Berufung auf eine informierte Person. Dabei solle der Nutzer die Zahlung per Fingerabdruck auf dem iPhone-Sensor bestätigen können. Das Technologieblog "Recode" hatte zuvor ebenfalls von einem Deal zwischen Apple und American Express berichtet. Nach Medieninformationen soll das nächste iPhone den NFC-Nahfunk unterstützen, auf den die Finanzbranche für kontaktlose Bezahlsysteme setzt. Apple plant eine Neuheiten-Vorstellung am 9. September. Nach den Medienberichten soll der Mobil-Bezahldienst dort zusammen mit dem neuen iPhone-Modell präsentiert werden.

+++ Apple setzt Termin für 9.9. an +++

Endlich hat Apple die offiziellen Einladungen für eine Veranstaltung am 9. September an die Medien verschickt. Auf der Karte steht neben dem Datum nur "Wish we could say more" (Wir wünschten, wir könnten mehr sagen). Apple-Boss Tim Cook und seine Kollegen dürften an diesem Abend vermutlich das iPhone 6 vorstellen – und wahrscheinlich auch die Smartwatch. Die Präsentation wurde nicht wie zuletzt üblich in San Francisco im Yerba Buena Center, sondern im Flint Center for the Performing Arts in Apples Heimatstadt Cupertino angesetzt. Dort hatte Apple-Mitgründer Steve Jobs vor 30 Jahren den ersten Macintosh-Computer vorgestellt. Neben dem Flint Center baut Apple mittlerweile eine Art Bühnengebäude auf. Es entsteht ein großer, weiß verhüllter und kastenförmiger Bau.

+++ iPhone-6-Termin für China geleakt +++

Apple bringt sein neues iPhone 6 zwischen dem 16. und 19. September auf den Markt – zumindest in China. Auf diese Insider-Information berufen sich mehrere Medien. Der Termin würde passen, denn Apple wird das iPhone 6 aller Voraussicht nach am 9. September vorstellen. Der Marktstart etwa eine Woche später würde zu den üblichen Apple-Zeitabständen passen.

+++ Verizon nimmt iPhone 5c aus Angebot +++

Der Release des iPhone 6 wird in wenigen Wochen erwartet. In den USA verkauft Anbieter Verizon deshalb seine Bestände des iPhone 5c ab. Wie "Apple Insider" meldet, wird Verizon keine 32-GB-Modelle des aktuellen iPhones mehr ins Angebot aufnehmen, sondern nur noch den Restbestand abverkaufen. So soll wohl bereits Platz für das iPhone 6 gemacht werden. Auf das iPhone 5s gibt Verizon derzeit starke Rabatte. Auch dies wird als Hinweis gewertet, dass Apple das iPhone 6 am 9. September vorstelle.

+++ Zulieferer kämpfen mit Produktionsrückstand +++

Zulieferer für das neue iPhone 6 von Apple kämpfen Insidern zufolge derzeit mit einem Produktionsrückstand. Unklar sei, ob dies den für nächsten Monat geplanten Start des Smartphones verzögern könnte, sagten mehrere Experten aus dem Umfeld der Lieferkette zur Nachrichtenagentur Reuters. Offen sei auch, ob dadurch zunächst weniger neue Exemplare auf den Markt kämen. Bei der Produktion des Bedienungsfeldes des neuen Smartphones habe es Probleme gegeben, da die Beleuchtung für den Bildschirm überarbeitet werden musste, sagten zwei Insider. Dies habe den Zusammenbau im Juni und Juli teilweise ins Stocken gebracht. Inzwischen sei man bemüht, den Rückstand wettzumachen. Den Insidern zufolge liefern Japan Display, Sharp und der südkoreanische Konzern LG Display die Bildschirme für das iPhone6. Sowohl die drei Konzerne als auch Apple lehnten eine Stellungnahme ab.

+++ GTAT baut angeblich Saphir-Glas-Displays fürs iPhone 6L +++

Wie "Digitimes Research" berichtet, wird erwartet, dass Saphir-Glas-Produzent und Apple-Partner GTAT zwischen 1,35 und 2,25 Millionen Displays für das heiß ersehnte iPhone 6 bauen wird. Diese sollen allerdings nur für das vermeintlich größere Modell mit 5,5 Zoll-Bildschirm hergestellt werden. Bis Ende 2014 soll die beschriebene recht kleine Anzahl erreicht werden, womit sich ein Launch des iPhone 6L (so soll es angeblich heißen) möglicherweise bis ins kommende Jahr hinauszögern könnte.

IPHONE 6 UND IPHONE 6 PLUS
Was halten Sie von den beiden neuen iPhones?

+++ Neues Foto vom iPhone 6 +++

Sieht so das neue iPhone 6 aus? Der russische Anbieter Feld & Volk hat aus den jüngsten Fotos angeblicher Bauteile des kommenden Apple-Smartphones einen eigenen Dummy erstellt, der erahnen lässt, wie das iPhone 6 aussehen könnte. Wichtig: Bei diesen auf der Instagram-Seite von Feld & Volk veröffentlichten Fotos handelt es sich nicht um ein finales, offizielles iPhone 6.

+++ Großes iPhone soll wohl iPhone 6L heißen +++

Am 9. September wird Apple wahrscheinlich zwei neue iPhone-Modelle vorstellen: das iPhone 6 mit einer Displaydiagonale von 4,7 Zoll und das iPhone 6L mit 5,5 Zoll. Damit würden beide Smartphones deutlich größer als das iPhone 5s (4 Zoll). Der Technologiekonzern wird die XL-Version seines Smartphones angeblich mit einem Akku ausstatten, der schmalbrüstiger ist als die Batterien gleichgroßer Konkurrenz-Modelle. Das will das taiwanische Blog "Apple Daily" von zuverlässigen Quellen erfahren haben. Zudem soll das große iPhone 6 unter der Bezeichung "iPhone 6L" auf den Markt kommen.

+++ Insider enthüllt Details zum iPhone 6 +++

Der Release des iPhone 6 scheint nicht mehr all zu weit entfernt zu sein. Vor der angeblichen Apple-Präsentation am 9. September will ein Insider nun die Hardware-Details kennen – und bestätigt damit einige der kursierenden Gerüchte. Das US-Blog "VentureBeat" sprach mit dem Insider über die Pläne von Apple. Demnach erscheint das iPhone 6 als 4,7-Zoll- und als 5,5-Zoll-Modell. Das kleinere iPhone sei bereits Mitte September im Handel, wohingegen Kunden auf das 5,5-Zoll-Phablet einige Wochen oder gar einen Monat länger warten müssten. Das Display des Smartphones sei etwas robuster als Gorilla Glass, Apple verbaue aber kein Saphirglas. Als Prozessor steckt der A8-Chip mit 2,0 Ghz Taktfrequenz im iPhone 6 und ist damit schneller als die CPU des iPhone 5. Der namentlich nicht genannten Quelle zufolge rüste Apple das Handy mit einem WLAN-802.11ac-Chip von Broadcom aus, das Qualcomm-Modem unterstütze LTE mit 300 Megabit pro Sekunde. Zudem enthalte das iPhone 6 einen NFC-Chip, der Fingerabdruck-Sensor reagiere schneller und zuverlässiger. Letztlich würde Apple einen "Handshake" zwischen iPhone 6 und Kopfhörern der Marke Beats erlauben. Inwiefern diese Angaben von "VentureBeat" stimmen, lässt sich wohl erst bei der Vorstellung des iPhone 6 bestimmen. Aber es ist der bislang detaillierteste Hardware-Katalog des kommenden Apple-Smartphones.

+++ Neues iPhone am 9. September +++

Apple will laut US-Medienberichten seine Modelle des iPhone 6 (oder "iPhone Air") am 9. September vorstellen. Die Geräte sollen Bildschirmgrößen von 4,7 und 5,5 Zoll haben, berichteten das "Wall Street Journal" und die Technologie-Website "Recode" am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen und bekräftigten damit bisherige Informationen. Das Unternehmen wollte sich auf Nachfrage der Medien nicht äußern. Apple bringt ein neues iPhone meist zehn Tage bis einige Wochen nach der Präsentation in den Handel. Es wäre das dritte Jahr in Folge, in dem Apple den September für die jährliche Erneuerung der iPhone-Modellpalette auswählt. 2013 wurden erstmals zwei Modelle vorstellt: Das teurere 5s und das etwas günstigere und einfachere 5c mit Kunststoffgehäuse.

+++ Großes iPhone 6 besser ausgestattet +++

Dass es zwei unterschiedlich große Modelle des iPhone 6 geben wird, dürfte auch ohne Bestätigung von Apple gesichert sein. Wall-Street-Analyst Timothy Arcuri rechnet damit, dass das 5,5-Zoll-iPhone auch deutlich besser ausgestattet sein wird als das kleinere iPhone 6 mit 4,7-Zoll-Display. Das meldet das US-Blog AppleInsider. Der Prozessor des großen neuen iPhones dürfte schneller werden – als Grundlage der Vermutung dient der Unterschied der Geschwindigkeit des Prozessors im iPad Air und im iPad mini. Zudem soll das 5,5-Zoll-iPhone auch mehr Platz für zusätzliche Grafik-Chips bieten.

+++ Release des iPhone 6 erst im Oktober? +++

Das heiß ersehnte neue Smartphone aus dem Hause Apple lässt weiter auf sich warten. Angeblich soll das iPhone 6 erst am 14. Oktober erscheinen, so das Apple Fanblog MacRumors. Apple stehe demnach ein "heißer Herbst" mit einer Vielzahl an neuen Produkten bevor, heißt es unter Berufung auf eine Apple-nahe Quelle. Bislang war der September als Marktstart vermutet worden. Der 14. Oktober werde ein "immens wichtiger" Tag für Apple, zitiert die Quelle den Leiter eines amerikanischen Apple Stores. Aber auch der Rest des Monats werde arbeitsreich, denn neben dem iPhone 6-Verkaufsstart plane Apple im Oktober ein weiteres Event, bei dem die iWatch, das Mac Betriebssystem OS X Yosemite, neue iPads und neue Macs vorgestellt werden. Die Weltöffentlichkeit könnte das neue iPhone 6 bereits am 16. September erstmals sehen, das sei der Termin, den Apple für die Vorstellung plane.

+++ Apple gewinnt Ford als iPhone-Kunden +++

Das könnte den Absatz des neuen iPhone 6 ankurbeln: Apple hat bei seinem Vorstoß ins Geschäft mit Unternehmen den Autoriesen Ford als iPhone-Kunden gewonnen und kann auf einen Großauftrag hoffen. Zunächst sollen die Apple-Smartphones für rund 3300 Mitarbeiter Geräte von Blackberry ersetzen, wie eine Sprecherin der Finanznachrichtenagentur Bloomberg sagte. In den kommenden zwei Jahren sollen dann 6000 weitere Beschäftigte iPhones statt ihrer bisherigen einfachen Handys bekommen. Zugleich sucht Ford in einer Stellenausschreibung nach einem Experten für die "globale Einführung von Firmen-iPhones". Der Konzern hat weltweit über 180.000 Mitarbeiter. Apple ging jüngst eine Allianz mit IT-Konzern IBM ein, um seine iPhones und iPad-Tablets stärker in Unternehmen zu etablieren.

