Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

Die eigene Sauna für Ihr Zuhause

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Luxus fürs Zuhause  

Schwitzen, wenn andere frieren: private Saunen

10.02.2017, 12:28 Uhr | Uwe Kauss - wanted.de

Die eigene Sauna für Ihr Zuhause. Zuhause entspannt es sich am schönsten - vor allem in einer privaten Sauna. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zuhause entspannt es sich am schönsten - vor allem in einer privaten Sauna. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die eigene Sauna zuhause, das ist leichter als viele Leute glauben. wanted.de verrät, welches Budget dazu nötig ist, worauf man beim Einbau achten muss und wie eine luxuriöse Wellness-Oase entsteht.

Foto-Serie mit 10 Bildern

Wer über etwas Budget verfügt, kann das Badezimmer oder einen Kellerraum zum privaten Wellness-Tempel umbauen lassen. Nach dem Schwitzen sich mit einer Flasche Bier in den Sessel vor den Großbildfernseher fallen lassen – mehr Entspannung geht nicht. "Eine Sauna lässt sich überall einbauen, wo ein paar Quadratmeter zur Verfügung stehen", erklärt der Frankfurter Innenarchitekt, Schreiner und Sauna-Experte Andreas Klumpf, "das funktioniert in einer Wohnung ebenso gut wie in einem geräumigen Haus."

Auf dem Balkon, im Garten oder im Bad

Ab etwa 10.000 Euro sei eine individuell geplante und eingebaute Sauna samt aller Handwerkerkosten zu haben, rechnet Klumpf. Er baut seit über 20 Jahren Saunen für private Haushalte und berät die Kunden auch bei ausgefallenen Extrawünschen. Die Sauna im Garten sei derzeit ein wenig aus der Mode geraten. "Das Badezimmer wird nun immer mehr zum edel ausgestatteten Wellness-Bereich mit allen Extras", beobachtet er bei seinen wohlhabenden Kunden.

Selbst auf einem großen Balkon habe er vor einiger Zeit eine Sauna installiert oder sie in nicht genutzte Dachschrägen integriert.

Eine komfortable Kabine mit Platz für drei Personen benötige etwa 2,20 Meter Länge und 2,40 Meter Breite. "Je mehr Fläche zur Verfügung steht, umso mehr individuelle Gestaltung beim Einbau ist möglich", erklärt er. Eine Saunakabine hätte üblicherweise keinen Boden, daher seien "Fliesen auf dem Boden und an der Wand die beste Voraussetzung".

Die Belüftung

Die Belüftung sei der zweite wichtige Faktor. Denn beim Saunieren wird Luft von außen in die Kabine gezogen und auf der gegenüber liegenden Seite wieder mit dem Ventilator nach draußen gedrückt. Die feucht-warme Luft braucht einen Abzug. "Am besten ist ein Fenster, aber mit einer Wandbohrung lässt sich auch ein Kanal in einen belüfteten Raum nebenan legen." Drei bis fünf Zentimeter Abstand zur Wand seien aber nötig, um Schimmel zu verhindern.

Zwei Meter im Prospekt seien nach dem Einbau deutlich weniger, rechnet der Saunaprofi vor: "Eine Kabine mit zwei Metern benötigt damit eine Länge von 2,10 Metern, innen bleiben davon aufgrund der dicken Dämmung der Kabinenwände noch 1,83 Meter übrig."

