Sie sind hier: Home > Digital >

Windows 10 Mobile: Microsoft will Updates schneller anbieten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows 10 Mobile  

Microsoft will Provider bei Updates umgehen

18.05.2015, 19:41 Uhr | dpa-tmn

Viel Geduld war bislang bei Nutzern von Windows Phone gefragt, wenn Microsoft ein neues Update für sein Smartphone-Betriebssystem veröffentlichte. Denn die Nutzer mussten teilweise sehr lange auf die Updates warten, da Mobilfunkbetreiber jede neue Version erst einmal testen und freigeben müssen. Microsoft will dies beim kommenden Windows 10 Mobile ändern – und zwar drastisch.

Besitzer von Windows Phones sollen künftig schneller in den Genuss von Sicherheitsupdates und neuen Funktionen für ihre Smartphones kommen. Mit der Veröffentlichung des neuen Windows 10 für Smartphones im Herbst sollen Updates nicht mehr erst nach Freigabe durch die Mobilfunkanbieter ausgeliefert werden, sondern direkt von Microsoft kommen.

Für die meisten Endgeräte mit Microsofts Betriebssystem dürfte sich die Wartezeit für neue Updates damit im Vergleich zur aktuellen Situation deutlich verkürzen. Ein Beispiel: Microsofts jüngstes Update "Denim" für Windows Phone 8.1 wurde im September 2014 angekündigt, ist aber noch immer nicht auf allen Lumia-Telefonen von Microsoft angekommen.

Windows-Nutzer sollen Updates schneller bekommen

Mit dem neuen Windows 10 Mobile soll sich das ändern. Anfangs werden aber wohl nur Käufer neuer Geräte von schnelleren Updates profitieren. Nutzer aktueller Geräte mit Windows Phone 8.1 werden sich wie bisher ein wenig gedulden müssen.

Zwar sind ihre Geräte nach Angaben von Microsoft grundsätzlich in der Lage, das für Herbst angekündigte Nachfolger-Windows zu installieren. Der Versionssprung auf Windows 10 wird laut Microsoft aber noch durch die Provider freigegeben. Geht das mit derselben Geschwindigkeit wie bisher, könnten einzelne Nutzer auch noch im nächsten Jahr auf das neue Windows warten.

Microsoft hofft weiter auf Windows Phone

Microsoft will allerdings auch weiter mit den Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten, wie "zdnet.com" berichtet. Nur will das Unternehmen künftig selbst bestimmen, wann Stabilitäts- und Sicherheitsupdates sowie neue Funktionen veröffentlicht werden.

Nicht zuletzt soll durch die zentralen Updates eine weitere Fragmentierung von Windows Phone in immer mehr auf dem Markt befindliche Versionen verhindert werden. Microsofts Windows Phone hatte 2014 laut IDC-Daten einen Marktanteil an den verkauften Geräten von knapp 6,8 Prozent in Westeuropa und liegt damit weit hinter Googles Android (71,2 Prozent) und Apples iOS (21,2 Prozent).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017