+++ Neue Fotos: iPhone 6 bekommt angeblich NFC-Chip +++

Kommt er, oder kommt er nicht? Wie neue Fotos aus China jetzt belegen sollen, wird das Mainboard des iPhone 6 von Apple sowohl den ultraschnellen Wi-Fi-Standard 802.11ac unterstützen, als auch mit einem Chip für sogenannte "near-field communications" (NFC) ausgerüstet sein. Mit dieser Technologie werden potenzielle e-Wallet Funktionen ermöglicht. Die Fotos des Mainboards hatte die französische Website Nowhereelse.fr ins Netz gestellt. Die Aufnahmen kämen von einer "für gewohnt verlässlichen" Quelle in China. Allerdings ist auf den Fotos auch nur das Board an sich zu sehen, nicht die angeblich darauf verbauten Chips.

+++ iPhone 6 und Apple e-Wallet im Herbst +++

Gerüchten zufolge bastelt Apple an einem mobilen Bezahlsystem – und dieses könnte gemeinsam mit dem iPhone 6 im Herbst eingeführt werden. Das meldet das Magazin "The Information". Demnach spricht Apple mit Partner über ein Konkurrenzsystem zu Google Wallet oder MyWallet der Deutschen Telekom, mit dem sich Einkäufe mit dem Smartphone anstelle mit Bargeld oder einer Kreditkarte bezahlen lassen. Die Gespräche zwischen Apple und Kreditkartenriese Visa seien fortgeschritten.

+++ Apple gibt 70 bis 80 Millionen iPhone 6 in Auftrag +++

Apple hat laut einem Zeitungsbericht die Produktion von 70 bis 80 Millionen Geräten seines nächsten iPhone-Modells in Auftrag gegeben. Dabei gehe es um größere iPhones mit Bildschirmdiagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll (knapp 12 und 14 cm), schrieb das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Personen. Das wäre der bisher größte Produktionsauftrag zu einem iPhone-Start. Die neuen Modelle werden im Herbst erwartet. Apple macht bisher keine Angaben dazu. Zuletzt waren im Herbst 2013 das Top-Modell iPhone 5s und das etwas günstigere iPhone 5c mit Kunststoff-Gehäuse herausgekommen. Von ihnen seien damals im ersten Anlauf 50 bis 60 Millionen Geräte produziert worden, schrieb das Blatt. Die neuen Modelle würden beide ein Metall-Gehäuse voraussichtlich in verschiedenen Farben bekommen, hieß es. Apple sperrte sich bisher dagegen, den Trend zu größeren Smartphone-Bildschirmen mitzumachen. Geräte mit großen Displays waren bei Verbrauchern aber zunehmend populär geworden und andere Hersteller wie Samsung profitieren davon.

+++ Apple bremst angeblich Android-Konkurrenz aus +++

Das iPhone 6 wurde bislang weder offiziell vorgestellt, noch gibt es ein Datum für den Marktstart. Trotzdem hat Apple anscheinend schon jetzt Konkurrenten in Bedrängnis gebracht. Laut einem Medienbericht fürchten mehrere Hersteller von Android-Smartphones, für das zweite Halbjahr geplante Top-Modelle nicht auf den Markt bringen zu können. Die Produktion des iPhone 6 lastet die Hersteller von High-End-Komponenten für Smartphones möglicherweise komplett aus. Aus Zulieferkreisen will der taiwanische Branchendienst Digitimes erfahren haben, dass Apple für die erste Lieferung 70 Millionen iPhone 6 produzieren lässt. Die daraus resultierenden Aufträge an die asiatischen Komponenten-Hersteller sollen deren Produktion derart auslasten, dass sie weniger Komponenten für Android-Smartphones herstellen und liefern können.

+++ Kommt das große iPhone 6 erst 2015? +++

Bei der Fertigung des iPhone 6 hat Apple angeblich mit Problemen zu kämpfen. Das erwartete Gerät mit einem 5,5-Zoll-Display könnte sich verspäten und erst 2015 auf den Markt kommen. Insbesondere das Touch-Panel und das Gehäuse seien für die Verzögerung verantwortlich. Der Verkaufsstart des iPhone 6 mit 4,7-Zoll-Display im Herbst soll jedoch nicht gefährdet sein. Der üblicherweise gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities berichtet, dass die Produktion der In-Cell Touch-Panels Probleme bereitet. Bei diesen Panels ist die Sensorschicht, die die Fingerberührungen erfasst, direkt in das Display eingearbeitet. Sie werden seit dem iPhone 5 verbaut, bislang allerdings nur in einer Größe von 4 Zoll. Die größeren Panels in 4,7 und 5,5 Zoll reagierten an den Rändern zum Teil noch schlecht auf Berührungen, weshalb nachgebessert werden müsse.

+++ Videos von Saphirglas-Abdeckungen aufgetaucht +++

Die Gerüchteküche rund um das neue iPhone 6 bleibt weiter heiß. Neueste Videos von zwei Tech-Bloggern zeigen nun "Foltertests" für eine Displayabdeckung aus Saphirglas für ein 4,7-Zoll großes Gerät. So groß soll angeblich auch eines der neuen Smartphones von Apple werden. Die beiden Blogger Marques Brownlee und Sonny Dickson konnten ein solches Bauteil ergattern. In den Videos ist zu sehen, wie beide versuchen, das Glas durch Biegen zu zerbrechen, es mit Schlüsseln oder Messern zu verkratzen oder ganz generell Spuren auf dem Glas zu hinterlassen. Alle Versuche bleiben dabei erfolglos. Sollte Apple diese Teile also wirklich im neuen iPhone verbauen, dürfen sich die Kunden auf ein sehr robustes Smartphone freuen.

+++ iPhone soll angeblich von Robotern zusammengebaut werden +++

Da deutet sich eine kleine Revolution bei Apple-Partner Foxconn an. Während derzeit noch etliche Chinesen die Smartphones wie iPhone 5 oder iPhone 5s zusammenschrauben, sollen die Geräte demnächst von Robotern gebaut werden. Das kündigte Firmenchef Terry Gou an. Der taiwanesiches Fachdienst "IT Home" berichtet, die sogenannten Foxbots stehen kurz vor der Vollendung und sollen demnächst zur Fertigung von Produkten eingesetzt werden. Kunde? Apple. Produkt? Vermutlich das iPhone. Ob das auch für das erwartete iPhone 6 gilt, ist unklar.

+++ Kommt das iPhone 6 auch als iPhone Air? +++

Der mögliche Release des neuen Apple-Smartphones rückt immer näher - und in der Gerüchteküche brodelt es gewaltig. Neuesten Meldungen aus China zufolge plant der Elektronikkonzern die Vorstellung des iPhone 6 für den 15. September. Das berichtet die Internetseite "appleinsider.com". Der offizielle Verkauf soll dann am 25. September in die Wege geleitet werden. Die Preise sollen laut "China.com" bei circa 850 US-Dollar (ca. 630 Euro) für ein Modell mit 4,7-Zoll-Display liegen. Weitere Gerüchte besagen, dass eine mögliche Version mit 5,5-Zoll-Display unter dem Namen iPhone Air gelauncht werden könnte. Dieses Gerät soll dann rund 960 US-Dollar kosten (circa 710 Euro).

+++ 128 Gigabyte nur in der Phablet-Version? +++

Neues Gerücht aus China: Apple bringt das iPhone 6 mit 128 Gigabyte Speicher – allerdings nur in der "Phablet"-Variante mit 5,5-Zoll-Display. Das Blog feng.com beruft sich dabei auf Quellen aus der Apple-Zuliefererkette. Demnach bekäme das kleine iPhone 6 mit 4,7-Zoll-Display nur 64 GB Speicher. Der Bericht greift zudem das Gerücht auf, dass das iPhone 6 am 19. September erhältlich sein werde.

+++ Großes iPhone 6 mit optischem Bildstabilisator +++

Lange war es ruhig um die Kamera im iPhone 6, nun gibt es neue Gerüchte. Demnach verfügt das große Modell mit 5,5-Zoll-Schirm über einen optischen Bildstabilisator, das kleine iPhone 6 nicht. Davon geht jedenfalls der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo aus. Damit könne Apple das iPhone-Phablet vom Rest seiner Produktreihe abheben. Ein optischer Bildstabilisator reduziert Unschärfen bei Wacklern und bei Fotos in schlecht beleuchteten Umgebungen. Unabhängig von dem Stabilisator soll in beidem Modellen des iPhone 6 ein Sony-Bildsensor mit acht Megapixeln Auflösung verbaut werden.

+++ Foxconn stellt für Produktion von iPhone 6 ein +++

Neue Gerüchte zur Produktion des iPhone 6: Angeblich stellt Apple-Fertiger Foxconn im Juli 100.000 Menschen ein, um das iPhone 6 zu produzieren. Dadurch soll die Produktion um 10 Prozent schneller vorangehen als im Vergleich zur Fertigung von iPhone 5 und iPhone 5s. Das meldet die taiwanesische Economic Daily News. Foxconn soll dem Bericht zufolge den Großteil der iPhone 6 fertigen. Apple-Zulieferer Pegatron baue zudem angeblich 30 Prozent der bestellten Smartphones.

+++ iPhone 6 größer als Galaxy Note 3 +++

Apple dürfte sein neues iPhone 6 mit einem 5,5 Zoll großen Display auf den Markt bringen. Auf YouTube kursiert ein Video, in dem Mockups des iPhone 6 mit aktuellen iPhones verglichen werden. Dabei fällt die Größe auf. Demnach könnte das große iPhone 6 noch größer werden als das Samsung Galaxy Note 3 mit 5,7-Zoll-Schirm. Die Mockups des iPhone 6 richten sich nach aktuellen Gerüchten. Das Video mit den iPhone-Mockups findet ihr auf dem YouTube-Kanal von TechSmartt.

+++ Specs in YouTube-Video geleakt? +++

Nach neuen Bildern gibt es auch weitere Details zur Hardware im iPhone 6. Ein YouTube-Video listet die Specs des nächsten Apple-Smartphones. Sie klingen plausibel - eine Bestätigung von Apple gibt es nicht. Die Daten stammen angeblich von der entsprechenden Website. Den Informationen im Video zufolge bietet das iPhone 6 folgende Technik:

  • Displaygröße: 4,7 und 5,5 Zoll
  • Auflösung: 960 x 1704 Pixel Retina-Display
  • Pixeldichte: 416ppi und 356 ppi
  • Prozessor: A8 mit 64 Bit
  • Kamera: 10 Megapixel mit f/2.0 und 1080p Video-Aufnahme
  • Größe: 138mm x 67mm x 7mm
  • Gewicht: 121g.
  • Sonstiges: Touch ID bleibt im Home-Button

+++ Weitere Bilder des iPhone 6 +++

Auf Twitter hat ein weiterer Apple-Vertrauter Bilder veröffentlicht, die das iPhone 6 zeigen sollen. Demnach ändert Apple sein neues Smartphone äußerlich nur geringfügig. Der Australier Sonny Dickson gilt unter Apple-Jüngern als recht glaubwürdige Quelle, wenn es um Informationen und Bilder zu neuen Produkten des iPhone-Konzerns geht. Mit seinen Fotos will Dickson belegen, dass es das iPhone 6 in den Größen 4,7 und 5,5 Zoll geben wird. Die Bilder zeigen ein weißes iPhone von vorne und zudem die Rückseite eines goldenen Modells. Bei genauerem Hinsehen fallen aber doch Änderungen zum iPhone 5s auf: Die Lautstärketasten auf der linken Seite scheinen sich dem iPhone 5c anzunähern und sind keine kleinen runden Tasten mehr, sondern schmale längliche. Zudem zeigen die Bilder vom iPhone 6 erneut, dass Apple den Ein-/Aus-Schalter wohl nicht mehr am oberen Rand platziert, sondern am rechten Seitenrand des iPhone 6 – so wie bei vielen Android-Konkurrenten. Auf der Rückseite fällt auf, dass Apple anscheinend die Form des Kamerablitzes ändert. Während dieser beim iPhone 5s aufgrund des sogenannten "True Tone"-Blitzes noch "pillenförmig" wirkt, zeigen die vermeintlichen Fotos des iPhone 6 einen einfachen, runden Blitz.