Element- und Massivbauweise Prinzipiell unterscheiden sich zwei Konzepte in der Konstruktion, erklärt der Innenarchitekt. Bei der Elementbauweise werde die Sauna "wie eine Dach-Konstruktion" mit Dämmung, Dampfsperre und Innenprofilen aufgebaut. Danach folge die Ausstattung im Inneren. Bei der Massivbauweise hingegen werde die Sauna aus einzelnen, bis zu sieben Zentimeter starken Bohlen angefertigt. "Das ist sehr edel und Natur pur. Viele meiner Kunden wollen das." Die Gestaltung könne sehr edel ausfallen: Glaswände statt Holzpanele, glänzend-weiße-Außenwände, edle Hölzer oder eine halbrunde Kabinengestaltung bringen Luxus ins Bad. Besondere Versicherungen müssen übrigens dazu nicht abgeschlossen werden, man sollte den Einbau aber der Hausratversicherung melden, empfiehlt Klumpf. Die Wohngebäudeversicherung zählt die Sauna im Keller zur Wohnfläche, was die Police ein wenig verteuern kann. Der Stromanschluss

Zum Einbau einer Sauna sei nur eine 400 Volt-Starkstromleitung nötig. Die müsse ein Elektriker verlegen. Denn der Saunaofen braucht Power, um Saunaspaß mit 90 Grad möglich zu machen. "Es gibt auch Öfen mit 220 Volt, aber die erreichen höchstens um 75 Grad. Das ist nur das halbe Vergnügen", rät Klumpf von den Billigangeboten ab. Der Strom für die Steuerelektronik und die Kabinenbeleuchtung wird zudem von der 400 Volt-Leitung über die zentrale Steuereinheit umgewandelt – nur eine einzige ist nötig. Damit lassen sich auch indirekt leuchtende LED-Himmel, farbige Lichtelemente mit Fernsteuerung sowie hitze- und feuchtigkeitssichere HiFi-Systeme betreiben. "Mit dem Smartphone die passende Musik aussuchen, via Bluetooth auf die Anlage übertragen und rein in die Sauna mit Soundtrack", empfiehlt Andreas Klumpf.

Für viele Saunafans überraschend: "Ein Wasseranschluss benötigt die Saunakabine nicht. Den brauchen nur Duschen, Whirlpool oder Waschbecken. Viele meiner Kunden nutzen das, was im Bad installiert ist."

Ein türkisches Dampfbad fürs Eigenheim Sogar die Anmutung eines türkischen Dampfbades ist mit 1500 Euro zusätzlichem Budget möglich: "Wir bauen oft Dampföfen mit Verdampfer und Wassertank ein", erzählt der Innenarchitekt, "da kann man schön lange drin bleiben. Sehr angenehm." Doch auch echte Dampfbäder mit 55 Grad Temperatur und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit seien längst machbar: "Die Kabine besteht dabei aus wasserfestem Kunststoff, der innen sehr elegant mit Holz oder Fliesen verkleidet werden kann." Wer Platz hat, leistet sich eben beides. Das Original: die Finnen-Sauna

Auch die original finnische Sauna lässt sich zuhause einbauen. Dazu wird ein Kaminofen installiert, der an einen dazu genehmigten Schornstein angeschlossen werden muss. Nun lodert beim Saunagang ein Feuer im Ofen, das die kiloschweren Schamottsteine erhitzt und so eine angenehme Wärme erzeugt. Allerdings muss man damit umgehen können: "Das Anheizen dauert mit dem Elektroofen etwa 30 Minuten, mit dem Holzofen auch schon ein paar Stunden", berichtet Klumpf, "man muss Holz nachlegen, zudem lässt sich die Hitze nicht regulieren. Wenn die Holzscheite glühen, wird's richtig heiß. Einen Ausschalter haben die halt nicht." 

Die Saunahitze ist im übrigen nicht nur entspannend, sondern beugt auch Erkältungskrankheiten vor. Jeder dritte Deutsche war in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal in einer Sauna, hat eine Studie im Auftrag des Deutschen Sauna-Bundes e.V ergeben. Besonders unter jungen Erwachsenen sei der gelegentliche Besuch sehr beliebt.

Sehen Sie die verschiedenen Sauna-Varianten auch in unserer Fotoshow.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Perfekt aussehen in nur einer Minute mit Magic Finish
Make-up-Mousse bei asambeauty entdecken
Shopping
congstar „wie ich will“: Wunsch- tarif in bester D-Netz Qualität
zu congstar.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017