+++ Neue Fotos des iPhone 6 kursieren im Netz +++

Im Internet sind einmal mehr inoffizielle Fotos aufgetaucht, die die Rückseite des neuen Top-Smartphones iPhone 6 zeigen sollen. Auf den Bildern zu sehen ist ein sehr dünnes Metallgehäuse mit ausgestanztem Apple-Logo. Das könnte etwa auf ein beleuchtetes Logo hindeuten. Ferner soll der Power-Button einen neuen Platz erhalten. Aufgetaucht sind die insgesamt sieben Bilder auf einer chinesischen Website. Sie zeigen die angebliche iPhone 6-Rückseite von innen und außen, und von rechts und links. Auf der Innenseite des Gehäuses sind beispielsweise die Verankerungspunkte für den Lightning-Anschluss, das Logic Board und die Kamera zu erkennen, außen die Aussparungen für die Kamera und den Blitz.

+++ Neuer Power-Button für das iPhone 6 +++

Die Fotos der Seitenansicht des Gehäuses könnten bestätigen, dass das nächste iPhone deutlich dünner wird als das iPhone 5s. Zu sehen sind auch Aussparungen für die Lautstärke-Tasten und den Stumm-Schalter auf der linken Seite. Die rechte Seite zeigt wie üblich eine Aussparung für das SIM-Kartenfach und – das wäre neu – einen Platz für den Ein-/Aus-Schalter. Demnach würde Apple den Power-Button von oben an die Seite verlegen, wie es bei vielen anderen Smartphones üblich ist.

+++ Kein iPhone 6 auf WWDC 2014 +++

Schade. Apple hat im Rahmen der Keynote auf der Entwicklermesse WWDC 2014 kein neues iPhone aus dem Hut gezaubert. Statt des iPhone 6 oder iPhone Air zeigte Konzernchef Tim Cook das neue Betriebssystem iOS 8. Der "gigantische Release" (Cook) bietet von einer neuen Tastatur über einen aufgebohrten App Store bis hin zu einem Heimautomations-System und dem Gesundheitsmonitor "HealthKit" viel Neues. Viele Kleinigkeiten sollen iOS 8 bequem machen. In einem weiteren Artikel zeigen wir, was Apple auf der Keynote der WWDC 2014 gezeigt hat.

+++ Was zeigt Apple auf der WWDC 2014? +++

Mit Spannung warten Apple-Fans auf die Eröffnung der Entwicklermesse WWDC 2014 am 2. Juni. Das hat einen guten Grund: Die Enthüllung eines neuen iPhones wird erwartet. Um 19 Uhr deutscher Zeit eröffnet Apple-Chef Tim Cook die Konferenz mit der Keynote eröffnen. Diese Rede wird Tim Cook dazu nutzen, gemeinsam mit verschiedenen Kollegen neue Produkte aus dem Hause Apple vorzustellen. Wir berichten in einem Live-Ticker zur Apple-Keynote auf der WWDC 2014 von den Geschehnissen in San Francisco.

+++ Bild zeigt Rückseite des iPhone 6 +++

Wir wissen nicht, wie zuverlässig die Quelle ist: Aber der australische Dienstleister Macfixit will von chinesischen Kontakten das Foto der Rückseite des iPhone 6 bekommen haben. Das Bild ist im Blog von Macfixit zu sehen. Da die Australier allerdings auf Ersatzteile für Apple spezialisiert sind, könnte es sich bei dem Bild auch nur um einen cleveren PR-Gag handeln - entscheidet selbst!

+++ Foxconn baut zwei iPhone-6-Modelle +++

Die Gerüchte um zwei Modelle des iPhone 6 mit unterschiedlichen Displaygrößen scheinen sich zu bewahrheiten. Foxconn soll sowohl das Smartphone mit 5,5-Zoll-Schirm bauen als auch das 4,7-Zoll-Modell, wie das taiwanesische Blatt Digitimes berichtete. Zudem fertige Pegatron 30 Prozent der iPhone-6-Geräte mit 4,7-Zoll-Display. Dem Bericht zufolge werde Foxconn mit der Zulieferung des kleineren iPhone 6 im Juli beginnen, die Fertigung des 5,5-Zoll-iPhones starte im August. Ob es sich dabei um Handys mit dem neuen On-Cell-Display handelt, ist dem Digitimes-Bericht nicht zu entnehmen.

+++ Bekommt das iPhone 6 On-Cell-Displays? +++

Bei Apple scheint man genug zu haben von den beim iPhone 5 verbauten In-Cell-Displays. Schenkt man der Website "GforGames" Glauben, so stellt der US-Technikriese auf die sogenannte On-Cell-Technologie um. Laut "GforGames" stammt diese Info aus Apples Zuliefererkette in China. Der Vorteil der neuen Technik: On-Cell verlagert die berührungsempfindliche Schicht an die Oberfläche der schützenden Schicht aus Gorilla- oder Saphirglas. Dadurch lassen sich auch schnelle Gesten stabil realisieren. Der Vorteil: Ein so ausgestattetes iPhone 6 würde schneller auf eure Eingaben reagieren und gleichzeitig noch eine bessere Bilddarstellung mit natürlicheren Farben ermöglichen – Die Fertigung erfolge den Gerüchten nach in Zusammenarbeit mit LG, der Japan Display Corporation sowie Innolux. Letzteres Unternehmen bekam von Apple erst kürzlich den Zuschlag, während zwei Mitbewerber leer ausgingen: Sharp und Samsung. Zwar arbeitet Cupertino seit geraumer Zeit mit Samsung bei der Display-Fertigung zusammen, doch hat die Rivalität nun offenbar doch zu einem Umdenken beim iPhone 6 geführt.

+++ Morgan Stanley rechnet mit NFC +++

Ob das iPhone 6 mit NFC auf den Markt kommt, ist nicht sicher. Die Investmentfirma Morgan Stanley rechnet aber fest mit der Technologie in einem der kommenden Apple-Smartphones. So soll NFC im iPhone ein Hauptteil des iWallet sein und bargeldloses Bezahlen via Smartphone ermöglichen. Der Fingerprint-Sensor des iPhone 5s könnte die Sicherheitsvorstufe für NFC-Support im iPhone 6 sein, Gerüchte dazu gab es bereits mehrfach.

+++ Apple setzt auf neuen Display-Produzenten +++

Angeblich hat sich der LCD-Hersteller Innolux aus Taiwan im Rennen mit Sharp und Samsung durchgesetzt und von Apple einen Auftrag für die Fertigung der 4,7-Zoll-Displays fürs iPhone 6 erhalten. Falls der Artikel der taiwanesischen Zeitung "UDN" stimmt, würde Innolux gemeinsam mit LG Display und Japan Display Corporation die Bildschirme für das Smartphone produzieren. Damit wäre dann auch die Displaygröße des iPhone 6 gesichert.

+++ Neue Hinweise auf NFC-Unterstützung +++

Apple hat mit China UnionPay einen Vertrag geschlossen. Die Zusammenarbeit mit dem Anbieter mobiler Bezahldienste wird in Fachkreisen als Hinweis gewertet, dass Apple im iPhone 6 einen NFC-Chip einbauen werde. Die Spekulationen basieren auf einer Meldung des Shanghai-Mobile-Analysten Frank Hill. Viele Apple-Konkurrenten unterstützen das bargeldlose Bezahlen per Smartphone mit NFC bereits. Auch wenn die Technologie sich im Alltag aktuell nur schwer durchsetzt, wird Apple früher oder später in seinem iPhone auf NFC zurückgreifen.

+++ iPhone 6 doch schon im August? +++

Apple wird das neue iPhone 6 einem Zeitungsbericht zufolge schon ab August verkaufen. Die taiwanische "Economic Daily News" berichtete unter Berufung auf Zulieferer des US-Konzerns, Apple habe bereits Smartphone-Teile vom Halbleiter-Hersteller Visual Photonics Epitaxy und vom Kameralinsen-Hersteller Largan Precision gekauft. Die beiden großen Elektronikkonzerne Foxconn und Pegatron seien zudem informiert worden, dass die Montage der Geräte voraussichtlich ab Ende Juni beginne. Wegen der erfolgreichen großen Smartphones der Konkurrenz habe sich Apple entschieden, den eigentlich für September geplanten Verkauf des neuen iPhone vorzuziehen, schrieb die Zeitung. Demnach soll im August ein iPhone 6 mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll (10,16 Zentimeter) herauskommen. Im September soll der Zeitung zufolge dann eine Version mit einer Bildschirmdiagonale von 5,5 oder 5,6 Zoll folgen. Apple rechne mit dem Verkauf von insgesamt 80 Millionen Exemplaren.

+++ iPhone-Bilder zeigen Dummy-Modell +++

Verfestigt sich das kurvige Design beim iPhone 6 tatsächlich? Im chinesischen Forum feng.com tauchten Bilder eines Dummy-Modells auf, das runder und besonders schlank ausfällt. Das schwarze Plastikobjekt, das auf den Fotos zu sehen ist, soll als Basis für iPhone-Hüllen-Prototype dienen. Der Feng-Nutzer, der die Bilder veröffentlichte, machte keine Angaben zu den Maßen des Dummys. Daher lässt der neue Fund aus Asien nicht auf Display-Größen des iPhone 6 schließen. Allerdings wirkt das Modell sehr schlank. Über die Echtheit der auf den Bildern gezeigten Dummys lässt sich derzeit keine Aussage treffen.

UPDATE: Das italienische Blog Macitynet.it verglich das Dummy-Modell mit dem aktuellen Samsung-Flaggschiff Galaxy S5. Dabei fiel auf, dass das neue Mockup viel detailreicher war als die bisherigen. Im Vergleich zum S5 zeigte sich - wenig überraschend - dass das iPhone 6 wohl kleiner und dünner ausfallen dürfte.

+++ Kurven wie das Galaxy S3 +++

Wird das iPhone 6 doch ein völlig neues Smartphone von Apple? Der Japan-Blog Mac Otakara berichtet, dass das neue iPhone mit abgerundeten Ecken und einem passenden Display auf den Markt käme. Damit würde sich Apple beim iPhone 6 zumindest optisch am Stil des Samsung Galaxy S3 orientieren. Das Display soll mit ebenfalls runden Ecken in das neue Design eingepasst werden. Dem Bericht zufolge werde Apple auch die Antenne in neuem Stil im Gehäuse verbauen, um einen besseren Empfang zu gewährleisten. Doch Details nennt Mac Otakara nicht.

+++ Wird es ein 5,1 Zoll großes Display? +++

AppleInsider.com und East Coast Pixels haben das Foto der vermeintlichen Frontabdeckung des iPhone 6 genauer untersucht und sich die Maße angeschaut. Demnach würde das neue iPhone ein 5,1 Zoll großes Display im 16:9-Format besitzen. Somit würde das Format mit dem aktuellen iPhone-Bildschirm übereinstimmen. Ein 16:9-Display wäre für Apple von Vorteil: App-Entwickler müssten ihre Software nicht auf neue Bildformate anpassen. Interessant an der Bildschirmgröße: Mit 5,1 Zoll passt die Diagonale gar nicht zu den bislang gehandelten Displays mit 4,7 und 5,5 Zoll.

+++ Foto soll iPhone-6-Front zeigen +++

Und wieder mal sickern aus Asien Bilder ins Internet, die Bauteile des kommenden iPhone 6 zeigen sollen. Auf der chinesischen Microblogging-Seite Weibo lud der Nutzer "jiezhixc" ein Foto hoch, dass die Frontabdeckung des neuen iPhones sein soll. Erkennbar ist die deutlich angewachsene Größe. So passt fast das komplette iPhone 5s in die für das Display des iPhone 6 gedachte Aussparung. Außerdem eine wichtige Erkenntnis - insofern es sich bei dem Bild um keinen Fake handelt: Das iPhone 6 (auch bekannt als "iPhone Air") besitzt weiterhin einen Home-Button. Das Foto des neuen iPhones auf Weibo findet ihr hier: www.weibo.com/jiezhixc.

+++ Produktion startet wohl erst im Juli +++

Vor Kurzem kamen Gerüchte auf, das iPhone 6 werde bereits produziert, was von Fotos untermauert wurde. Nun meldet die "Industrial and Commercial Times", dass Apple die Massenfertigung seines neuen iPhones wohl erst im Juli beginne. Dann solle das iPhone 6 mit 4,7-Zoll-Display produziert werden. Im September beginne die Fertigung des 5,5 Zoll großen Modells. Sollte das stimmen, dürften beide Modelle des iPhone 6 möglicherweise nicht zeitgleich erscheinen. Die Zeitung spekuliert, dass Apple zu erst das "kleine" iPhone gemeinsam mit der iWatch präsentiere, das iPhone-Phablet und ein neues iPad sollen in einem späteren Termin der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

+++ iPhone 6 mit großem Display gut für China +++

Schon lange wird spekuliert, dass Apple sein neues iPhone 6 mit einem großen Display mit 5,5 Zoll Bilddiagonale bringen könnte. Nun melden sich Anbieter aus Asien zu Wort, die einem großen iPhone einen "sehr besonderen" Erfolg in China zutrauen. Dies beruht auf Meldungen des Analysten Brian White von Cantor Fitzgerald. In China würden sich Smartphones mit großem Display derzeit sehr gut verkaufen. Anbieter seien enttäuscht, dass Apple bei dem iPhone 5s das Display nicht signifikant vergrößert habe., und hofften nun beim iPhone 6 auf eine Änderung. Für White habe in Asien seit zwei Jahren kein Anbieter mehr so starke Hoffnungen in ein neues iPhone gesetzt: "Daher glauben wir, dass dies ein sehr besonderen iPhone-Start für Apple sein könnte."

+++ Bilder aus Produktion aufgetaucht +++

Im Internet sind erste Bilder aufgetaucht, die angeblich das neue iPhone 6 zeigen. Auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo wurden drei Fotos veröffentlicht, die angeblich das iPhone 6 in der Produktion beim Apple-Auftragsfertiger Foxconn zeigen. Zwei Aufnahmen zeigen die Rückseite des Gehäuses, dass in einer Art Maschine eingespannt ist. Auf dem dritten Bild ist ein Computer-Monitor zu sehen, bei dem es sich eventuell um den Kontrollmonitor der Maschine handelt. Darauf ist eine grafische Darstellung des Gehäuses zu sehen.

+++ Neue Design-Ideen gezeigt +++

Es gibt neue Vorstellungen, wie das iPhone 6 aussehen könnte. Die französische Seite nowhereelse.fr hat von einem Designer sogenannte Mockups basteln lassen, die auf den aktuellen Gerüchte rund um das neue Apple-Smartphone basieren. Auffällig ist das sehr flache Gehäuse, weshalb Insider gar mit einer Umbenennung rechnen: In Anlehnung an das iPad Air könne das nächste iPhone auch den Namenszusatz "Air" bekommen. In dem Mockup bleibt der markante Home-Button am unteren Ende der Frontseite - Apple wird diesen wohl nicht abschaffen. Nowhereelse.fr hielt in seinen Design-Ideen auch am Display-Rahmen fest, wobei es Gerüchte zu einem rahmenlosen Display im iPhone 6 gibt.

+++ Neue Hinweise auf zwei Display-Größen +++

Neue Gerüchte zum Release-Datum des iPhone 6: Apple will einem Bericht zufolge im September sein neues iPhone auf den Markt bringen. Das Smartphone werde in zwei verschiedenen Größen zu haben sein, berichtete die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Freitag ohne Angabe von Quellen. Mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 oder 5,5 Zoll werden demnach beide Versionen größer sein als das aktuelle iPhone mit vier Zoll. Die hochauflösenden Bildschirme würden von den japanischen Unternehmen Sharp und Japan Display sowie LG aus Südkorea hergestellt. Es wäre das erste Mal, dass Apple ein neues iPhone in zwei verschiedenen Größen auf den Markt bringt. Zuletzt hatte das Unternehmen im September 2012 das iPhone 5 herausgebracht. Im vergangenen Jahr kamen neue Versionen dieses Modells auf den Markt.

+++ Akku-Produktion wird umgestellt +++

Neue Gerüchte zum Akku im iPhone 6: Doch die Meldungen aus dem Fernen Osten betreffen nicht die Leistung, sondern die Herstellung der Batterie. So soll der Akku des neuen Apple-Smartphone rein automatisiert und nicht mehr manuell produziert werden. Einer Meldung der üblich gut informierten Digitimes zufolge sei der höhere Mindestlohn in China Grund für die Änderungen bei Apple. Auch die automatisierte Produktion des iPhone-6-Akkus soll dem Bericht zufolge in Asien stattfinden.

+++ Blogger will Details kennen +++

Der australische Blogger Sonny Dickson kennt angeblich erste Details zum iPhone 6. So soll das Apple-Smartphone nur noch 5,6 Millimeter dünn sein und ein Ultra-Retina-Display mit der Pixeldichte von 389 ppi besitzen. Beides wären im Vergleich zum iPhone 5s deutliche Verbesserungen. Zudem soll der neue A8-Prozessor im iPhone 6 mit 2,6 GHz getaktet sein, twitterte Dickson. Der Australier lag bereits in der Vergangenheit mit seinen Prognosen zu anstehenden Apple-Produkten oft richtig.

+++ A8-Chip kommt wohl doch von Samsung +++

Der Prozessor des nächsten iPhone 6 ("iPhone Air") wird wohl doch von Samsung gefertigt. Ein Mitglied des Unternehmens erklärte, dass der A8-Chip aus den Samsung-Werken stammen werde. Ein entsprechender Vertrag zwischen Samsung und Apple sei geschlossen, berichtet ZDNet Korea. Der A8-Prozessor für das Apple iPhone 6 besitzt angeblich einen 64-Bit-Chip und 2 GB Arbeitsspeicher.

+++ Lernt Apple aus dem iPhone-5c-Desaster? +++

Neuen Meldungen zufolge verkauft sich das aktuelle iPhone 5c sehr schleppend. Angeblich liegen derzeit drei Millionen gefertigte Smartphones auf Lager, wie Digitimes aus Taiwan meldet. Zieht Apple aus dem Verkaufsflop seine Lehren für das iPhone 6? Denkbar wäre, dass es im Vergleich zum iPhone 5s und iPhone 5c doch nur ein Premiummodell des iPhone 6 (aka iPhone Air) geben könnte. Alternativ müsste Apple den Preis für ein neues iPhone mit Plastikhülle den Preis deutlich senken. Das iPhone 5c war den meisten Kunden wohl zu teuer.

+++ Neues zum randlosen Display +++

Es gibt neue Gerüchte, dass Apple sein iPhone 6 mit einem Display ohne seitlichen Rand ausstatten wird. Die französische Seite nowhereelse.fr zeigt das Bild einer Glasabdeckung, die angeblich für das kommende iPhone 6 bestimmt sein soll. Deutlich ist zu sehen, dass nur ober- und unterhalb des Displays ein Rand vorhanden ist. Die Bilder sind ursprünglich auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo aufgetaucht, dort aber schnell wieder verschwunden. Nowhereelse.fr hat die Bilder aber gespeichert und auf der eigenen Seite veröffentlicht. Eines der Bilder zeigt auch die Glasabdeckung des iPhone 5/5s und des iPhone 4. Beide haben an den Seiten einen schwarzen Rand, der bei der dritten Abdeckung fehlt. Zudem ist die transparente Fläche etwas länger, was auf ein etwas längeres, aber nicht breiteres Display des nächsten Apple-Smartphones schließen lässt. Ob die unscharfen Bilder aber authentisch oder eine Fälschung sind, ist nicht festzustellen

+++ Release könnte in Herbst erfolgen +++

Neue Gerüchte zum Erscheinungsdatum des iPhone 6 gibt es fast wöchentlich. Doch neue Meldungen sind durchaus fundiert. Saphirglas-Hersteller GT Advanced Technologies, der Apple als Großkunden gewinnen konnte, hat am 24. Februar seine Geschäftszahlen für das letzte Quartal vorgelegt und einen Ausblick auf eine Gewinnsteigerung in der zweiten Jahreshälfte gegeben. Dies könnte sich auf Saphirglas-Verkäufe an Apple beziehen, der Release des iPhone 6 könnte demnach im Herbst erfolgen und nicht bereits im Mai oder Juni. Das entspräche dem üblichen Apple-Releasezyklus. Das iPhone 6 soll eine Schutz aus Saphirglas auf der Kameralinse und dem Home-Button besitzen.

+++ iPhone 6 ohne LTE im Prozessor +++

Apple wird den A8-Prozessor für das iPhone 6 wohl ohne LTE-Chip an Bord herstellen. Das berichtet Fudzilla.com. Der neue Smartphone-Chip soll zudem nicht mehr bei Samsung, sondern ausschließlich bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) produziert werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird Apple sowohl das kommende iPhone 6 als auch das nächste iPad mit einem neuen Prozessor namens A8 ausstatten, der wieder für mehr Leistung sorgen soll. Fudzilla zufolge wird Apple darauf verzichten, den LTE-Funkstandard direkt in den A8 einzubauen.

+++ iPhone 6 könnte randloses Display erhalten +++

Die neue Generation von Smartphones aus dem Hause Apple soll angeblich ein neues Display erhalten - und zwar ohne Rand. Wie die südkoreanische Tageszeitung Korean Herald unter Berufung auf einen nicht näher genannten Branchen-Insider meldet, testet Apple bereits das neue Display für das iPhone 6. Das Display soll auch den Fingerabdruck scannen können, so dass im kommenden Smartphone von Apple die mechanische Home-Taste wegfallen wird. Wie die Zeitung erfahren haben will, testet Apple derzeit eine Designvariante, bei der es auf den Seiten des Displays keinen Rand mehr gibt. Die berührungsempfindliche Monitoroberfläche reicht demnach von Kante zu Kante.

+++ Neue Details zur Kamera +++

Zur Kamera im iPhone 6 war es zuletzt sehr ruhig in der Gerüchteküche. Nun meldet die chinesische Website it168.com, dass im nächsten Apple-Smartphone eine 10-Megapixel-Kamera stecke. Das ist nicht sehr spektakulär. Doch der Meldung zufolge besitze die Blende eine Lichtstärke von f/1.8, und die Linsen sei auswechselbar. Untermauert wird der Bericht von einem Apple-Patent, das austauschbare Linsen im iPhone erklärt. Es scheint als ob Apple beim iPhone 6 - auch als iPhone Air bezeichnet - nicht nur das Display sondern auch die Digitalkamera gewaltig aufrüstet.

+++ Weitere Hinweise auf zwei iPhone-6-Modelle +++

Die Hinweise auf ein größeres iPhone 6 verdichten sich. Am Donnerstag berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Personen von Plänen Apples, in diesem Jahr zwei neue Modelle mit Bildschirm-Diagonalen von gut 4,5 und 5 Zoll auf den Markt bringen zu wollen. Die Pläne könnten sich aber noch ändern, hieß es einschränkend. Das Unternehmen selbst nahm wie üblich keine Stellung. Apple hatte sich lange Zeit dem Trend zu größeren Smartphones verweigert. Die aktuellen Modelle kommen auf Diagonalen von 4 Zoll. Das ist im Vergleich zur Konkurrenz immer noch klein. Schon seit geraumer Zeit wird deshalb spekuliert, dass Apple nachlegen könnte. Vor allem auf dem immer wichtiger werdenden chinesischen Markt sind größere Smartphones beliebt. Apple bringt üblicherweise im September oder Oktober eine neue iPhone-Generation heraus.

+++ Zwei Modelle bereits ab Mai in Produktion? +++

Alle warten gespannt auf das neue iPhone 6. Schenkt man dem chinesischen Analysten Sun Chyang Xu Glauben, dann erscheint das Apple-Smartphone sogar in zwei verschiedenen Ausführungen. Das berichtet die "PC Games". Xu geht davon aus, dass neben einem iPhone 6 mit 4,7-Zoll-Display auch ein Modell mit einem 5,7 Zoll großen Bildschirm geplant ist. Woher Xu die Informationen bezieht, ist nicht bekannt. Die Massenproduktion könnte bereits im Mai anlaufen und das iPhone 6 im Juni vorgestellt werden.

+++ Experten erwarten 5,5-Zoll-Schirm +++

Die Experten von DisplaySearch haben ihre Jahresvorhersage 2014 veröffentlicht und für das Apple iPhone 6 ein Display mit mindestens 4,7 Zoll angegeben. So sollen im nächsten Apple-Smartphone entweder ein 4,7 Zoll großes LC-Display mit 1600 x 900 Pixeln stecken oder gar ein riesiges 5,5-Zoll-Display mit voller HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. DisplaySearch gab in ihrer Prognose die Displays an, mit denen 2014 zu rechnen sei. Doch handfeste Hinweise für das iPhone 6 sind das leider noch nicht.

+++ Neue Fotos zeigen Gehäuse +++

Der chinesische Bauteil-Lieferant CTech hat im Internet sind zwei Bilder veröffentlicht, die das Gehäuse des iPhone 6 zeigen sollen. Dabei fällt auf, dass das aus Aluminium-Vollmaterial gefräste Chassis sichtbar größer ist als das des iPhone 5. Kommt tatsächlich ein 5-Zoll-Display? In der Seitenansicht wirkt das nächste Apple-Smartphone auch dünner, was Gerüchte um eine Benennung zu iPhone Air befeuern dürfte. CTech ist als Quelle nicht unumstritten, denn in der Vergangenheit erwiesen sich manche der Informationen über zukünftige Apple-Produkte als falsch, andere trafen jedoch zu.

+++ Wird das iPhone 6 merklich dünner? +++

Die Spekulationen um das zumeist als iPhone 6 gehandelte Modell reißen nicht ab. So berichtet aktuell vr-zone.com unter Berufung auf Quellen der koreanischen Webseite etnews.com, dass die Gehäusedicke nur noch sechs Millimeter betragen soll. Damit wäre es merklich dünner als das iPhone 5s, welches noch 7,6 Millimeter dick ist.

+++ Bringt Apple das iPhone 6 als Smartphone- und Phablet-Version? +++

Neue Gerüchte aus der Apple-Küche: Laut Insider-Kreisen aus dem Umfeld des Apple-Zulieferers Foxconn könnte der US-Konzern gleichzeitig iPhone 6 und iPhone 6s herausbringen, und zwar als Smartphone und als Phablet (iPhone 6s). Der Nachfolger des iPhone 5s soll ein klassisches 4,7 Zoll-Display bekommen, während das Phablet, eine Mischung aus Smartphone und Tablet, ein 5,7 Zoll-Display erhalten soll. Apple-Konkurrent Samsung hat mit dem Galaxy Note schon länger eine vergleichbare Lösung auf dem Markt.

+++ Doch kein gekrümmtes Display +++

Vor wenigen Tagen sorgte ein Apple-Patent zur Produktion gekrümmter Displays für Aufsehen. Doch im iPhone 6 dürfte dies nicht verbaut werden. Wie der Korea Herald berichtet, erwarten Analysten dies erst in späteren Produktgenerationen und 2015 eine wirkliche Marktreife. Gründe sind die schleppenden Verkaufszahlen aktueller Modelle wie Samsung Galaxy Round sowie die nicht ausreichende Fertigung der Displays. Analyst Kim Jong-hyun von Eugene Investment & Securities in Seoul rechnete mit einer Galaxy-Variante Ende nächsten Jahres.

+++ iPhone 6 wird zum iPhone Air +++

Beim vermeintlichen iPad 5 brach Apple bei der Benennung mit seinem üblichen Schema und nannte das hauchdünne Modell iPad Air. Wird das kommende iPhone 6 etwa auch superschlank und dann ein iPhone Air? Die Designer von SetSolution haben sich Gedanken gemacht, wie das iPhone 6 als iPhone Air aussehen könnte und ein Video auf YouTube veröffentlicht. In einer vermeintlichen TV-Werbung wird das neue iPhone aufgewogen und ist dabei federleicht, obwohl das 3D-Modell deutlich größer wirkt als das aktuelle iPhone 5s. Hier findet ihr das Video: http://www.youtube.com/watch?v=M64hS4hF0p0. In einem weiteren Konzept nahm SetSolution das Patent der Gesichtserkennung auf. Darin scannt das iPhone 6 mit Eye ID Retinal Scanner per Frontkamera die Iris des Nutzers und gibt damit das Smartphone frei.

+++ iPhone 6 mit gekrümmtem Display +++

Apple hat ein Patent zur Produktion gekrümmter Displays zugesprochen bekommen. Das heizt freilich die Gerüchte zum iPhone 6 an. Setzt Apple beim nächsten iPhone gar auf einen solchen Bildschirm, wie es andere Hersteller bereits jetzt tun? Mit dem Samsung Galaxy Round und dem LG G Flex sind bereits zwei Smartphones mit gebogenen Displays auf dem Markt. Die gekrümmten Touch-Sensoren im Apple-Patent sollen dafür sorgen, dass der Abstand zwischen Sensorfläche und Abdeckglas über den gesamten Raum des Displays hinweg gleich bleibt. Auf diese Weise soll das iPhone-Display an den Rändern ebenso berührungsempfindlich sein wie in der Mitte.

+++ iPhone 6 mit Gesichtserkennung +++

Im iPhone 5s führte Apple den Fingerabdrucksensor als Absicherung gegen fremde Zugriffe ein. Im kommenden iPhone 6 könnte vielleicht ein ganz anderer Schutzmechanismus implementiert werden: Apple bekam ein Patent zugesprochen, dass ein Computergerät wie iPhone oder iMac mittels Gesichtserkennung steuert. Dabei kann die Technologie laut Appleinsider.com sowohl Gesichter auf Fotos erkennen als auch Gesichter mit bekannten Mustern abgleichen. So soll die Gesichtserkennung in einem iPhone beispielsweise den Nutzer erkennen und das Smartphone entsperren als auch die passenden Inhalte anzeigen. Außerdem sei denkbar, dass ein iPhone bei einem ankommenden Anruf erkennt, dass jemand auf das Handy blickt, aber dafür nicht autorisiert ist. Der Bildschirm bliebe schwarz, sodass kein Fremder sehen kann, wer anruft. Bei einem Computer wäre es möglich, dass dieser Funktionen wie Screensaver und Audio-Video-Ausgabe automatisch regelt, solange er ein Gesicht erkenne. Noch ist unklar, ob Apple die Technologie schon in der nächsten iMac-Generation oder dem iPhone 6 einsetzen wird.

+++ iPhone 6 könnte Lichtfeldkamera besitzen +++

Plant Apple, seine Konkurrenten mit dem iPhone 6 im Bereich der Digitalfotografie zu düpieren? Wo andere Hersteller auf hohe Megapixel-Aufnahmen setzen, um im Nachhinein Zooms und Ausschnitte in hoher Qualität zu ermöglichen, könnte im neuen iPhone eine Lichtfeldkamera wie die Lytro stecken. Hintergrund dieser Vermutung ist ein entsprechender Patentantrag, der Apple nun in den USA zugesprochen worden ist. Darin beschreibt Apple eine "Digitalkamera mit Adapter für ein refokussierbares Bild". Diese könnte bei Bedarf Mikrolinsen zwischen Linse und Sensor einbringen. Dadurch könnten Nutzer ihre Aufnahmen im Nachhinein mit einem neuen Fokus versehen. Diese Technik ist von der Lichtfeldkamera Lytro bekannt. Dass diese Technologie schon so weit ist, um im nächsten iPhone 6 (Marktstart 2014) eingesetzt zu werden, ist nicht sicher.

+++ Neues iPhone mit "Liquidmaterial +++

Bereits seit geraumer Zeit geht das Gerücht um, dass Apple bei kommenden Geräten auf ein neues Gehäusematerial setzen möchte. Das so genannte "Liquidmaterial" soll demnach sowohl beim iPhone 6 als auch beim iPad 6 zum Einsatz kommen. Das neue Gehäuse könnte neben der höheren Robustheit auch eine neues Design zu Folge haben. In geringem Umfang soll die amorphe Metalllegierung zudem bereits beim iPhone 5S verwendet worden sein.

+++ iPhone 6 angeblich größeres gebogenes Smartphone +++

Apple arbeitet angeblich an einem Smartphone mit größerem Umfang, das zusätzlich ein gebogenes Display erhalten soll. Das berichtet das Nachrichtenportal Bloomberg unter Berufung auf einen Insider. Die neuen Smartphone-Diagonalen sollen zwischen 4,7 und 5,5 Zoll liegen. Ob die Neuerungen schon beim iPhone 6 stattfinden ist unklar. Das nächste iPhone-Modell ist für das dritte Quartal 2014 angedacht. Konkurrenten wie Samsung und LG haben vor Kurzem vorgelegt und Smartphones mit gebogenem Display vorgestellt.

+++ Apple investiert in Saphirglas-Firma +++

Im iPhone 5s baute Apple eine Schicht Saphirglas über den neuen Fingerprintsensor. Auch die Kameras der Mobilgeräte werden mit dem besonders kratzfesten Material geschützt. Nun beteiligt sich Apple an einer Saphirglas-Firma in den USA. Damit dürfte klar sein, dass das Bauelement in zukünftigen Geräten zu finden sein wird. Möglicherweise wird das Display der iWatch damit geschützt, da das Material häufig in Uhren verwendet wird. Denkbar ist auch, dass der Fingerprintsensor für das iPhone 6 weiterentwickelt wird und demnach eine hohe Kapazität an Saphirglas benötigt wird. Eher unwahrscheinlich ist, dass das komplette Display mit Saphirglas anstelle von Gorilla Glass geschützt wird, obwohl dies eine Möglichkeit für Apple wäre, sich mit dem iPhone 6 von der Konkurrenz abzusetzen.

+++ iPhone 6 mit 5-Zoll-Full-HD-Display +++

"Nicht kleckern, sondern klotzen" scheint die Devise von Apple beim iPhone 6 zu sein. Denn das neue Smartphone soll einen 5 Zoll großen Bildschirm mit der Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Pixeln bekommen. Das meldete das japanische "Mac Fan". Dem Artikel nach plane Apple die Displayränder so schmal wie möglich zu gestalten, damit das iPhone 6 das erste Phablet werde, dass sich mit einer Hand bedienen ließe. Den Ein-Hand-Aspekt bewarb Apple bereits beim 4 Zoll großen iPhone 5. Allerdings ist die Quellenlage von "Mac Fan" eher dürftig, sodass es sich eher um eine Vermutung oder Wunschdenken des Redakteurs handeln dürfte und nicht um eine gesicherte Information.

+++ US-Analyst setzt aufs iPhone 6 +++

Das iPhone 6 wird ein "Blockbuster": US-Analyst Gene Munster rechnet beim nächsten Apple-Smartphone mit einem großen Erfolg. Der Apple-Experte erwartet einen größeres Display und einen Marktstart im Sommer 2014. Brandheiße Insider-Informationen ließ Munster in seiner Börsennotiz vermissen. Auch zur Smartwatch iWatch sowie dem Apple-Fernseher fasste Munster lediglich aktuelle Gerüchte zusammen.

+++ Release-Duell zwischen Apple und Samsung im März 2014? +++

Bislang gingen sich Apple und sein Hauptkonkurrent Samsung mit den Releases ihrer Smartphone-Flaggschiffe weitgehend aus dem Weg: Samsung stellte seine neuen Produkte meist ein halbes Jahr vor Apple in die Läden. Im kommenden Jahr könnte es jedoch zum direkten Konkurrenzvergleich kommen: Die Gerüchte um ein iPhone 6-Release im März hatten sich schon seit Wochen verdichtet - aufgrund geringer Verkaufszahlen des iPhone 5C und dem Ruf des iPhone 5S als Zwischenschritt ohne nennenswerte Innovationen. Seinem Vorgänger ähnelt ebenfalls das Samsung Galaxy S4 - und nach starkem Start gingen die Verkaufszahlen schnell zurück. Somit könnte das Release des Galaxy S5 vorgezogen werden. Gerüchten zufolge könnte es schon Anfang kommenden Jahres auf der CES in Las Vegas vorgestellt werden.

+++ iPhone 6 nicht wie iPhone 5c +++

Das iPhone 6 dürfte sich nicht am iPhone 5c orientieren: Denn das bunte und relativ teure iPhone verkauft sich schlecht. Das amerikanische Branchenmagazin Cnet.com berichtet unter Berufung auf die chinesische Internetseite C Technologie, dass Apple die Produktion des iPhone 5c von täglich 300.000 Geräten auf 150.000 Smartphones pro Tag zurückfahre. Anscheinend hat sich Apple bei der Planung des iPhone 5c verkalkuliert. Davon dürfte das iPhone 6 profitieren. Apple wird wohl ein vollkommen neues Gerät auf den Markt bringen, das etliche Neuerungen bietet. Möglicherweise bleibt die Farbauswahl ähnlich, aber insgesamt dürften die iPhone-Fans das bekommen, was sie erwarten.

+++ iPhone 6 schon im März 2014 +++

Kommt das iPhone 6 schneller als gedacht? Analysten rechnen mit dem neuen iPhone schon im ersten Quartal des kommenden Jahres. Dabei ist das aktuelle iPhone 5s erst seit September erhältlich. Apple würde angeblich die Upgrade-Zyklen verkürzen, meldet "The Christian Post".

+++ Bildschirm wird größer +++

Um mit Konkurrenten wie Samsung Galaxy S4 und HTC One mithalten zu können, dürfte Apple den Bildschirm des iPhone 6 deutlich wachsen lassen. Experten rechnen aktuell mit einem 4,8 Zoll großen Display - manche gehen sogar noch weiter. "ETNews" will von einem 5-Zoll-Schirm wissen, während das "Wall Street Journal" von Tests mit einem 6 Zoll großen Display für das iPhone 6 berichtete. "Jefferies & Co."-Analyst Peter Misek schrieb in einer Börsennotiz: "Apple wird das iPhone 6 mit einem 4,8-Zoll-Schirm launchen." Misek rechnet damit, dass etwa die Hälfte aller neuen Smartphones mit einem mehr als 4 Zoll großen Display erscheinen werden.

+++ iPhone 6 mit Saphirglas-Display +++

Apple verbaute in den letzten iPhone-Modellen erste Komponenten mit dem extrem robusten und kratzfesten Saphirglas: Im iPhone 5 war es in der Kameraabdeckung, im iPhone 5s im Fingerabdruckscanner. Im für 2014 erwarteten iPhone 6 könnte das Display von Saphirglas geschützt werden. Das meldete "Digitimes" und berief sich auf Firmen in Taiwan. Momentan stehe Apple allerdings vor dem Problem, dass Saphirglas noch deutlich teurer als beispielsweise das aktuell verwendete Gorilla Glass.

+++ Entschädigt das iPhone 6 für das lahme iPhone 5s? +++

Das iPhone 5s ist enthüllt - bei den Apple-Fans kommt es aber nicht durchweg gut an. Ihnen fehlen neue Ausstattungsmerkmale wie ein größeres Display mit Full-HD-Darstellung. Das stärkt die Hoffnungen, dass Apple im iPhone 6 all das nachholen wird und zudem auf Features wie NFC, eine 13-Megapixel-Kamera oder einen austauschbaren Akku setzen wird. Ob das iPhone 6 das tatsächlich bieten wird, bleibt abzuwarten. In der Gerüchteküche wird es aber weiter brodeln. Übrigens: Hier lest ihr, was dem iPhone 5s fehlt.

+++ iPhone 5s kommt iPhone 6 zuvor +++

Das iPhone 6 lässt auf sich warten. Apple bringt stattdessen neben dem iPhone 5c das iPhone 5s. Es sieht äußerlich wie das iPhone 5 aus, besitzt aber unter anderem mit dem A7 einen doppelt so schnellen Chip sowie eine bessere Kamera und hat neue Funktionen bekommen. Als zusätzliche Farbe kommt Gold zu Schwarz und Silber hinzu. Das iPhone 5s kostet mindestens 699 Euro und kann ab dem 20. September bestellt werden. Die Preise steigen auf 799 Euro (32 GB) und 899 Euro (64 GB) - je nach Speichergröße. Die Bildschirm-Größe ist unverändert, während die Konkurrenz auf größere Displays setzt. Der Fingerabdruck-Sensor soll es Nutzern leichter machen, die keine Lust auf Passwörter haben. Der Fingerabdruck werde verschlüssselt auf dem Handy gespeichert und keinen anderen Programmen zugänglich gemacht, versicherte Apple. Im iPhone 5s baut Apple erstmals einen 64-Bit-Chip in ein Smartphone ein, wie man sie aus PCs kennt. Dadurch werde das 5s rund 40 Mal so schnell wie das gut sechs Jahre alte Original-iPhone. Die Batterielaufzeit wurde verbessert und jetzt könne man 10 Stunden im UMTS-Netz telefonieren oder mit dem superschnellen LTE-Datenfunk im Internet surfen. Die aktive Fläche des Kamera-Sensors wurde um 15 Prozent erweitert, die Pixel sind jetzt größer. Zudem können Apps wie zum Beispiel Fitness-Anwendungen erkennen, ob ein Nutzer läuft oder fährt.

+++ Apple zückt das iPhone 5c +++

Apple hat erstmals ein neues günstigeres iPhone-Modell vorgestellt. Das Gerät heißt wie erwartet iPhone 5c und hat ein Gehäuse aus Plastik in bunten Farben. Es soll mit einem Mobilfunkvertrag ab 100 US-Dollar zu haben sein. Zusammen mit einem weiteren Modell ersetzt es das ein Jahr alte iPhone 5, kündigte Konzernchef Tim Cook am Dienstag an. Bisher hatte Apple lediglich ältere iPhone-Versionen günstiger angeboten, sobald ein neues Modell auf den Markt kam. Der Konzern steht vor der Herausforderung, dem Absatzboom von preiswerteren Android-Smartphones entgegenzutreten.

+++ Apple prüft Machbarkeit von großem Display +++

Das Wall Street Journal berichtet, dass Apple intern die Machbarkeit von großen Displays für das iPhone 6 prüft. Konkret ist die Rede von Bildschirmen mit einer Größe von 4,8 bis 6 Zoll. Apple würde damit von seiner bisherigen Maximalgröße von vier Zoll abweichen.

+++ Apple lädt für 10. September ein +++

Jetzt ist es raus: Apple hat Einladungen für eine Produktpräsentation am 10. September verschickt. Auf der Einladung, die wie üblich keine genauen Angaben enthält, sind neben einem Apple-Logo sind Kreise in verschiedenen Farben wie Rot, Grün, Gelb oder Blau zu sehen. Das Motto lautet diesmal: "Das sollte jedem den Tag aufhellen." Damit dürfte feststehen, dass das neue iPhone 6 in mehreren Farben erscheint. Ab Dienstag wissen wir endlich mehr. Dann ist auch klar, auf welchen Namen das neue iPhone hören wird: iPhone 6, iPhone 5c oder iPhone 5s.

+++ iPhone 5s doch vor iPhone 6 +++

Allem Anschein nach erscheint vor dem iPhone 6 doch noch ein iPhone 5s. Apple selbst hat möglicherweise aus Versehen den entsprechenden Hinweis auf sein neues iPhone gegeben. Im ungarischen Apple Online-Store ist bei einer iPhone-Hülle der Name "iPhone 5s" zu sehen. Zwar taucht der Name nicht in der Produktbeschreibung auf, aber in der URL, also der Internetadresse des Shops. In der Internet-Adresse, die in der ungarischen Version von Apples Online-Shop direkt zur iPhone-Schutzhülle verlinkt, ist tatsächlich die Buchstabenfolge "iphone-5s" zu sehen. Im ungarischen Original sieht die Zeile so aus: /kate-spade-new-york-tok-iphone-5s-készülékhez. Betrachtet man das gleiche Produkt im deutschen Online-Shop, dann fehlt das "s" hinter "iphone 5" und die Zeile lautet kate-spade-new-york-hülle-für-iphone-5.

+++ Apple verhängt Urlaubssperre +++

Nachdem T-Mobile bereits eine Urlaubssperre verhängt hat, zieht Apple nun nach. Demnach dürfen alle AppleCare Support-Mitarbeiter vom 15. - 28. September keinen Urlaub nehmen. Neben Apple und T-Mobile haben auch die Mobilfunkanbieter AT&T, sowie Verizon eine Urlaubssperre für etwa den gleichen Zeitraum verhängt. Damit verdichten sich die Gerüchte, dass Apple sein iPhone 6 und iPhone 5c am 20. September veröffentlichen wird.

+++ Was passiert am 20. September? +++

Der 10. September gilt als Präsentationstermin für das iPhone 6 nunmehr als gesichert. Der Release des neuen iPhones erfolgt wohl nur wenige Tage danach. tmonews.com meldet, dass die Mitarbeiter von T-Mobile USA vom 20. bis 22. September nicht freinehmen dürfen. Daher vermuten die Autoren des Weblogs, dass an diesem Wochenende das iPhone 6 zusammen mit dem iPhone 5c erscheinen wird. Lassen wir uns überraschen. Wir bei t-online.de haben noch keine Informationen diesbezüglich bekommen.

+++ Keine neuen iPads bei September-Event +++

Die Apple-Keynote im September könnte dem Launch des neuen iPhones vorbehalten sein. Wie "The Loop" meldet, werden am 10.09. keine neuen iPads gezeigt. Da heißt es wohl nur: Bühne frei für das iPhone 6!

+++ A7-Prozessor arbeitet schneller +++

Der Moderator der Fox News, Clayton Morris, soll aus sicherer Quelle erfahren haben, dass der A7-Prozessor des iPhone 5 S rund 31 Prozent schneller arbeiten soll als sein Vorgänger. Bei dem A7-Prozessor handelt es sich demnach um die Weiterentwicklung des A6-Prozessors. Allerdings ist bisher unklar ob bei die Geschwindigkeitsverbesserung sich auf die CPU oder die GPU bezieht.

+++ Apple zeigt iPhone 6 am 10. September +++

Hat sich der Siri-Entwickler etwa verplappert? In einer E-Mail verriet Nuance Communications den Starttermin für iOS 7 am 10. September. Doch Apple wird an diesem Tag wohl kaum nur ein Update für sein Handy-Betriebssystem bringen. Daher dürften an diesem, bereits öfters genannten Termin, auch das neue iPhone 6 und möglicherweise das abgespeckte iPhone 5c erstmals öffentlich gezeigt werden. Der Termin ist durchaus plausibel. Denn am 10. September ist fast genau ein Jahr vergangen, seitdem Apple das iPhone 5 vorstellte.

+++ Fotos zum iPhone 5c +++

Eine rumänische Internetseite will die ersten offiziellen Bilder des iPhone 5c veröffentlicht haben. Die Redaktion bekam sie nach eigener Aussage von einem Händler zugespielt. Es handelt sich angeblich um Pressefotos von Vorführmodellen, mit denen die Händlerregale bestückt würden bis die eigentlichen Geräte in den Verkauf kommen. Die Markteinführung der günstigen Variante des iPhone 6 soll Gerüchten nach bereits Mitte September erfolgen.

+++ Goldenes iPhone 6 für Asien entworfen +++

Das iPhone 6 könnte in Gold, bzw. Champagner erscheinen. Diverse Blogs wie appleinsider.com veröffentlichten bereits Fotos dieser Modellvariante. Nun spekuliert ausgerechnet dieses Blog, dass die Farbwahl speziell für Asien entworfen sein könnte. Lokale Studien hätten gezeigt, dass die Menschen dort auf Gold und Orange bei Smartphones stehen. Warten wir es ab: Am 10. September könnte die Präsentation stattfinden.

+++ iPhone 6 und iPhone 5c im September? +++

Apple steht wohl kurz vor dem Start neuer iPhone-Modelle. Der Technologiekonzern habe seinen Auftragshersteller Hon Hai Precision Industry gebeten, Anfang September mit der Lieferung eines Luxus-iPhones sowie einer abgespeckten Version zu beginnen, berichtet das "Wall Street Journal" am Dienstag in der Online-Ausgabe unter Berufung auf eingeweihte Personen. Bereits im September könnten die neuen Modelle an den Start gehen. Dabei könnte es sich um das iPhone 6 sowie um das Billig-iPhone 5c handeln.

+++ Home-Button bleibt optisch unverändert +++

Gerüchten zufolge sollte das iPhone 6 einen neuen Home-Button erhalten. Dieser wäre dann nicht mehr konkav, sondern konvex geformt. Laut einem Bericht der Seite "9 to 5 Mac" bleibt der Home-Button jedoch unverändert. Er könnte lediglich etwas glänzender erscheinen als bisher.

+++ iPhone mit 128 Gbyte Speicher +++

Das neue iPhone 6 soll angeblich mit 128 Gigabyte Speicherplatz erscheinen. Bereits das iPad wurde mit einem ebenso großen Speicher ausgestattet. Des weiteren soll das iPhone 6 einen 64-Bit-A7-Soc erhalten.

+++ Billig-iPhone ohne Siri +++

Das Release eines Billig-iPhones wurde mittlerweile auch vom Marktforscher Gene Munster bestätigt. Als Release-Zeitraum wurde September genannt. Jedoch soll die billige Variante des iPhone 6 ohne den Sprachassistenten Siri auskommen. Mit 300 Dollar wurde zudem eine Preisprognose abgegeben.

+++ iPhone 6 wird bunt +++

Bereits seit längerem gibt es Gerüchte, dass die Billig-Variante des iPhone 6 in mehreren Farben angeboten soll. Nun scheint aber auch die teure Version in mehreren Farben zu erscheinen. Wenn man den Gerüchten glauben kann, bekommt die gewöhnliche iPhone-6-Variante zusätzlich die Farbe Gold hinzu.

+++ Neues iPhone kommt im September +++

Laut einem Medienbericht wird Apple die nächste iPhone-Generation am 10. September präsentieren. Das "Wall Street Journal"-Blog "All Things D" nannte den Termin am Wochenende unter Berufung auf seine Quellen. Die Erneuerung der iPhone-Modellpalette ist im Herbst an der Reihe - zuletzt stellte Apple das aktuelle iPhone 5 im September 2012 vor. Diesmal soll auch das Betriebssystem mit iOS 7 stärker als bei vorherigen Aktualisierungen verändert werden. Außerdem wird über ein günstigeres neues iPhone-Modell spekuliert, das gegen die zahlreichen Konkurrenz-Geräte mit dem Google-Betriebssystem Android antreten solle. Beim Flaggschiff-Modell rechnen Beobachter hingegen eher mit einem modifizierten iPhone 5s als mit einem runderneuerten iPhone 6.

+++ Apple-Vorstand verlangt Innovatives von Cook +++

Wird das iPhone 6 mal wieder ein richtig innovatives Gerät von Apple? Laut Recherchen von Fox News soll Konzernchef Tim Cook vom Apple-Vorstand unter Druck gesetzt worden sein, innovativer zu werden. Das Tempo der Innovationen und der Produktveröffentlichungen gefällt den Oberen nicht mehr. Cooks Job stehe aber nicht in Gefahr. Ob es sich bei den Innovationen um Verbesserungen wie einem iPhone 6 oder nur neuen Produkten wie der möglichen Smartphone-Uhr iWatch handelt, bleibt bei Fox News offen. Auslöser für die Unruhe im Apple-Vorstand sei ein Absacken des Aktienkurses um 35 Prozent.

+++ Verschwindet das iPhone 5 vom Markt? +++

Bisher wurde das Vorgängermodell bei Release eines neuen iPhones stets von Apple weitervertrieben. Wenn das iPhone 6 auf den Markt kommt, dürfte allerdings gleichzeitig auch eine billigere Version des Smartphones erscheinen. Aus diesem Grund wird spekuliert, ob Apple das iPhone 5 komplett vom Markt nimmt, wenn das iPhone 6 und die Billig-Version erscheinen.

+++ Release im September +++

Aktuelle Gerüchte geben einen neuen Release-Termin des iPhone 6 preis: Angeblich soll es nun am 6. September soweit sein. Des Weiteren wird spekuliert, dass am 28. August eine Vorstellung des neuen Smartphones ansteht.

+++ iPhone 6 mit Fingerabdruck-Scanner +++

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich im neuen iPhone ein Fingerabruck-Scanner befinden wird, steigt erneut. In der jüngsten Version von iOS 7 wurden Spuren eines solchen Scanners entdeckt. Sowohl in Programmcode, als auch Treiber fanden sich demnach Spuren eines Fingerabdruck-Scanners.

+++ Apple experimentiert mit größeren Displays +++

Apple experimentiert laut einem Zeitungsbericht mit größeren Bildschirmen für iPhone und iPad-Tablets. Es gilt als wahrscheinlich, dass die neuen Displays noch nicht beim iPhone 6 zum Einsatz kommen, sondern erst bei dessen Nachfolger-Modell. Der Konzern habe Prototypen von Handy-Displays mit einer Diagonale über 4 Zoll sowie Tablet-Bildschirmen von knapp 13 Zoll geordert, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf Manager von Zulieferer-Firmen.

+++ Apple verzichtet auf Samsung-Prozessor +++

Das iPhone 6 soll entgegen bisheriger Spekulationen nicht mit einem Applikationsprozessor von Samsung erscheinen. Das meldete The Korea Economic Daily. Apple habe hingegen die Chips beim Auftragshersteller TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) bestellt haben. Nun will Samsung eigene Prozessoren mit integriertem Modem herstellen, um mit Konkurrenten wie Qualcomm und MediaTek mithalten zu können.

+++ iPhone 6 zum Start nur in geringer Auflage +++

Das iPhone 6 könnte beim Verkaufsstart in Windeseile ausverkauft sein. Das läge dann aber weniger am Käuferinteresse, sondern vielmehr an der geringen Anzahl produzierter Smartphones. Wie DigiTimes berichtet, ist die Produktion des Fingerabdrucksensors nicht sehr ertragreich. So könnte die erste Auflage des iPhone 6 sehr knapp bemessen sein. Drei Millionen Smartphones wären verspätet fertig. Denn auch die Produktion hänge dem Zeitplan nach.

+++ Produziert Foxconn bereits? +++

Läuft die Massenproduktion des iPhone 6 bereits? Die Zeitung China Business News meldet, dass Hersteller Foxconn das Apple-Handy bereits produziere und viele neue Arbeitskräfte eingestellt habe. Das Unternehmen, das seit mehreren Jahren das iPhone für Apple fertigt, habe aktuell 210.000 Arbeiter angestellt, für das iPhone 5 waren es sogar teils 300.000. Trotz der geringeren Anzahl geht die Quelle der Zeitung davon aus, dass die Massenproduktion des iPhone 6 angelaufen sei.

+++ iPhone 6 als "lite"-Version kommt ohne Tasten +++

Neue Gerüchte zur Billigversion des iPhone 6: Das von Technik-Blogs "iPhone lite" getaufte Smartphone von Apple besitzt unbestätigten Meldungen zufolge keine mechanischen Tasten mehr. Diese News zum neuen iPhone verbreitet der Zubehör-Anbieter Techdy in seinem Blog. Der Händler will die günstige Edition des iPhone 6 bereits in seinen Händen gehabt haben und veröffentlichte Fotos und Videos des iPhone lite im Internet. Optisch soll sich das iPhone lite vom aktuellen iPhone 5 abgesehen von den fehlenden Tasten nur geringfügig unterscheiden. Es sei größtenteils aus Plastik gefertigt, besitze einen 4 Zoll großen Bildschirm und habe eine dem ersten Apple iPod nachempfundene Form.

+++ Viele bunte Farben +++

Im Internet veröffentlichte Bilder zeigen ein Plastik-iPhone in quietschbunten Farben. Dabei soll es sich um die bunte Billig-Variante des iPhone 6 handeln. Die chinesische Internetseite weiphone.com und das französische Technologie-Blog nowherelse.fr haben Fotos veröffentlicht, die angeblich mehrere Plastikgehäuse des Billig-iPhones zeigen. Neben kräftigem Gelb, Rot und Grün soll die günstigere Variante des iPhone 5s oder iPhone 6 auch in weitere Farben auf den Markt kommen. Allerdings ist die Echtheit der Bilder nicht bewiesen.

+++ Billig-iPhone und iPhone 6 im September +++

Das iPhone lite soll angeblich im Herbst zusammen mit dem iPhone 6 vorgestellt werden, laut dem US-Apple-Blog Cult of Mac aber mit 350 Dollar nur die Hälfte kosten. Einige der Gerüchte wollen sogar schon das Datum der Präsentation kennen: Es soll der 10. September. Dementsprechend soll auch die Produktion des Billig-iPhones bereits angelaufen sein.

+++ Verhandlungen für LTE-Advanced im iPhone 6 laufen +++

Die südkoreanische Tageszeitung Korean Times berichtete, dass schon das iPhone 6 mit dem deutlich schnelleren Mobilfunkstandard LTE-Advanced ausgestattet werden könnte. Der südkoreanische Mobilfunkbetreiber SK Telecom hatte Ende Juni angekündigt, sein Netz auf diesen Standard aufzurüsten und seinen Kunden zunächst eine Downstream-Geschwindigkeit von 150 Mbit/s anbieten. LTE-Advanced schafft aber sogar bis zu einem GBit/s. Daher könnte LTE-Advanced schon im iPhone 6 stecken.

+++ Apple beantragt Patent für Fingerabdruck-Sensor +++

Das iPhone 6 wird möglicherweise mit einem Fingerabdrucksensor ausgerüstet. Das US-Patentamt veröffentlichte im Juni einen Antrag von Apple, der Skizzen eines Gehäuses inklusive Fingerabdruck-Sensor zeigte. Ein möglicher Fingerbadrucksensor für Apple-Geräte heizt schon seit längerem die Gerüchteküche an, nicht zuletzt durch die Übernahme der Security-Hardware-Firma Authentec im letzten Jahr. Die Patent-Skizzen scheinen nun der erste konkrete Hinweis auf ein solches Vorhaben seitens Apple zu sein - zumal die Skizzen für mobile Endgeräte ausgelegt sind. Der Sensor könnte beispielsweise als Ersatz für die bisherige Passwort-Eingabe beim iPhone 6 dienen.

+++ Kommen mehrere iPhone-Modelle? +++

Apple plant angeblich, das iPhone künftig in mehreren Varianten anzubieten. Neben einem Billig-iPhone entwickelt der Konzern laut Insiderinformationen auch ein Riesen-iPhone. Ob das iPhone 6 dann bereits als XXL-iPhone in den Handel kommt ist ungewiss. Wirklich entschieden sei noch nichts, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters von Personen, die mit den Plänen vertraut sein sollen. Diskutiert wird demnach ein echter Stilbruch. Um die Billigversion mit Plastikgehäuse von den traditionell weißen oder schwarzen Standardgeräten abzuheben, würde sie in fünf bis sechs unterschiedlichen Farben angeboten. Im Gespräch ist ein Preis von 99 Dollar, knapp 75 Euro. Das günstigste iPhone 5 kostet ohne Vertrag derzeit 679 Euro.

+++ iPhone 6 als Phablet? +++

Experten zufolge erwägt Apple im kommenden Jahr ein neues iPhone mit größerem Bildschirm auf den Markt zu bringen. Das mögliche iPhone 6 soll laut Zulieferkreisen mit einem 4,7 Zoll und einem 5,7 Zoll großen Display ausgestattet werden. Apple setzte über einen langen Zeitraum auf 3,5-Zoll-Bildschirme. Steve Jobs nannte diese Abmessungen die "perfekte Größe für die Verbraucher". Erst mit dem im September eingeführten iPhone 5 und seinem 4,0-Zoll-Bildschirm rückte der Konzern von dieser Maßgabe ab. Samsung bietet in seiner Galaxy-Palette auch 5,0- und 5,5-Zoll-Geräte an. In der Branche heißen diese "Phablets", da die Größe der Smartphones an Tablet-Computer erinnert.

+++ Kein neues iPhone bei der WWDC-Keynote +++

iOS 7 für iPhone und iPad kommt im Herbst – und wird völlig anders. Das dürfte die wichtigste Nachricht der Eröffnungsrede der Apple-Entwicklermesse WWDC 2013 gewesen sein. Doch zum Ärger der meisten Apple-Fans: Ein passendes iPhone 5s oder iPhone 6 wurde am Montagabend nicht gezeigt. Tim Cook und weitere Apple-Manager stellten bei der Keynote iOS 7, OS X 10.9 Mavericks sowie neue MacBook Air und iMacs vor.

+++ IGZO-Display schon im iPhone 5s? +++

Apple baut angeblich schon im nächsten iPhone 5s ein Retina-Plus-Display mit IGZO-Technik von Sharp ein, meldete das chinesische Online-Magazin weiphone.com. Dies erlaube eine Auflösung von 1400 x 1080 Pixeln. Zum Vergleich: Der Bildschirm des iPhone 5 löst mit 1136 x 640 Punkten auf. Die Gerüchte um ein IGZO-Display sind nicht neu. Bereits Anfang des Jahres kamen die ersten Gerüchte diesbezüglich auf. Allerdings war schon damals umstritten, ob Apple den Schritt beim iPhone 5s oder beim iPhone 6 wage. Möglicherweise wird die verbesserte Variante des iPhone 5 noch mit dem bekannten Display erscheinen, das runderneuerte iPhone 6 mit einem neuen Bildschirm.

+++ iPhone 6 ohne Home-Button +++

Nicht ganz unumstritten ist der Home-Button beim iPhone. Wird Apple die Taste aus Platzgründen bei dem iPhone 6 gar weglassen? Der Designer Martin Hajek hat bereits einen Vorschlag parat, wie das iPhone 6 ohne Home-Button aussehen könnte. Die 3D-Grafik der Seite "Nowhereelse.fr" geistert seit April durchs Internet und zeigt das iPhone 6 so, wie es sich Hajek und Steve Hemmerstoffer vorstellen. Dabei wird der Rahmen kleiner, das Display deutlich größer und das Smartphone könnte rein äußerlich mit den großen Modellen der Android-Konkurrenz mithalten.

+++ iPhone 6 als Speicherriese +++

Da die Preise für Flashspeicher sinken – SSD-Festplatten werden derzeit immer günstiger – könnte das iPhone 6 zum Speicherriesen werden. Bisher gibt es das iPhone 5 mit maximal 64 GB Speicher, beim Nachfolger wären Kapazitäten von 150 bis 200 GB denkbar. Der iPod classic bietet bereits heute 160 GB, allerdings mit einer konventionellen Festplatte. Wenn man bedenkt, dass Smartphones immer häufiger zum Fotografieren und Filmen genutzt werden, ist mehr Speicherplatz durchaus sinnvoll. Dagegen spricht allerdings, dass Apple, wie auch Microsoft oder Google, auf die Cloud-Strategie setzt, bei der Daten nicht mehr lokal, sondern im Internet gespeichert werden. Für diese Strategie braucht das iPhone 6 keine größere Speicherausstattung als bisher.

+++ iPhone 6 mit besserer Kamera +++

Apropos Foto und Video: Apple hat im Vergleich zum iPhone 4S beim iPhone 5 nicht viel an der Kamera geändert, die nach wie vor acht Megapixel hat. Damit hinkt Apple so manchem Konkurrent hinterher, das Lumia 808 von Nokia kann beispielsweise eine Kamera mit unglaublichen 41 Megapixeln vorweisen. Für das iPhone 6 wird deshalb über eine Kamera von mindestens zehn Megapixeln spekuliert, die Kamera auf der Displayseite könnte zwei Megapixel bekommen. Das iPhone 5 muss vorne noch mit 1,2 Megapixeln auskommen. Auch über verbesserte Kamerafunktionen wird spekuliert. Die Funktion "Anti Red Eye" soll vollautomatisch rote Augen verhindern, die üblicherweise auf einem Foto entstehen, wenn direkt in die Augen geblitzt wird.

+++ iPhone 6 mit Gehäuse aus Karbonfaser statt Aluminium +++

Das japanische Blog Macotakara meldete im September 2012, dass Mitarbeiter von Apple und Foxconn verschiedene Bauteile und Komponenten einer Firma testen, die auf Verbundwerkstoffe aus Karbonfaser spezialisiert ist. In der Meldung heißt es sogar, dass die Bestellung eigentlich zu groß sei, als dass es sich dabei um reine Probemuster handeln könne. Zudem habe Apple Patente angemeldet, die Gehäuseteile aus Karbonfaser und Verbundwerkstoffen beinhalten. Aber dass Apple beim iPhone 6 schon wieder von Aluminium abrückt, wo man doch gerade erst das Unibody-Gehäuse aus Aluminium etabliert hat, ist wenig wahrscheinlich.

Spekulationen und Wunschdenken

Gerüchte hin, Spekulationen her: Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass viele der Mutmaßungen am Ende eingetroffen sind. Während die ersten Berichte noch Luftschlösser bauen, fußen vor allem später auftauchende Gerüchte oftmals auf Aussagen von Mitarbeitern der herstellenden Unternehmen. So hat das iPhone 5 in Ausstattung und Funktionen fast genau dem entsprochen, was Gerüchte vorhergesagt hatten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017